Intralogistik

Wir verstehen im Begriff „Intralogistik“ die Planung, Steuerung, Optimierung und Durchführung von Güter-, Informations- und Personen­strömen in Unternehmen. Es sind somit die logistischen Material- und Warenflüsse, die sich innerhalb eines Betriebsgeländes gemeint. Dabei ist die Abgrenzung zum Begriff Logistik-Automation fließend.

Eine Abgrenzung

Der Begriff, der hauptsächlich im deutschsprachigen Raum Verwendung findet, wurde jedoch definiert, um etwa eine Abgrenzung zum Warentransport außerhalb eines Werkes zu schaffen, etwa der Logistik im Straßengüterverkehr, auf der Schiene, zur See oder in der Luft. 

Eine Begriffsbestimmung

Intralogistik befasst sich also mit der innerbetrieblichen Logistik und bezieht sich beispielsweise auf die Verwaltung und den Transport von Materialien, Gütern und Informationen innerhalb eines Unternehmens, eines Lagerhauses oder einer Produktionsstätte. Im Wesentlichen handelt es sich um die Organisation, Planung und Umsetzung von logistischen Prozessen innerhalb des Unternehmens, um den Material- und Informationsfluss so effizient wie möglich zu gestalten. Die Hauptziele der Intralogistik sind die Reduzierung von Lagerbeständen, die Optimierung der Prozessabläufe und die Verbesserung der betrieblichen Effizienz.

Womit sich Intralogistik konkret befasst

Diese innerbetrieblichen Lösungskonzepte umfassen eine breite Palette von Aktivitäten:

Materialflussmanagement

Dies beinhaltet die Bewegung von Rohstoffen, Halbfabrikaten und Fertigprodukten innerhalb des Unternehmens. Dies kann den Transport von Waren mit Förderbändern, Robotern oder anderen automatisierten Systemen einschließen.

Lagerverwaltung

Die effiziente Organisation von Lagerflächen, die Lagerung von Produkten und die Bestandsverwaltung sind Schlüsselfaktoren in der Intralogistik.

Kommissionierung und Verpackung

Das Zusammenstellen von Aufträgen und die Verpackung von Produkten für den Versand an Kunden sind wichtige Aspekte der Intralogistik.

Informationsmanagement

Die Steuerung und Überwachung der Intralogistik-Prozesse erfordert oft fortschrittliche IT-Systeme und Softwarelösungen.

Automatisierungstechnologien

Der Einsatz von automatisierten Systemen wie Förderbändern, Robotern, automatischen Regallagern und Fahrerlosen Transportsystemen (AGVs) trägt zur Effizienzsteigerung in der Intralogistik bei.

Ein Fazit

Die Effizienz der Intralogistik hat somit einen erheblichen Einfluss auf die Gesamtkosten und die Wettbewerbsfähigkeit eines Unternehmens. Eine gut geplante und umgesetzte Intralogistik kann dazu beitragen, die Durchlaufzeiten zu verkürzen, die Produktivität zu steigern und Fehler zu minimieren. Dies ist besonders wichtig in der heutigen Wirtschaft, in der die Nachfrage nach schnellen und zuverlässigen Lieferungen hoch ist.

Intralogistik und blogistic.net

Auf blogistic.net finden Interessenten viele Technologien und Lösungen von Anbietern, welche sich mit Lösungen für die Logistik-Automation befassen. Dabei liefern unser Bereich Best Practise, unser Testatlas oder der Bereich Technik & Lösungen viel Inspiration für Interessierte.

  

(v.l) P. Edelmann, O. Hedden und M. Lunardelli sollen es künftig für SSI Schäfer richten. (Foto: SSI / RS MEDIA WORLD archive)

SSI SCHÄFER – Mit schweren Hypotheken in die Zukunft

Die SSI Schäfer Group gilt nach wie vor als weltweit führender Anbieter von modularen Lager- und Logistiksystemen. Dennoch hatte der Branchenprimus in den letzten zwei Jahren einige Herausforderungen zu bewältigen. Mit diesen Hypotheken sind Peter Edelmann, Neo-CEO, der Gruppe und Mauro Lunardelli, der neue Leiter des Geschäftsbereichs Logistics Solutions auch 2024 konfrontiert. (Halle 1 / Stand 1D21) 

