ZONECONTROL – Funkbasiertes Assistenzsystem bringt mehr Sicherheit im Lager

Lagerprozesse werden immer komplexer und erhöhen das Unfallrisiko. Technische Hilfsmittel können eine Lösung des Problems sein. Sie identifizieren kritische Situationen im Vorfeld und minimieren Risiken. Mit zoneCONTROL stellt Jungheinrich ein universelles Assistenzsystem mit zahlreichen Möglichkeiten vor, um jede Lagersituation situationsspezifisch sicherer zu machen und gleichzeitig die Effizienz zu steigern.

Der IFOY Test

Das Assistenzsystem von Jungheinrich besteht aus einem oder mehreren stationären Funk-Beacons, einer oder mehreren mobilen Komponenten auf dem Stapler und an den Fußgängern sowie einer Assistentenanzeige. Eine umfassende IT-Infrastruktur ist nicht erforderlich. Die Beacons können einfach an die vorhandene Stromversorgung angeschlossen werden. Es sind keine besonderen Kenntnisse oder Expertenhilfe erforderlich. Ein Funk-Beacon pro Situation ist ausreichend.

Permanente Kommunikation. Die Beacons und Komponenten kommunizieren kontinuierlich miteinander und geben ein Warnsignal, sobald eine Gefahrensituation droht. Diese Warnungen erscheinen als Piktogramme auf der Stapler-Anzeige. Bei Bedarf erscheinen mehrere Signale, bis zu acht, gleichzeitig. Die Warnungen können auch auf andere Weise verbreitet werden, beispielsweise mithilfe eines Blinklichts oder akustisch. Neben der Verbreitung von Warnungen ist es auch möglich, Verkehrsknotenpunkte zu verwalten. So kann beispielsweise die Höchstgeschwindigkeit bei starkem Staplerverkehr automatisch reduziert werden.

Vielfach montierbar. Dieselben Beacons können auch an das Steuermodul eines Hallentors angeschlossen werden, so dass es sich nur öffnet, wenn sich ein autorisierter Stapler nähert. Für nicht autorisierte Geräte bleibt es geschlossen. Der Fahrer eines nicht autorisierten Staplers wird auf seinem Display darüber informiert. Bei Bedarf kann die Geschwindigkeit automatisch reduziert werden. An die Funk-Beacon können auch Ampeln oder Warnleuchten angeschlossen werden. Alle Einzelteile lassen sich geschickt kombinieren und beispielsweise an die Verkehrsdichte an einem Ort anpassen. Außerdem ist es nicht notwendig, alle Fahrzeuge einzeln zu konfigurieren. Die Einstellungen werden über die Beacons automatisch an alle Flurförderzeuge übermittelt. Wenn für einen Stapler eine Ausnahme gewünscht ist, kann diese am Stapler eingestellt werden. Das System kann für alle Flurförderzeuge verwendet werden, egal ob neu oder bereits vorhanden. Auch von Marken und Typen ist es unabhängig. Alle Funktionen von zoneCONTROL können mit den gleichen Komponenten abgedeckt werden. Damit ist es erstmals möglich, ein System einfach an Veränderungen im Lager oder an die Fuhrparkerweiterung anzupassen.

Zentrale Steuereinheit notwendig. Das Assistenzsystem benötigt keine zentrale Steuereinheit. Es ist auch nicht notwendig, ein separates Server-Netzwerk zu installieren. Jeder Beacon kann individuell konfiguriert werden. Dadurch wird eine situationsspezifische Sicherheitsverbesserung an kritischen Stellen im Gebäude erreicht. Ein weiterer Vorteil: Das Display kann auch für andere Assistenzsysteme genutzt werden kann. Während der IFOY-Test Days überzeugten sich die Tester, wie einfach die Einrichtung und Anpassung des Systems ist. Die Tester waren auch von der versprochenen Genauigkeit und Zuverlässigkeit überzeugt.

