DACHSER – Wachsen mit Augenmaß, Zukunft herausfordernd

B. Simon (Foto: Vetter / Würmser / RS Media World Archiv)
B. Simon: „Man muss mit Wachstum bewusst umgehen und es so steuern, dass Qualität, Prozesse und Kosten in einer gesunden Balance bleiben. (Foto: Vetter / Würmser / RS Media World Archiv)

Der Allgäuer Logistikdienstleister Dachser steigerte im Jahr 2018 sein substanzielles Wachstum auf 5,5 Prozent auf  5,57 Milliarden Euro. Ob sich das Wachstum auch 2019 halten lassen wird, ist angesichts der sich rasant einbremsenden deutschen Wirtschaft und Weltwirtschaft jedochmehr als fraglich.

Zu den positiven Nachrichten: Die konjunkturellen Rahmenbedingungen im Jahr 2018 begünstigten erneut das Wachstum des weltweit tätigen deutschen Logistikdienstleisters Dachser. Dennoch machen sich seither zunehmend Herausforderungen für 2019 bemerkbar. Zum Einen bremst sich die deutsche Wirtschaft seit dem letzten Quartal 2018 erheblich ein. Zum Anderen zeichnen sich schwere Gewitterwolken der nationalen und internationalen Wirtschaft deutlich ab. Es ist daher mehr fraglich, ob die Transportwirtschaft – und damit auch Dachser – auch 2019 weitere Wachstumsraten verzeichnen kann.   

Wirtschaft legt Vollbremsung hin

Dachser (Foto: Dachser)
Dachser: 2019 dürfte sich das Wachstum in der Transportbranche rasant einbremsen (Foto: Dachser)

So ist etwa der IHS Markit Einkaufsmanagerindex EMI innerhalb eines Monats um 3,5 Punkte auf 44,1 Punkte geschrumpft. (Anm.: Ab 50 Punkten wächst die Wirtschaft). Bestätigt werden die Zahlen auch vom deutschen Wirtschaftsministerium. Dort heißt es, dass insbesondere die exportabhängige Industrie im Februar wegen der schwachen Auslandsnachfrage den stärksten Auftragseinbruch seit mehr als zwei Jahren hinnehmen. Die Bestellungen fielen um 4,2 Prozent zum Vormonat, wie das Bundeswirtschaftsministerium am Donnerstag mitteilte.

Auch Japan schrumpft. Wie dramatisch die Situation im Bereich der Industrie ist, zeigt sich auch in der Tatsache, dass etwa die Industrie Japans mit erheblichen Auftragsrückgängen zu kämpfen hat. Der „tankan“-Index der Bank of Japan vermeldete dieser Tage, dass der Index der Fabrikanten zwischen Dezember 2018 und März 2019 von 19 auf zwölf gesunken ist. Hauptsächlich verantwortlich wird dafür die sinkende Wirtschaftskraft Chinas gemacht, ein auch für die deutsche Industrie wichtiger Wirtschaftsraum.       


Das Management knapper Ressourcen ist spätestens 2018 zur Kerndisziplin der Logistik geworden

Bernhard Simon, CEO Dachser SE

Fachkräftemangel bremst. Aber auch die Knappheit an Berufskraftfahrern und gewerblichen Fachkräften in der Logistik bremst das Wachstum der Allgäuer ein. Hinzu kommen wachsende Unsicherheiten in Bezug auf Diesel-Fahrverbote, den Brexit und die Zukunft der internationalen Handelsbeziehungen im Allgemeinen, welche 2019 zu einem herausfordernden Jahr machen können. „Das Management knapper Ressourcen ist spätestens 2018 zur Kerndisziplin der Logistik geworden“, erläutert Bernhard Simon, CEO Dachser SE. „Vor diesem Hintergrund muss man mit Wachstum bewusst umgehen und es so steuern, dass Qualität, Prozesse und Kosten in einer gesunden Balance bleiben. Nur ein nachhaltiges Wachstum kann auch unseren Mitarbeitern und Kunden zugutekommen.“

Investitionen in Netzwerk und Menschen

Investitionen in Personal, Kapazitäten und Innovationen sind für Dachser daher der Schlüssel zum weiteren Wachstum in Zeiten knapper Ressourcen. 2018 investierte das Unternehmen immerhin 126 Millionen Euro in Logistikanlagen, IT-Systeme und die technische Ausstattung. Für 2019 stehen 234 Millionen Euro dafür im Plan. Darüber hinaus setzt der Logistikdienstleister auf die Ausbildung und kann hier gerade bei den Berufskraftfahrern beträchtliche Erfolge vorweisen. „Mit aktuell 207 Auszubildenden in der Dachser Service & Ausbildungs GmbH zählen wir mittlerweile zu den größten Fahrerausbildern in Deutschland. Im nächsten Schritt werden wir unseren Fokus auf die gewerblichen Fachkräfte in Umschlaglager und Warehouse erweitern“, sagt B. Simon gegenüber den Medien.

