LOGISTIK-PARTNERSCHAFT – 45 Jahre Gebrüder Weiss mit Hellmann

Logistik-Partnerschaft - (v. l.): J. Herwig und R. Heiken (COO und CEO Hellmann), W. Senger-Weiss, W. Konzett (CEO Direktor Prod.-Mgmnt. Landverkehre Gebrüder Weiss) (Foto: Gebrüder Weiss / RS MEDIA WORLD Archiv)
Logistik-Partnerschaft – (v. l.): J. Herwig und R. Heiken (COO und CEO Hellmann), W. Senger-Weiss, W. Konzett (CEO Direktor Prod.-Mgmnt. Landverkehre Gebrüder Weiss) (Foto: Gebrüder Weiss / RS MEDIA WORLD Archiv)

Das älteste Logistikunternehmen der Welt, Gebrüder Weiss, und der Pionier der papierlosen Transportlogistik, Hellmann Worldwide Logistics, begehen dieser Tage das 45-jährige Bestehen ihrer Logistik-Partnerschaft. Bei einem gemeinsamen Treffen in der Gebrüder Weiss-Niederlassung Wien blickten, die Unternehmensvertreter auf das Vergangene und das Erreichte zurück und wagten gleichermaßen einen positiven Blick in die Zukunft.

Im Jahr 1977, als die Grenzen innerhalb Europas noch undurchlässig und vom „Kalten Krieg“ geprägt waren, kooperierten die beiden Logistikunternehmen zunächst lediglich bei der Zollabwicklung in ihren Niederlassungen. Was so lapidar in einem Satz formuliert daherkommt, war jedoch bis zum Eintritt Österreichs und der ehemaligen „Ostblock-Staaten“ in die Europäische Union (EU) ein zentrales und gleichermaßen einträgliches Geschäft. Einerseits spielte in dieser Zeit dabei die Neutralität Österreichs und der sich daraus ergebenden Sonderstellung des Landes jenseits des „Eisernen Vorhanges“ eine entscheidende Rolle. Etliche Ex- und Import-Formalitäten ließen sich mit dieser Logistik-Partnerschaft über Österreich somit leichter bewerkstelligen. Andererseits eröffnete diese Kooperation Gebrüder Weiss einen besseren Marktzugang zur damaligen „Europäischen Gemeinschaft“ (EG).

EU-Beitritte sprengen Grenzen

Der EU-Beitritt Österreichs qm 1. Januar 1995 und in den Folgejahren der Staaten Osteuropas, drängte das gemeinsame Business der Logistik-Partnerschaft in den Hintergrund. Österreich rückte von einer exklusiven Randlage Schritt für Schritt ins Zentrum Europas. Dennoch bauten die beiden Familienunternehmen ihre Logistik-Partnerschaft weiter aus. So gründeten sie beispielsweise –  gemeinsam mit anderen Unternehmen – im Jahr 2005 System Alliance Europe (SAE). Dabei handelt es sich um eine Stückgut-Kooperation führender mittelständischer Speditionsunternehmen. Die SAE hat sich dabei im vergangenen Jahr, 15 Jahre nach Gründung, neu aufgestellt und ist heute eine eingetragene Genossenschaft. Damit will man einerseits die Kooperationspartner im internationalen Kontext stärken. Andererseits sollen mit der Stückgut-Genossenschaft neue Partner gewonnen werden. Wichtiger Bestandteil des Strukturwandels ist hierbei die Weiterentwicklung der IT-Strategie, mit der das europäische Stückgutnetzwerk die Digitalisierung seiner Netzwerkprozesse weiter vorantreibt.