Weiterlesen
LogimAT 2024 – M. Ruchty: “... liegt es nahe, dass die Softwareentwickler die mittlerweile extrem hohen Rechengeschwindigkeiten und Speicherkapazitäten nutzen und speziell programmierte KI-Algorithmen in ihre Software integrieren...” (Foto: euroexpo / RS MEDIA WORLD archive)

LOGIMAT 2024 – KI wird zentral für Software-Anwendungen in der Intralogistik

Die LogiMAT 2024 in Stuttgart zeigt, dass die Systementwickler der Intralogistikbranche im Software-Bereich verstärkt auf die Integration von Künstlicher Intelligenz (KI) setzen. Die Aussteller beispielsweise in Halle 8 präsentieren ihre Software-Neuvorstellungen und wie mit KI-Algorithmen große Datenmengen analysiert sowie Muster aufgezeigt werden. (Eine kurze Zusammenfassung)

Weiterlesen
WERBUNG

Knapp – Die leistungsstarke KI-Roboterstation der österreichischen Hightech-Schmiede, Pick-it-Easy Robot, handhabt zuverlässig Artikel mit unterschiedlichen Eigenschaften. (Foto: Knapp / RS MEDIA WORLD archive)

KNAPP – Mehr Effizienz und Effektivität durch Mission-Zero-Touch

Der steirische Hightech-Konzern Knapp präsentiert auf Europas Leitmesse für Intralogistik, der LogiMAT 2024, seine Lösungen für eine effektive und schnelle Lagerautomatisierung. Unter dem Motto “mission: zero touch” zeigt das Unternehmen, wie es ist, komplexe Aufträge hochautomatisiert zu erfüllen. Möglich macht dies ein harmonisches Zusammenspiel von Robotik, Software, KI und natürlich dem Menschen. (Halle 3, Stand B01/B03 & Halle 6, Stand C77) 

Weiterlesen
Beumer Group – Wie Anwender datenbasiertes Wissen, Softwarelösungen und den Taschensorter BG Pouch System effizient nutzen können, erfahren sie auf der LogiMAT 2024. (Foto; Beumer / RS MEDIA WORLD archive).

BEUMER GROUP – Daten, Software, Taschensorter sollen effizienter werden  

Beumer Group, weltweiter Anbieter von automatisierten Materialflusssystemen, präsentiert seine Lösungen auf der LogiMAT 2024 unter dem Motto “Easy to do business with”. Interessent:innen sollen hier erfahren, wie sie ihre Intralogistikprozesse weiter vereinfachen und optimieren können. (LogiMAT 2024; Stand 5C51 / Halle 5)

Weiterlesen
Toyota MH – Auch der BT Staxio SSI200 mit seinen neuesten Antrieben wird auf der LogiMAT 2024 der Öffentlichkeit präsentiert. (Foto: Toyota MH / RS MEDIA WORLD archive)

TOYOTA MH – Olympia-Sponsor lädt ins Stadion der Intralogistik ein   

Olympia-Sponsor Toyota MH (MH = Material Handling) lädt die Besucher:innen der LogiMAT 2024 in sein „Stadion der Intralogistik“ und sein “Innovation Camp” ein. Der Weltmarktführer für Flurfördertechnik bietet hier exklusive Einblicke in die Zukunft der Intralogistik und wie die Japaner noch mehr Effizienz und geringere Strukturkosten in den Kundenanwendungen ermöglichen. (LogiMAT 2024, Halle 10 / Stand G41)

Weiterlesen
IFOY 2024 - Die Jury hat eine hohe technische Expertise. Ihre Analysen haben weltweit Relevanz. (Foto: IFOY / RS MEDIA WORLD archive)

IFOY 2024 – 17 Innovationen aus sechs Ländern ziehen ins Finale ein

17 Geräte und Lösungen von 15 Intralogistikanbietern aus sechs Ländern wurden von der internationalen Jury für den IFOY 2024 – Award nominiert. Darunter sind vier Start-ups, die sich für die Kategorie Start-up of the Year qualifiziert haben. Die Finalisten stellen sich beim Test Camp Intralogistics dem strengen Audit der IFOY–Jury in der Dortmunder Westfalenhalle. Darunter auch HaJo Schlobach, Herausgeber von BUSINESS+LOGISTIC.

Weiterlesen