Ausbildung in Österreich. Zu Beginn des neuen Lehrjahrs im vergangenen Herbst hat übrigens auch Dachser Austria sein Ausbildungskonzept gestartet. In der österreichischen Dachser-Landesgesellschaft begannen elf Azubis ihre Fahrerausbildung. Der Logistikdienstleister weist darauf hin, dass sich im voran gegangenen Jahr in ganz Österreich nur drei junge Leute für eine Ausbildung zum Berufskraftfahrer entschieden hatten

Geschäftsentwicklung 2018 im Detail

Dachser (Foto: Dachser / RS Media World Archiv)
Investitionen in Personal, Kapazitäten und Innovationen sind für Dachser der Schlüssel zum weiteren Wachstum. (Foto: Dachser / RS Media World Archiv)

Vor dem Hintergrund der schrumpfenden Wirtschaft und weiteren zu erwartenden Hemmnissen wie Brexit, Handelskonflikten zwischen den USA, China und der EU sowie nationalistischen Protektionismus-Bestrebungen, erscheint der Dachser-Bericht wie Botschaften aus einer guten, alten Zeit. Aber immerhin:   

Road Logistics. Das Business Field Road Logistics,in dem Dachser den Transport und die Lagerung von Industriegütern (European Logistics) und Lebensmitteln (Food Logistics) zusammenfasst, entwickelte sich 2018 erneut dynamisch und steigerte seinen konsolidierten Netto-Umsatz um 6,6 Prozent auf 4,47 Milliarden Euro.

European Logistics. Den stärksten Zuwachs erlebte dabei die Business Line European Logistics,die mit einem Plus von 7,0 Prozent einen Netto-Umsatz von 3,55 Milliarden Euro erreichte. Sendungen und Tonnage wuchsen um je 3,1 Prozent. „Alle vier regionalen Business Units konnten dem Netzwerk starke Impulse geben. Die Netzwerkeffekte im Exportgeschäft sorgen dafür, dass sich das Wachstum der European Logistics Business Units fortsetzt und gegenseitig verstärkt“, kommentiert Bernhard Simon.

Food Logistics. Auch die Business Line Food Logisticslegte für 2018 robuste Umsatzzahlen vor. Der konsolidierte Netto-Umsatz steigerte sich um 5,3 Prozent auf 917 Millionen Euro. Einer zum Vorjahr nahezu unveränderten Sendungszahl stand ein Tonnage-Wachstum von 2,0 Prozent gegenüber. „Die konsequent verfolgte Qualitätsstrategie zahlt sich aus: Dachser Food Logistics entwickelt sich nun schon seit vielen Jahren positiv und generiert Wachstum mit nationalen Transporten und Kontraktlogistik. Dazu kommen erfreuliche Steigerungsraten bei den grenzüberschreitenden Verkehren“, so Bernhard Simon. „Auf der anderen Seite erleben wir in diesem Segment besonders deutlich die Auswirkungen von Frachtraum- und Fahrermangel sowie die immer stärkeren Aufkommensschwankungen im Saisongeschäft.“

Air & Sea Logistics. Das Business Field Air & Sea Logistics zeigte sich erneut volatil. Wechselkurseffekte, sinkende Frachtraten und ein geringeres Aufkommen auf der Route China-Europa sorgten dafür, dass der konsolidierte Netto-Umsatz bei rund 1,19 Milliarden Euro stagnierte. Einer um 2,9 Prozent geringeren Sendungszahl stand ein Tonnagewachstum von 6,6 Prozent, vor allem in der Seefracht, gegenüber. „Wir wollen Insellösungen bis 2020 komplett durch unser selbst entwickeltes Transport Management System Othello ersetzen. Mit dem kompletten Rollout in China haben wir 2018 einen Meilenstein erreicht“, erklärt Bernhard Simon. „Der Schlüssel zum werthaltigen Wachstum in der Luft- und Seefracht liegt im Beherrschen und Steuern von komplexen Schnittstellen und der tiefen Integration unserer Logistiksysteme. Wie im europäischen Landverkehr zuvor werden sich auch hier die Investitionen in Integration und Standardisierung auszahlen.“

Über Dachser Mit rund 30.600 Mitarbeitern an weltweit 399 Standorten erwirtschaftete Dachser im Jahr 2018 einen konsolidierten Netto-Umsatz von rund 5,6 Milliarden Euro. Der Logistikdienstleister bewegte insgesamt 83,7 Millionen Sendungen mit einem Gewicht von 41,3 Millionen Tonnen. Dachser ist mit eigenen Landesgesellschaften in 44 Ländern vertreten. Weitere Informationen zu Dachser finden Sie unter www.dachser.de  
Über Dachser Austria Dachser verfügt in Österreich über ein starkes Niederlassungsnetzwerk aus neun Niederlassungen, das seinen Kunden eine optimale Marktnähe bietet. Als logistisches Drehkreuz innerhalb Europas spielt Dachser Austria eine entscheidende Rolle. Getaktete Verkehre verbinden den Standorte mit ganz Europa. Dachser Austria mit seinen beiden Business Lines European Logistics und Air & Sea Logistics verzeichnete für das Jahr 2018 ein solides Wachstum und zählt zu den starken Playern am österreichischen Logistikmarkt. Im Geschäftsjahr 2018 wurden 2,1 Millionen Sendungen mit 1,2 Millionen Tonnen Gewicht bewegt. Daraus resultierte ein Umsatz in Höhe von 184,8 Millionen Euro (Brutto, unkonsol. incl. Einfuhr- und Umsatzsteuer). Aktuell beschäftigt Dachser Austria an neun Standorten 594 Mitarbeitende. Weitere Informationen zu Dachser finden Sie unter www.dachser.at     

Verwandte Themen

EMI – Industrieproduktion in Deutschland weiter auf Talfahrt

BRANCHENLOGISTIK Quehenberger geht „back to the Roots“

MEGA-DEAL – DSV schluckt Panalpina

GEBRÜDER WEISS Neues Terminal macht Tiflis zum Zentralhub