INTERIMSMANAGEMENT – Befreites Handeln

(Foto: Xvise)
Thomas Hagen, Consultant von Xvise (Foto: Xvise)

Unternehmen setzen sich für ihre Projekte zumeist auch Ziele, auch beim Interimsmanagement. Ein Blick von außen kann bei der Erreichung der Ziele hilfreich sein.

Zu Beginn eines jeden Projektes setzt man sich Ziele. Dies ist auch im Interimsmanagement nicht anders. Meistens bestehen die Ziele aus relativ einfach zu messende Erfolgsfaktoren, wie z.B. die Verbesserung von Key Performance Indicators. Daneben ist, aus Auftragsgebersicht, aber mit dem Engagieren eines externen Managers auch öfters die Zielsetzung verbunden seine eigene Organisation mit einem Blick von außen zu betrachten. Die Ziele in diesem Bereich könnten demnach sein neue Denkweisen einzuführen oder die Organisationstruktur zu ändern.

Einsatz von Soft Skills. Diese Aufgaben verlangen ein hohes Maß an Einsatz der sogenannten Soft Skills bzw. soziale Kompetenz. In der Theorie beschreibt das Dorsch Lexikon der Psychologie die soziale Kompetenz als Fähigkeiten, die dazu dienen, in Kommunikations- und Interaktionssituationen entsprechend den Bedürfnissen der Beteiligten Realitätskontrolle zu übernehmen und effektiv zu handeln. In der Praxis sind dies ganz klare Fragestellungen:

  • Fallen meine Entscheidungen anders aus, wenn ich nicht auf die unmittelbare Karriere fokussiert bin?
  • Sind die Mitarbeiter/Manager des Unternehmens offener einem externen Manager gegenüber?
  • Kann man ehrlicher sein, wenn man keine (geringere) Konsequenzen befürchten muss?
  • Kann man mit einer fordernden Unternehmenskultur besser umgehen, wenn die Zeit vor Ort begrenzt ist?

Risiken. Natürlich birgt die Tätigkeit des Management auf Zeit in einem fremden Unternehmen auch gewisse Risiken. Der Manager muss gut in die Organisation eingebettet werden. Dazu benötigt er einen fähigen Coach um die Wirksamkeit der Maßnahmen über die unmittelbar aktive Zeit hinaus sicherzustellen. Dieser Coach muss auch den Nachteil des nicht vorhandenen Netzwerks im Unternehmen abfedern können. Wenn dies gelingt kann das Projekt funktionieren, alte Denkmuster können aufgebrochen werden, Best Practice Modelle implementiert und die Ziele erreicht werden.

Mit logistischen Grüßen,

Ihr Thomas Hagen

(Thomas Hagen ist Consultant beim Logistik-Berater Xvise thomas.hagen(at)xvise.com)