TELEMATIK – Wie KEP-Dienstleister J.R. Company Fahrzeugkosten senkt

Telematik – KEP-Dienstleister sparen bis zu 30 Prozent ihrer Flottenkosten mit einem effizienten Flottenmanagemend. (Foto: Rainer Sturm / www.pixelio.de)
Telematik – KEP-Dienstleister sparen bis zu 30 Prozent ihrer Flottenkosten mit einem effizienten Flottenmanagemend. (Foto: Rainer Sturm / www.pixelio.de)

Der Online-Handel boomt. Gleichzeitig sorgen immer neue Anbieter mit innovativen Geschäftskonzepten für zusätzlichen Druck auf dem Zustellermarkt. Um dem zu begegnen, setzt der österreichische UPS Zusteller J.R. Company auf Telematik. Die Ergebnisse seit der Einführung eines neuen Flottenmanagementsystems können sich sehen lassen: Zehn Prozent Kraftstoffeinsparung, Reduzierung der Fahrzeugschäden um 30 Prozent und eine Kostensenkung bei Verschleißteilen von rund 50 Prozent.

„Der Online-Handel boomt und damit auch die Auftragslage für Kurier-, Express- und Paketdienste wie wir es sind. Wir sehen aber, dass es nicht mehr reicht, Pakete zuverlässig und schnell auszuliefern. Größtmögliche Effizienz und Nachhaltigkeit sind für uns zu wesentlichen Punkten geworden, um wettbewerbsfähig zu bleiben“, so Günter Flicker, Fuhrparkleiter von J.R. Company. „Gerade das Thema Nachhaltigkeit beschäftigt uns sehr. Auf der einen Seite werden die gesetzlichen Auflagen in diesem Bereich immer strenger. Die zunehmende Zahl der so genannten Zero Emission Zones in Innenstädten ist ein Beispiel dafür. Auf der anderen Seite sehen wir, dass zurzeit viele neue, extrem schnelle Last Mile Delivery Konzepte auf den Markt kommen, gegen die wir uns behaupten müssen,“ ergänzt Johann Reisinger, Geschäftsführer des Zustellers. J. Reisinger weiß, wovon er spricht. 2002 gründete er sein Transportunternehmen J.R. Company GmbH mit Hauptsitz in Kalsdorf. Drei Jahre später wurde er Vertragspartner der UPS für die Steiermark, Kärnten und Osttirol. Mittlerweile stellt J.R. Company im Auftrag der UPS täglich bis zu 10.000 Pakete mit den 183 zum Fuhrpark gehörenden Lieferwagen zu. Dabei legen die über 200 Mitarbeitenden jeden Tag circa 26.000 Kilometer zurück.

Echtzeiteinblicke durch GPS-Tracker

Digitaler, wirtschaftlicher, nachhaltiger sollte es sein: Um interne Abläufe und das Flottenmanagement durch Echtzeiteinblicke in die Flottendaten zu optimieren, sowie die Sicherheit der Fahrer:innen und Fahrzeuge zu verbessern, hat sich J.R. Company für den Telematik-Anbieter Fleet Complete entschieden. Das auf IoT-Lösungen für Flotten-, Asset- und Workforce-Management spezialisierte kanadische Unternehmen vertreibt kombinierte Hard- und Software-Module, die flexibel auf die Anforderungen des österreichischen Kurier- und Lieferdiensts angepasst wurden.

Alle Daten auf einem Blick. Basierend auf klassischen Telematik-Lösungen, bilden im gesamten Fuhrpark des Zustellers verbaute GPS-Tracker die Grundlage der Lösung. Die so generierten Daten werden in Echtzeit auf einer cloudbasierten Mobilitätsplattform gebündelt. Dabei erfassen die Tracker nicht nur relevante Daten über den Standort des Fahrzeugs, sondern auch die Fahrstrecken, gefahrene Kilometer, durchschnittliche Geschwindigkeiten und den Fahrzeugzustand. Übermittelt werden die Daten via Mobilfunknetz an die Plattform und dort automatisiert in übersichtliche Berichte überführt. Damit hat das Team von J.R. Company alle Daten auf einen Blick im Dashboard. Gespeichert werden die Angaben datenschutzkonform vollständig anonym und ohne Personenbezug.

