ILL – Trimodales Logistikzentrum im Hafen von Giurgiu

Industrie-Logistik-Linz (ILL) mit ihrer rumänischen Tochterfirma ILR Logistica Romania errichtet gemeinsam mit rumänischen Projektpartnern und mit Unterstützung der Europäischen Union ein witterungsunabhängiges trimodales Logistikzentrum im Hafen von Giurgiu.

ILL - Trimodales Logistikzentrum im Hafen von Giurgiu
ILL-Projekt in Giurgiu wird die wirtschaftliche und soziale Entwicklung in der Giurgiu-Bukarest-Russe-Region voran bringen. | Foto: ILL

Das Ziel des EU-Projektes “High Performance Green Port Giurgiu” ist die Wiederbelebung des Hafens von Giurgiu und die Umwandlung in einen leistungsfähigen “grünen” Hafen an der Donau. Mit einem trimodalen Logistikumschlag wird der Hafen von Giurgiu eine führende Rolle einnehmen. Die erste Projektphase mit der Erhebung der aktuellen Situation im Hafen von Giurgiu (technische und logistische Analyse, Marktanalyse, Umweltanalyse), der Entwicklung von innovativen Technologien für den Hafen und dem Design des neuen umweltfreundlichen Hafens ist bereits abgeschlossen. Die zweite Projektphase beinhaltet nun die Baumaßnahmen. Dieses Folgeprojekt wird im Rahmen des ersten CEF-Calls von der EU mit 85 Prozent gefördert. Durch die Zusammenarbeit zwischen dem Privatunternehmen ILR Logistica Romania und den zwei öffentlichen Projektpartnern, die Stadt Giurgiu und Hafenbetreiber Administratia Zonei Libere Giurgiu, ist dieses Projekt ein Vorzeigeprojekt für die Entwicklung der Donau.

15,5 Millionen Investition. Die Bauphase startete im September 2015. Höhepunkt wird dabei die Errichtung einer modernen trimodalen Logistikhalle mit komplett überdachter Schiffsanlegestelle sein. Hier sollen künftig LKW’s, Waggons und Schiffe witterungsunabhängig be- und entladen werden. Die Halle bietet auch Lagermöglichkeiten für hochqualitative Produkte. Weitere Baumaßnahmen betreffen die Errichtung eines Eisenbahnanschlusses sowie die Sanierung der Zufahrtsstraßen im Hafengebiet und des bestehenden Kais. Das Projektbudget beläuft sich auf ca. 15,5 Millionen Euro. Die Fertigstellung ist für das Jahr 2018 geplant.

www.ill.co.at