WIRELESS CHARGING – System macht Energieübertragung noch sicherer

Wireless Charging: Das induktive Schnellladesystem etaLINK 3000 (Foto: Wiferion)
Wireless Charging: Das induktive Schnellladesystem etaLINK 3000 ermöglicht kontaktloses Laden und ist absolut wartungsfrei. (Foto: Wiferion)

Das kabellose (induktive) Aufladen von Fahrerlosen Transportsystemen (FTS) ist gerade in anspruchsvollen Produktionsumgebungen eine Herausforderung. Ein neues Wireless Charging System will hier nun eine Sicherheitslücke schließen und das Charging effizienter machen.

Ob Flugzeugteile, Karosserien oder Schiffsschrauben – in der Industrie werden schwere Lasten häufig automatisiert mit fahrerlosen Transportsystemen (FTS) oder Flurförderfahrzeugen (FFZ) zu den Bearbeitungsstationen befördert. Um die Systeme effizient zu betreiben, ist eine intelligente induktive Ladetechnik nötig. Ein neues Wireless Charging Protection System (WCPS) der PUK Group will jetzt die kontaktlose Energieübertragung auch in anspruchsvollen Umgebungen sicher machen.

Für intensive Lastwechselvorgänge prädestiniert

Die neue Ladeschutzinfrastruktur wurde gemeinsam mit Wiferion für das induktive und wartungsfreie Batterieladesystem etaLINK 3000 entwickelt. Der Experte für Kabelführung schützt damit die Ladeelektronik in einem abgestimmten System vor Umwelteinflüssen. Durch den robusten Aufbau und die bodenbündige Integration ist die Lösung besonders für Umgebungen mit intensiven Lastwechselvorgängen geeignet. „In den fertigenden Industrien sind der Automatisierungsgrad und der damit verbundene Wunsch nach leistungssteigernden Energiekonzepten besonders groß. Allerdings waren tonnenschwere Transportfahrzeuge bisher ein limitierender Faktor bei der Integration unserer Wireless-Charging-Technologie. Durch die Zusammenarbeit mit den Spezialisten von PUK können wir nun auch dieses Segment bedienen“, sagt Johannes Mayer, Geschäftsführer von Wiferion, gegenüber den Medien.

Zwei Komponenten für hohen Schutz

wiferion-wireless-charging-puk-Group.webp
Wireless Charging: Die sichere Umhausung für das induktive Ladesystem etaLINK 3000 kann mit bis zu 15 kN belastet werden. (Foto: Wiferion)

WCPS ist ein Ladeschutzeinhausungssystem, das als funktionale Erweiterung der Kabelführungssysteme von PUK dient und so geprüfte Funktionalität sowie eine optimale Gebrauchstauglichkeit kombiniert. Das System besteht aus zwei Komponenten: der stufenlos nivellierbaren Ladeschutzeinhausung, die das Ladepad aufnimmt, sowie dem Schwerlastkanal, der das Kabel zuverlässig schützt. Verbunden werden beide Einheiten über einen Schnellverbinder. Möglich sind dabei sowohl eine sichtbare als auch eine unsichtbare Variante der Kabelführung. Weitere Flexibilität ergibt sich durch die Möglichkeit, vorhandene Umgebungen mit minimalem Eingriff in die bestehende Struktur mit dem System nachzurüsten. Die Schutzabdeckung ist aus einem hochbelastbaren und sehr dünnen PCX-Material gefertigt und gewährleistet eine extrem hohe Druck-, Schlag- und Stoßfestigkeit. Die maximale Belastbarkeit des Systems liegt bei 15 kN. Das WCPS ist für den Retrofit von Hallen ausgelegt, kann jedoch mit einem zusätzlichen Schalungskörper auch problemlos in Neubauprojekte integriert werden.

Wiferion in Kürze

Wiferion ist ein Lösungsanbieter für die mobile, kabellose Energieversorgung von industriellen E-Fahrzeugen. Das Start-up wurde 2016 von vier ehemaligen Mitarbeitern des Fraunhofer-Instituts für Solare Energiesysteme gegründet und zählt zu den Technologietreibern im Bereich Wireless Charging. Die induktiven Batterieladesysteme der etaLINK Serie sind preisgekrönt und erhielten renommierte Auszeichnungen wie den IFOY Award und „BESTES PRODUKT“ der LogiMAT.

Wiferion.com

PUK Group


Verwandte Themen