WERBUNG

Flottenmanagement ist mehr als Telematik

In das System sind neben den reinen Tracking-Daten aber auch ganze Unternehmensprozesse wie die Auftragsplanung und Dokumentation von J.R. Company integriert. „Meistens kommen Unternehmen auf uns zu, die sich erst einmal für eine klassische Tracking-Lösung interessieren. Zu unserem Service gehört es, im Gespräch ganz genau hinzuhören, wo der Schuh drückt. Durch digitale Lösungen kann oft mehr als nur ein akutes Problem angegangen werden“, erklärt Stephan Grimm, Vice President Sales Europe bei Fleet Complete. „Wir nutzen den Einsatz von Telematik-Lösungen als Grundlage, um mehrere Prozesse und Aufgaben zu integrieren und so eine umfassende Digitalisierung zu ermöglichen.“

Routenplanung optimieren

So werden bei J.R. Company auch die anstehenden Aufträge über die Plattform erfasst und automatisch in einer entsprechenden Routenplanung optimiert. Vernetzt mit einer mobilen Applikation können die so geplanten Routen direkt auf das Smartphone oder Tablet der Zusteller:innen geschickt werden. Per drag und drop sind die Routen auch dynamisch organisierbar, so dass kurzfristige Änderungen problemlos integriert werden können und eine Push-Nachricht auf dem mobilen Fahrer-Device auslösen. Aber auch die Dokumentation der vor Ort erbrachten Zustellungen können mit Hilfe der Flottenmanagement-Lösung sofort digital in das System eingespeist werden. So entfällt die mühsame und zeitaufwendige nachträgliche Übertragung der händisch erfassten Informationen in das System.

Sicheres Fahrverhalten und hohe Einsparungen

Telematik – Nicht mehr in Stau: J.R. Company kann nun seine Fahrzeugflotte wesentlich effizienter einsetzen, was zu mehr Nachhaltigkeit führt und den Kraftstoffverbrauch erheblich reduziert. (Petra Bork / www.pixelio.de)
Telematik – Nicht mehr in Stau: J.R. Company kann nun seine Fahrzeugflotte wesentlich effizienter einsetzen, was zu mehr Nachhaltigkeit führt und den Kraftstoffverbrauch erheblich reduziert. (Petra Bork / www.pixelio.de)

„Eine gute Routenplanung ist das A und O unserer täglichen Arbeit. Wenn wir die richtig optimieren, spart uns das sofort erhebliche Kosten und trägt damit natürlich zu unserer Nachhaltigkeit bei“, resümiert Günter Flicker. „Daneben nutzen wir die Lösung von Fleet Complete aber auch, um das Fahrverhalten unserer Zusteller:innen zu verbessern. Jetzt können wir genau aufzeigen, was es kostet, wenn gedankenverloren der Motor weiterläuft, während Pakete ausgetragen werden oder welche Wirkung es hat, wenn unnötig schnell beschleunigt oder gebremst wird.“ Das zeigt Wirkung: Das Fahrverhalten hat sich seit der Einführung des neuen Systems stark verbessert. Gerade bei Verschleißteilen wie Bremsbelägen oder Reifen konnten die Kosten um 50 Prozent gesenkt werden. „Natürlich wollen wir schnell unterwegs sein. Aber nicht zu Lasten der Sicherheit unserer Mitarbeitenden oder unserer Fahrzeuge“, erklärt Johann Reisinger.

WERBUNG

Telematik – Lösung verbessert Prozesse

J.R. Company hat dank der neuen Telematik-Lösung zahlreiche Unternehmensprozesse digital vernetzt und konnte so die Sicherheit von Mitarbeiter:innen und Fahrzeugen verbessern, Routen umweltschonend planen und eine Ersparnis von etwa 90.000 Euro – rund 10 Prozent –  im Jahr erzielen. Denn damit gelingt es dem KEP-Dienstleister, schneller auf spontane Aufträge zu reagieren. Das erhöht die Zufriedenheit der Kunden. Gleichzeitig gewinnen die Zusteller:innen mehr Sicherheit, weil das System ihnen zu einem verbesserten Fahrverhalten verhilft. J.R. Company kann zudem seine Fahrzeugflotte wesentlich effizienter einsetzen, was zu mehr Nachhaltigkeit führt und den Kraftstoffverbrauch sowie den Verschleiß der Fahrzeuge erheblich reduziert. „Wir sind daher sehr zufrieden mit den Lösungen von Fleet Complete und der kompetenten Beratung. Für uns war das der entscheidende Schritt in Richtung Digitalisierung und Zukunftssicherheit für unser Unternehmen“, zieht J. Reisinger abschließend Bilanz.

jr-company.at

fleetcomplete.at

Verwandte Themen

WERBUNG