TOYOTA – Staplerflotten ganz einfach vernetzen

Toyota Material Handling präsentiert auf der LogiMAT 2018 in Stuttgart smarte Lösungen zur Vernetzung der Intralogistik wie etwa Staplerflotten, wie etwa den Order Manager oder Natural Navigation. (Halle 10 / Stand 10A05 und 10A10)

BT Reflex
BT Reflex: Das innovative Mast-Design sorgt für Resttragfähigkeiten, die im Wettbewerbsvergleich Maßstäbe setzen. (Foto: Toyota MH)

Toyota Material Handling setzt auf der LogiMAT in Stuttgart den Fokus auf interagierende Technologien für Intralogistiklösungen und Staplerflotten. Die Japaner zeigen, wie jedes Unternehmen damit Potenziale heben kann. In Zeiten, in denen Geschwindigkeit die Kaufentscheidung beeinflusst und Logistik zu einem Wettbewerbsvorteil wird, rücken neue Technologien weiter in den Fokus und schaffen neue Möglichkeiten, noch effizienter und wirtschaftlicher zu werden. Das Faszinierende dabei ist, dass sowohl kleine und mittelständische Unternehmen von Technologien aus dem Hause Toyota profitieren können, als auch große.

Order Manager: Staplerflotten -Management von einem Dashbord aus

Toyota greift dabei ganz bewusst wieder das Thema „Vernetzung“ auf und stellt damit die nächste Generation seines Order Managers in den Fokus. Als zentrale Schnittstelle für alle Hostsysteme (Warenwirtschaft-, Lagerverwaltungs- und Flottenmanagementsysteme) analysiert der Order Manager (TOM) Daten und ermöglicht so die Steuerung von teil-, vollautomatisierten oder manuellen Geräten und ganzen Staplerflotten von nur einem Dashboard aus. Durch die Einbindung in nur ein System sind die Optimierung des Warenflusses sowie die Verwaltung des Lagers auf vielen Ebenen gleichzeitig möglich. Einfach und smart. Mit TOM können somit alle zur Verfügung stehenden Daten analysiert, Fahrwege, Aufträge und mehr nach dem individuellen Bedarf optimiert sowie Waren, Timings und Platzierungen in den Regalen oder auf dem LKW verwaltet werden.

Als zentrale Schnittstelle für alle Hostsysteme (Warenwirtschaft-, Lagerverwaltungs- und Flottenmanagementsysteme) analysiert der Order Manager (TOM) Daten und ermöglicht so die Steuerung von teil-, vollautomatisierten oder manuellen Geräten von nur einem Dashboard aus.

Natural Navigation: Wenn das Navi selber fährt

Ergänzend zum Order Manager erleben Besucher einen Auszug aus Toyotas Automationsgeschäft und dessen Autopilot-Serie. Das Highlight hier: Natural Navigation. Seit Sommer 2017 ergänzt die Natural Navigation Toyotas ursprüngliche Reflektoren-basierte Navigationslösung. Natural Navigation orientiert sich an im Raum befindlichen fixen Objekten und erlaubt so eine einfache Installation in das Lagerumfeld. Die neue Scanner-Generation ist in der Lage einfach zwischen Reflektoren-basierter und natürlicher Navigation zu wechseln und bietet so einen flexiblen Einsatz für jedes Umfeld.

 Fahrerlose Transportgeräte
Radioshuttle: Fahrerlose Transportgeräte wie dieses eignen sich ideal für die automatisierte Ein- und Auslagerung sowie für den horizontalen Transport. (Foto: Toyota MH)

BT Reflex: Der Fahrer steht im Mittelpunkt

Ein Jahr nach dem Launch des neuen Schubmaststaplers RRE160HE aus der Toyota BT Reflex-Serie teilt Toyota seine Erfahrungen mit den Besuchern. Sie lernen, wie das Zusammenspiel von neuen Komfort-Optionen und einem neuen Hubgerüst-Design zu reibungslosem Warenumschlag und höchster Ergonomie für den Bediener führt.

Der Mast machts. Das innovative Mast-Design sorgt für Resttragfähigkeiten, die im Wettbewerbsvergleich Maßstäbe setzen. Schmale Profile, die Anordnung von Freihubzylinder und Schläuchen, der verbesserte Gabelträger mit integriertem Seitenschieber – all das sorgt für eine hervorragende Sicht auf die Ladung und fördert so Sicherheit und Produktivität bei höchster Stabilität.

Für jeden Fahrer etwas. Die Bedienelemente, das Lenkrad und der Sitz sind individuell an die Bedürfnisse des Fahrers anpassbar. Neu ist der elektrisch justierbare Kabinenboden für mehr Fahrkomfort. Das Antriebsrad richtet sich nach jedem Ausschalten gerade aus und gewährleistet so eine schnelle und sichere Anfahrt.

Der Traigo ist Winner of the IFOY
Der Traigo ist Winner of the IFOY. (Foto: Toyota MH)

Kommissionierung: Wenn Geschwindigkeit den Deal macht

Kommissionier- und Routenzuglösungen sind aus der Intralogistik nicht mehr wegzudenken. Sie ermöglichen einen effizienten Materialtransport der immer kleiner werdenden Lasten. Ob als Logistiklösung im Online-Handel oder in der Produktionsversorgung.

OSE mit t-mote Drive. Toyota zeigt auch auf der LogiMAT 2018 einen Überblick seines Angebots. Darunter der Horizontal-Kommissionierer OSE mit t-mote Drive. Die Fernsteuerungs-Lösung ermöglicht eine Zeitersparnis, indem ständiges Auf- und Absteigen beim Kommissionierprozess vermieden werden kann. Der Fahrer bewegt sein Gerät einfach an die Position, an der er es benötigt, um Waren auf den Lastenträger zu laden.

Kommissionieren in luftiger Höhe. Für die Kommissionierung aus bis zu 12 Metern Höhe eignet sich besonders der OME 100H. Dieser Horizontal-Kommissionierer ist in zwei Chassis-Breiten mit Duplex- oder Triplex-Hubgerüst sowie als Initialhubversion oder Ausführung mit begehbarem Ladungsträger erhältlich. Bei einer präzisen Navigation am Regal kann der OME100H mit einer auf RFID-Technologie basierenden Lagernavigationslösung ausgestattet werden.

Routenzug TAE500. Der vollautomatisierte Routenzug TAE500 stellt eine nahtlose Überbrückung vom Lager, dem sogenannten Supermarkt, in die Produktion sicher. Eingesetzt in der Produktionsversorgung kann er das Kanban-System ergänzen und so für eine wertschöpfende Belieferung der Fertigungszellen sorgen.

toyota-forklifts.at

Verwandte Themen

BT Staxio BTE – Kompakt mit Li-Ionen
BT Optio OSE – Fernbedient noch effizienter
BT Levio LPE – Niederhub für Intensiveinsätze
i_Site – Weniger Schäden, Kosten im Griff
Traigo 80 – Die robuste Vielfalt
Traigo 80 – Für den intensiven Einsatz
Traigo 48 – Der mit dem Li-Ionen-Antrieb
Tonero HST – Diesel bis 2,5 Tonnen
Tonero HST – Treibgasantrieb bis 3,5 Tonnen
Tonero – Der wuchtige Schwerlaststapler