BLUME – BLUlight fördert Stückgut leiser

Blume-Rollen (Foto: Blume-Rollen/RS Media World Archiv)
Für alle Förderelemente der BLUlight-Serie wird eine geräuscharme und energieeffiziente 24 V-Antriebstechnik eingesetzt. (Foto: Blume-Rollen/RS Media World Archiv)

BLUlight ist die modulare und skalierbare Komplettanlage, mit dem ein Rückstau bei einem hohen Paketaufkommen der Vergangenheit angehört. Davon kann man sich bei Blume-Rollen aus Radevormwald überzeugen. (Halle 3 Stand B77)

Hohes Paketaufkommen führt bei Gurtförderanlagen in Logistikunternehmen häufig zu einem Rückstau. Dieser muss erst in mühsamer Handarbeit aufgelöst werden, bevor die Anlage weiteres Transportgut befördern kann. Zusätzlich ist durch die Antriebsmotoren der Förderanlagen eine permanente Lärmbelastung für das Logistikpersonal vorhanden. Mit ihrer modularen Komplettanlage BLUlight bieten die Logistikexperten von Blume-Rollen für diese Probleme eine kundenspezifische Lösung. Die einzelnen Förderelemente des Systems mit geräuscharmer 24 V-Antriebstechnik können exakt an die Größe der Versandware angepasst werden, sodass ein Stillstand der Bänder durch querliegende Packstücke vermieden wird. Eine effiziente und schnelle Bearbeitung der Pakete wird dabei durch das intelligente Sortier- und Verteilersystem BLUintellSort ermöglicht.

BLUlight: Die Weiterentwicklung

Blume-Rollen (Foto: Blume-Rollen/RS Media World Archiv)
Bei der Förderanlage handelt es sich um einen Zusammenschluss von mehreren Verpackungslinien, die nebeneinanderstehen und auf eine einzelne Sortierlinie zusammengeführt werden. Die Durchsatzleistung auf einer Förderlinie ist für 3.000 Pakete pro Stunde bei Paket-Abmessungen von maximal 800 x 600 x 600 mm ausgelegt. (Foto: Blume-Rollen/RS Media World Archiv)

Bei den BLUlight-Elementen handelt es sich dabei um die Weiterentwicklung der bewährten, nicht angetriebenen Standard-Förderelemente von Blume-Rollen. Die frei miteinander kombinierbaren Module zeichnen sich durch einen energieeffizienten und geräuscharmen 24 V-Antrieb aus, mit dessen Hilfe Behälter und Kartons mit einem Gewicht von bis zu 31,5 kg problemlos horizontal und vertikal transportiert werden können. Die Palette der angebotenen Einzelelemente reicht dabei von Rollenförderern, Rollenfördererkurven, Gurt- und Senkrechtförderern, Querverschiebewagen, Hub-Eckumsetzern mit 90o-Winkel bis hin zu Pop-Up-Hubausschleusern mit 30o- und 45o-Winkel.

BLUintelliSort: Spart Zeit und Geld

Für eine effiziente und zeitoptimierte Bearbeitung aller Aufträge sorgt  dabei das intelligente Sortier- und Verteilersystem BLUintellSort. Mithilfe der omnidirektionalen Laserscannung der Barcodes wird eine Transportgeschwindigkeit von bis zu 1 m/s erreicht. „Für die Steuerung verwenden wir unsere Software „Logiservice“, die direkt auf einem PC oder Server installiert wird“, führt Olaf Holzapfel, Geschäftsführer der der BLUME-ROLLEN GmbH aus. „Das Programm ist mit einer Reihe von Plug-ins ausgestattet, welche an die verschiedenen Komponenten des Systems angeschlossen werden können. Auf diese Weise dient es als Übersetzer und vermittelt zwischen den unterschiedlichen Elementen der Anlage.“ So werden beispielsweise beim Scannen die Informationen vom Barcode-Lesegerät aufgenommen und mit dem ERP-System abgeglichen, so dass ein Tracking der Packstücke bis zum Erreichen des Zielorts ermöglicht wird.

Leiser, nachhaltiger und sicherer

Üblicherweise werden bei Fördergutanlagen Getriebemotoren mit hoher Geräuschemission verwendet, um die schwerfälligen Rollen in Bewegung zu setzen. „Dies ist für die Gesundheit der Mitarbeiter ein Problem, denn die dauerhafte Lärmbelastung erhöht auch den Stresspegel“, ergänzt Holzapfel. „Gemäß Unfallverhütungsvorschriften und Berufsgenossenschaft gibt es eine Normierung, dass die Geräusche einer Anlage 78 dB nicht übersteigen sollten – im Arbeitsbereich ist dies mit unter 70 dB noch einmal geringer. Daher nutzen wir eine 24 V-Antriebstechnik, deren Lärmemissionen sich unter einem Wert von 65 dB bewegen.“

24 V-Antrieb. Zusätzlich unterstützt die 24 V-Antriebstechnik einen energieeffizienten Förderbetrieb. Dabei werden nur die Motoren eingeschaltet, die auch wirklich Versandgut befördern. Sobald an einer Stelle kein Paket mehr transportiert werden muss, schaltet sich dieses Element ab. Erst wenn weiteres Versandgut die Verpackungsstraße verlässt, wird dank einer Lichtschranke das benötigte Förderelement wieder aktiviert.

blume-rollen.de

Verwandte Themen

LogiMAT 2019 – Mehr Intralogistik geht nicht
LogiMAT 2019 – Mehr als nur eine Messe