IFOY AWARD 2017 – Die Sieger sind ermittelt

Jungheinrich, Still und Torwegge gewinnen IFOY Awards in vier Kategorien. Bei einer glanzvolle IFOY Preisverleihung am Eröffnungsabend der transport logistic in der Münchener BMW Welt wurden die Awards den glücklichen Gewinnerteams überreicht.

Am Eröffnungsabend der transport logistic 2017 wurde viel und lautstark gejubelt, denn da wurden bei der IFOY Award Night in der Münchener BMW Welt die weltbesten Intralogistikgeräte des Jahres gekürt. Elf Geräte und Lösungen von sieben Herstellern schafften es in diesem Jahr ins Finale. Nach dem sechsmonatigen Auswahl- und Testprocedere war der Jubel riesig, als die Laudatoren die traditionell gut gehüteten Namen der Sieger bekanntgaben. Jungheinrich, Still und Torwegge gewannen in vier Kategorien und nahmen die aus Metall und Glas gefertigten Trophäen unter dem Applaus der 200 geladenen Gäste entgegen. Dabei zeichnete sich ein Trend ab: Industrie 4.0 ist Gegenwart der Intralogistik angekommen. „Industrie 4.0 zieht mit Riesenschritten in die Intralogistik ein. Die Sieger haben hier Innovationen gezeigt, die in puncto Kundennutzen nicht nur Quantensprünge versprechen, sondern auch messbar nachweisen“, sagte Anita Würmser, geschäftsführende Vorsitzende der IFOY Jury.

Kategorie: Warehouse Truck

So war es Kennern ohnehin klar, dass der Horizontalkommissionierer iGo neo CX 20 von Still zu den Favoriten zählen würde. Doch das Voting findet anonym statt und folgt somit ganz eigenen „Regeln“, d.h. jede der insgesamt 21 Jurys beurteilt die Geräte und setzt diese auch in Beziehung zum eigenen Heimatmarkt. Wie auch immer der iGo neo CX20 wurde seiner Favoritenrolle gerecht und wurde zum Gewinner in der Kategorie Warehouse Trucks. Ausschlaggebend für die Entscheidung waren dabei der hohe Innovationsgrad in Verbindung mit einem überragenden Kundennutzen und der professionellen Umsetzung. „Der iGo neo ist ein Meilenstein in der Entwicklung autonomer Flurförderzeuge. Er schließt die Lücke zwischen Robotik und Intralogistik“, heißt es in der Jury-Begründung. Vor allem der IFOY Test attestiert dem iGo neo CX 20 spektakuläre Einsparungen im Vergleich zu konventionellen Kommissionieren. Er ist in allen Test-Layouts effizienter und produktiver, sobald das Mitlauf-Prinzip genutzt wird. Das Test-Team erreichte ein Plus bis zu 47 Prozent.

Kategorie: Automated Guided Vehicles

In einem packenden Finish holte sich das flexible FTS-Konzept TORsten von Torwegge den Sieg in der Kategorie „Automated Guided Vehicle“. Das omnidirektionale Schwerlast-FTS fährt unter die Plattform und bewegt Lasten bis zu 7,5 Tonnen. Es arbeitet mit verschiedenen Ladungsträgern, die je nach Kundenwunsch mit passenden Regalen oder Behältern ausgestattet sind. Entwickelt wurde TORsten in enger Zusammenarbeit mit SEW und der RWTH Aachen Universität.

Kategorie: Special of the Year

Zum Must-have des Jahres in der Kategorie „Special of the Year“ kürte die Jury die Junheinrich Indoor Ortung. Das auf Smartphones, Beacons und Bluetooth basierende System zur Lokalisierung von Flurförderzeugen überzeugte vor allem durch seinen ausgezeichneten Kundenutzen und die hohe Marktrelevanz. „Das Konzept ist nicht nur für Fahrzeugtypen verschiedener Hersteller anwendbar, sondern außerdem flexibel, schnell und kostengünstig zu implementieren“, urteilt die Jury.

Kategorie: Special Vehicle of the Year

Einen zweiten IFOY Award holte sich Still für seinen Schwerlast-Routenzug mit automatischer Be- und Entladung. Das im Auftrag eines englischen Baumaschinenherstellers gefertigte Fahrzeug für die Produktionsversorgung erweitert nach Ansicht der IFOY Tester und der Jury nicht nur das Einsatzspektrum von Routenzügen, sondern bietet im Hinblick auf das steigende Durchschnittsalter bei Logistikbeschäftigten offensichtliche Vorteile, da die körperliche Leistungsfähigkeit des Operators keine Rolle mehr spielt.

Die unabhängige Jury

Gewählt wird der IFOY Award jährlich von einer unabhängigen Jury international führender Fachjournalisten, darunter auch CR Hans-Joachim Schlobach von BUSINESS+LOGISTIC. Basis der Entscheidung bilden ein neutraler Test und ein wissenschaftlicher Innovation Check. Beide Testreihen vergleichen die Finalisten mit ihren jeweiligen Wettbewerbsgeräten. Der IFOY Award hat sich seit 2013 als Indiz für Wirtschaftlichkeit und Innovation etabliert und gilt aufgrund seiner fachlichen Expertise als maßgeblicher Innovationspreis in der Intralogistik. Träger des IFOY Award, der unter der Schirmherrschaft des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie steht, ist der Fachverband Fördertechnik und Intralogistik im VDMA. IFOY Partner sind die CeMAT, Weltleitmesse der Intralogistik, Hannover, sowie die Messe München mit ihren Messen transport logistic, bauma und IFAT. Palettenpartner des IFOY Award ist CHEP, Weltmarkführer im Pooling von Paletten und Behältern. Technologiepartner ist der Batterieladespezialist Fronius.

 alt= Die IFOY-Gewinner und die Jury 2017.

Die Sieger 2017 auf einen Blick

Kategorie: Warehouse Truck (Lagertechnikgeräte)
iGo neo CX 20, Still

Kategorie: AGV / Shuttle
TORsten, Torwegge

Kategorie: Special of the Year
Indoor Ortung, Jungheinrich

Kategorie: Special Vehicle
Routenzug mit automatischer Be- und Entladung, Still