17. HAMBURGER LOGISTIKTAGE – Was zählt ist der Mensch

Ende Januar fanden die 17. Hamburger Logistiktage im Automuseum Prototyp statt. Über 300 Gäste, Referenten, Aussteller und Sponsoren kamen in die Hafencity, um an der Veranstaltung rund um das Themenfeld „Mensch und Logistik“ teilzunehmen.

Von Gisela Upmeyer, GMP

Die Hamburger Logistiktage (HLT) des Planungs- und Beratungsunternehmens LMS Logistik Management Service gehören zu den etablierten Veranstaltungen im Logistik-Bereich im deutschsprachigen Raum.  Inzwischen ist der Event so erfolgreich, dass die Geschäftsführer Jörg Hermsmeier und Dirk Lange jetzt eine eigenständige Veranstaltungsgesellschaft zur Organisation und Durchführung gegründet haben. Dem Konzept bleiben sie dabei treu. Neben aller Begeisterung für Technologie und smarten Materialfluss schenken die Logistiktage vor allem dem Menschen in und jenseits der Logistik besondere Beachtung.

Ein Alleinstellungsmerkmal, das offenbar honoriert wird:   So kamen auch dieses Jahr weit über 300 Teilnehmer aus Industrie, Handel und Dienstleistung nach Hamburg, um Vorträge zu Trends, Innovationen und Visionen zu verfolgen sowie Inspiration aus der begleitenden Fachausstellung und Gesprächen in persönlicher Atmosphäre zu nehmen. Abgerundet wurde der Wissens- und Erfahrungsaustausch durch die unterhaltsame Abendveranstaltung im ehemaligen Hauptzollamt.

Breites Themenspektrum

Das Themenspektrum der Vorträge war sehr weit gefasst. Fünf davon sorgten für einen besonders hohen Respons.

Künstliche Intelligenz. Auch in der Logistik gehört das Thema Künstliche Intelligenz (KI) zu den aktuellen Herausforderungen. Bisherige Lösungsansätze der KI bilden die menschliche Gehirnstruktur nach in Form von neuronalen Systemen. Treiber in der KI-Entwicklung sind einerseits eine noch nie dagewesene Datenverfügbarkeit, welche als Trainingsdaten genutzt werden können, andererseits eine bessere Neuronenprogrammierung und Verarbeitungsfähigkeit.  Wie steht es um die viel diskutierte „künstliche Intelligenz“ in der Logistik? Maurice Vogel vom Fraunhofer IML in Dortmund ventilierte anhand von Anwendungsbeispielen Chancen und Risiken. Chatbots sollen als Kommunikationsmittel zwischen Menschen und Maschine dienen. Sein Fazit: Experten sind gefragt, denn Algorithmen sind nur so gut, wie die Entwickler die Anwendungsdomänen verstehen.

Infrastruktur. Prof. Dr. Michael Schröder von der Dualen Hochschule Baden-Württembergin Mannheim skizzierte mit „Intralogistik 2025“ das Zukunftsbild eines Logistikzentrums. Die Challenge liegt in der Veränderung von  Supply Chain und Kundennachfrage. Lösung: Dezentralisierung der Bestände und Big Data für voraussagende Analysen. Ergebnis: Liefern vor Ordern.

Globalisierung. „Trump goes Logistics“ – den Zusammenhang von Logistikprozessen in der global agierenden HAVI Group und amerikanischem Steuerrecht erklärten Janka Herten von der HAVI Logistics und Gastgeber Jörg Hermsmeier von der LMS Logistik Management Service. Der Logistikdienstleister für die Systemgastronomie und Convenience Brands musste für die US-Steuerbilanz alle Lagerkosten beziffern und hat durch eine Multimomentstudie von LMS die Mitarbeiterprozesse analysieren lassen.

Cyber Security. Wie sicher sind unsere Daten? Oder: wie leicht und schnell können sie letztlich durch den Menschen selbst als Risikofaktor in falsche Hände geraten? Darüber informierte der Spezialist für Angriffssicherheit Fil von Red Team. Sein Tipp: Informiert, achtsam und vor allem unbequem sein!

Cyber-Attacken nehmen zu. In diesem Zusammenhang zeigt eine Untersuchung des VDE Verbandes der Elektrotechnik, Elektronik, Informationstechnik , dass die Zahl der Cyber-Attacken in den vergangenen Jahren stark zugenommen hat. Im Rahmen der Untersuchung bestätigen 71 Prozent der befragten Unternehmen mit mehr als 5.000 Mitarbeitern, bereits Opfer von Cyber-Angriffen geworden zu sein. Wie es weiter heißt, verbessern die digitalen Angreifer ihre Angriffsstrategien laufend.

Die Zukunft

Zum Schluss machte der Zukunftsforscher Lars Thomsen einen Blick in die Glaskugel und sprach über die Logistik im Jahr 2030. Dabei skizzierte er Faktoren, welche für das Leben, Arbeiten und Fortbewegen des Menschen relevant sein werden. Wichtig ist, das Kommende frühzeitig zu erkennen, denn wir wissen: If a trend becomes obvious, you are too late! Voraussicht auf die nächsten HLT im kommenden Jahr ist jedenfalls schon gegeben: Der Termin der 18. Hamburger Logistiktage soll laut Veranstalter der 12./13. Februar 2020 sein.

hamburger-logistiktage.de