Intralogistik

Wir verstehen im Begriff „Intralogistik“ die Planung, Steuerung, Optimierung und Durchführung von Güter-, Informations- und Personen­strömen in Unternehmen. Es sind somit die logistischen Material- und Warenflüsse, die sich innerhalb eines Betriebsgeländes gemeint. Dabei ist die Abgrenzung zum Begriff Logistik-Automation fließend.

Eine Abgrenzung

Der Begriff, der hauptsächlich im deutschsprachigen Raum Verwendung findet, wurde jedoch definiert, um etwa eine Abgrenzung zum Warentransport außerhalb eines Werkes zu schaffen, etwa der Logistik im Straßengüterverkehr, auf der Schiene, zur See oder in der Luft. 

Eine Begriffsbestimmung

Intralogistik befasst sich also mit der innerbetrieblichen Logistik und bezieht sich beispielsweise auf die Verwaltung und den Transport von Materialien, Gütern und Informationen innerhalb eines Unternehmens, eines Lagerhauses oder einer Produktionsstätte. Im Wesentlichen handelt es sich um die Organisation, Planung und Umsetzung von logistischen Prozessen innerhalb des Unternehmens, um den Material- und Informationsfluss so effizient wie möglich zu gestalten. Die Hauptziele der Intralogistik sind die Reduzierung von Lagerbeständen, die Optimierung der Prozessabläufe und die Verbesserung der betrieblichen Effizienz.

Womit sich Intralogistik konkret befasst

Diese innerbetrieblichen Lösungskonzepte umfassen eine breite Palette von Aktivitäten:

Materialflussmanagement

Dies beinhaltet die Bewegung von Rohstoffen, Halbfabrikaten und Fertigprodukten innerhalb des Unternehmens. Dies kann den Transport von Waren mit Förderbändern, Robotern oder anderen automatisierten Systemen einschließen.

Lagerverwaltung

Die effiziente Organisation von Lagerflächen, die Lagerung von Produkten und die Bestandsverwaltung sind Schlüsselfaktoren in der Intralogistik.

Kommissionierung und Verpackung

Das Zusammenstellen von Aufträgen und die Verpackung von Produkten für den Versand an Kunden sind wichtige Aspekte der Intralogistik.

Informationsmanagement

Die Steuerung und Überwachung der Intralogistik-Prozesse erfordert oft fortschrittliche IT-Systeme und Softwarelösungen.

Automatisierungstechnologien

Der Einsatz von automatisierten Systemen wie Förderbändern, Robotern, automatischen Regallagern und Fahrerlosen Transportsystemen (AGVs) trägt zur Effizienzsteigerung in der Intralogistik bei.

Ein Fazit

Die Effizienz der Intralogistik hat somit einen erheblichen Einfluss auf die Gesamtkosten und die Wettbewerbsfähigkeit eines Unternehmens. Eine gut geplante und umgesetzte Intralogistik kann dazu beitragen, die Durchlaufzeiten zu verkürzen, die Produktivität zu steigern und Fehler zu minimieren. Dies ist besonders wichtig in der heutigen Wirtschaft, in der die Nachfrage nach schnellen und zuverlässigen Lieferungen hoch ist.

Intralogistik und blogistic.net

Auf blogistic.net finden Interessenten viele Technologien und Lösungen von Anbietern, welche sich mit Lösungen für die Logistik-Automation befassen. Dabei liefern unser Bereich Best Practise, unser Testatlas oder der Bereich Technik & Lösungen viel Inspiration für Interessierte.

  

Cash-Center – Eine funktionierende Intralogistik ist auch für Zentralbanken für das Bargeldmanagement von zentraler Bedeutung. (Foto: Lupo / www.pixelio.de)

CASH-CENTER – Zentralbanken performen besser mit FTS 

Drei Zentralbanken weltweitsetzen für ihre internen Transporte auf fahrerlose Transportsysteme aus Hamburg ein. Die eingesetzten Transportrobots verbinden dabei verschiedene Funktionsbereiche wie die Ver- und Entsorgung der Tresore oder die Palettierung mit weiteren Roboter- und Fördertechnikstationen. An den jeweiligen Standorten schaffen die Transportlösungen optimierte, transparente und effiziente Materialflüsse.

Weiterlesen
Toyota MH Europe – Move the Future heißt das Investitionsprogramm des Weltmarktführers für Flurförderzeuge (Foto: Toyota MH / RS MEDIA WORLD archive)

TOYOTA MH EUROPE – Japaner verdoppeln Investitionen in Forschung und Entwicklung  

Im Rahmen seines neuen Programms für die Forschung & Entwicklung in Europa, will der Weltmarktführer für Flurförderzeuge und Intralogistiklösungen, Toyota Material Handling, die Transformation der Wirtschaft vorantreiben. Dafür verdoppeln die Japaner ihre Investitionen in die Entwicklung neuer Technologien und IT-Lösungen.

Weiterlesen
H. Beckhoff - “„Automatisierung ist eine Basistechnologie, die in allen Bereichen des gesellschaftlichen Lebens weltweit zum Einsatz kommt und insbesondere die digitale und ökologische Transformation vorantreibt.” (Foto: Beckhoff / RS MEDIA WORLD archive)

BECKHOFF – Automationsspezialist wächst um 16 Prozent 

Für den nordrhein-westfälischen Spezialisten für Logistikautomation, Beckhoff Automation, verlief das Jahr 2023 erfreulich. Der Konzern mit Sitz in Verl konnte seinen Umsatz auf 1,75 Milliarden Euro steigern. Dies entspricht einem Anstieg von 16 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Ein Grund dafür dürfte sein, dass das Unternehmen seine Lieferkettenprobleme komplett in den Griff bekam und seine Produktionskapazitäten verdoppeln konnte.

Weiterlesen
OLF-Michael-ten-Hompel-Open-Source-Digitalisierung

TEN HOMPEL – Logistik-Tausendsassa geht in Ruhestand 

Michael ten Hompel gilt international als einer der Intralogistik-Innovatoren schlechthin. Im Laufe seiner Karriere als Wissenschaftler brachte er einige Errungenschaften auf den Weg, welche die Intralogistik heute entscheidend prägen. Der emeritierte Professor und langjährige Chef des Fraunhofer IML in Dortmund verabschiedet sich jetzt in den Ruhestand. Seine Nachfolgerin wird die renommierte Expertin im Bereich der Autonomisierung logistischer Prozesse an der Helmut-Schmidt-Universität Hamburg, Alice Kirchheim.

Weiterlesen
Predictive Maintenance & Analytics – B. Bohne: “Um auf Fakten und Daten basierende Vorhersagen etwa auf den Zustand einer Automatisierungslösung zu machen und punktgenau eine Wartung durchführen zu können, bedarf es einer entsprechenden Sensorik und IT.” (Foto: Cloudera / RS MEDIA WORLD archive)

PREDICITIVE MAINTENANCE – Mit Big Data zur effizienten Instandhaltung 

Predictive Maintenance und Predictive Analytics, also die vorausschauende Instandhaltung und Analyse, sind keine Blicke in die Glaskugel. Es sind nämlich auf mess- und überprüfbaren Daten und Fakten basierende Vorhersagen. Sie machen die Wartung effizienter und sichern gleichzeitig die Verfügbarkeit von Automatisierungslösungen. (Ein Fachbeitrag von Benjamin Bohne)

Weiterlesen