Werbung

Fundament für „Goldene“ gelegt

Schon drei Jahre später weiteten beide Unternehmen dann ihre Logistik-Partnerschaft auf Deutschland sowie zahlreiche mittel- und osteuropäische Länder aus. Seitdem können Kunden auf die täglichen Transportverbindungen zwischen diesen Regionen zurückgreifen. Zusammen bieten die beiden Logistikdienstleister flächendeckende Landtransporte quer durch Europa an. Während Gebrüder Weiss dabei im Rahmen der Kooperation Österreich, die Schweiz, Süddeutschland und den Großteil Südosteuropas mit eigenen Standorten abdeckt, bedient Hellmann Kunden in Mittel- und Norddeutschland, Polen, Spanien, UK, der Türkei sowie in den baltischen und weiteren osteuropäischen Staaten. Das Fundament für eine 50-jährige goldene Kooperations-Hochzeit dürfte vor diesem Hintergrund gelegt sein.

Logistik-Partnerschaft – Wollen Mehrwert schaffen

„Was uns in der langjährigen Partnerschaft mit Hellmann verbindet, ist der hohe Qualitätsanspruch und der Wille, aus dem Zusammenspiel unserer Kompetenzen für den Kunden Mehrwert zu schaffen“, sagt Wolfram Senger-Weiss, Vorsitzender der Geschäftsleitung von Gebrüder Weiss, gegenüber den Medien. Und Reiner Heiken, CEO von Hellmann ergänzt: „Dass sich unsere Partnerschaft über 45 Jahre so erfolgreich entwickelt hat, verdanken wir vor allem den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern beider Unternehmen. Sie haben diese Kooperation durch ihre persönliche vertrauensvolle Zusammenarbeit auf verschiedenen Ebenen geprägt.“

Hellmann in Kürze

Seit seiner Gründung vor mehr als 150 Jahren hat sich Hellmann Worldwide Logistics zu einem der großen internationalen Logistik-Anbieter entwickelt. Mit mehr als 12.300 Mitarbeiter:innen ist das Familien-Unternehmen in 60 Ländern aktiv und hat im Jahr 2021 einen Umsatz von rund vier Milliarden Euro erzielt. Die Dienstleistungspalette umfasst die klassischen Speditionsleistungen per LKW, Schiene, Luft- und Seefracht, genauso wie ein umfangreiches Angebot für KEP-Dienste, Kontraktlogistik, Branchen- und IT-Lösungen. Das Logistik-Unternehmen gilt damals wie heute als ein Pionier in der nachhaltigen Logistik. So hat Hellmann Logistics in seinem Stammhaus in Osnabrück beispielsweise das papierlose Büro konsequent umgesetzt. Somit kann jede Mitarbeiter:in von jedem frei wählbaren Büro-Arbeitsplatz auf mehreren Ebenen in jeweils unterschiedlichster Arbeits-Umgebung seine Arbeit erledigen.  

Werbung

Gebrüder Weiss in Kürze

Die Gebrüder Weiss Holding mit Sitz in Lauterach (Österreich) gilt als das weltweit älteste bestehende Logistik-Unternehmen der Welt. Schon im 15. Jahrhundert hat die Familie Weiss Transporte von der Nordsee bis zur Adria durchgeführt. Das Traditionsunternehmen hat sich bis heute zu einem weltweit agierender Full-Service-Logistiker mit rund 8.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und 180 firmeneigenen Standorten entwickelt. Zuletzt erwirtschaftete der Logistiker einen Jahresumsatz von 2,5 Milliarden Euro (2021). Zum Portfolio gehören Transport- und Logistiklösungen, digitale Services und Supply Chain Management. Gleichzeitig engagiert sich Gebrüder Weiss stark entlang der „Neuen Seidenstraße“. Die Kombination aus digitaler und physischer Kompetenz ermöglicht es dem Konzern, schnell und flexibel auf Kundenbedürfnisse zu reagieren. Mit einer Vielzahl an ökologischen, ökonomischen und sozialen Maßnahmen gilt das Familienunternehmen, dessen Geschichte im Transportwesen mehr als 500 Jahre zurückreicht, heute auch als Vorreiter in puncto nachhaltiges Wirtschaften.

hellmann.com | gw-world.com

Verwandte Themen

(Interessenten finden mehr aktuelle News und Stories zu Infrastruktur, Transport, Verkehr & Politik in unserer Rubrik TRANSPORT+INFRASTRUKTUR auf blogistic.net)

Werbung