Jungheinrich zoneControl (Foto: Jungheinrich)
Jungheinrich zoneControl: Das innovative, modulare, funkbasierte Assistenzsystem im IFOY Test 2019 (Foto: Jungheinrich)

IFOY Innovation Check

Marktrelevanz. Die Software zoneCONTROL stellt ein funkbasiertes Assistenzsystem für die Fahrer von Flurförderzeugen dar, das sowohl mit stationären Funkankern lokale Hindernisse oder Gefahrenstellen kennzeichnet als auch mittels mobil von Personen mitgeführten Sendern ihre Anwesenheit in ihrem unmittelbaren Umfeld anzeigt. Auf dem Fahrzeug ist jeweils ein Assistenzdisplay montiert. Das System kann sowohl Aktionen an fest installierten Einrichtungen (Ampeln, Warnlampen oder automatischen Toren) als auch auf dem Fahrzeug auslösen (Anzeigen, Warnungen oder Eingriff in die Fahrzeugsteuerung, wie etwa Geschwindigkeitsbeschränkung). Die Funkortung und Datenübertragung nutzt ultra wide band (UWB). Das System ist modular aufgebaut und kann eine Vielzahl an stationären Ankern, mobilen Sendern und Assistenzdisplays auf den Fahrzeugen verwalten. zoneCONTROL kann selbst in gut organisierten Betrieben mit seiner Assistenzfunktion unvermeidliche Gefahrenstellen entschärfen und eine Steigerung der Effizienz im Betrieb erreichen, wenn die Verständigung zwischen den Fahrern alleine nicht mehr ausreicht. Deshalb hat das System eine gute Marktrelevanz.

Kundennutzen. Der Produktnutzen resultiert einerseits aus der Vermeidung von Unfällen und Beschädigungen. Andererseits kommt der Nutzen aus Prozessverbesserungen, wie zum Beispiel Vorfahrtsregeln zur Durchsatzerhöhung an Kreuzungen oder die Vermeidung von Blockierungen durch abgestellte Ladungsträger. Hintergrund: zoneCONTROL blockiert in konfigurierten Zonen das Absetzen vom Lastaufnahmemittel eines Fahrzeugs. Da das Assistenzdisplay sowohl als Erstausrüstung als auch als Nachrüstung verfügbar ist, kann das System auch mit vorhandenen Fahrzeugen in gemischten Flotten zum Einsatz kommen.

Neuheitsgrad. Technologisch vergleichbare Systeme sind bereits in der Flurförderzeuge-Branche aber auch in anderen Branchen mit UWB umgesetzt. Der Funktionsumfang und die nutzerfreundliche Umsetzung sind für den Markt der Flurförderzeuge jedoch neu. Der Anwender kann sich durch den Servicetechniker von Jungheinrich eine Vielzahl von Aktionen konfigurieren lassen. Die Einstellungen erfolgen direkt vor Ort und lassen sich über die lokale Funkverbindung jeweils auf weitere Geräte übertragen. Wenngleich funkbasierte Assistenzsysteme auf dem Markt der Flurförderzeuge bereits eingeführt sind und deshalb keine Innovation für sich alleine darstellen, stellen Umfang der Funktionen und ihre Umsetzung eine Neuheit dar.

Funktionalität / Art der Umsetzung. In der Demonstration zeigte sich die Technologie als gut wirksam. Auch für die bekannten Einschränkungen des Wirkprinzips von UWB (Abschattung, Dämpfung) konnte der Anbieter stichhaltige Argumente liefern, wie die Jungheinrich-Monteure derartige Limitierungen durch fachkundige Montage der stationären Anker abmildern oder umgehen können. Aufbau und Ausführung der Komponenten zeigen einen hohen Level an Professionalität und versprechen Haltbarkeit. Die große Vielzahl an konfigurierbaren Überwachungsfällen und möglichen Aktionen demonstrieren die flexible Nutzbarkeit des Systems.

IFOY Testfazit

zoneCONTROL ist skalierbar und kann flexibel an spezifische Situationen im Lager angepasst werden. In gewisser Weise ist die Lösung ein großer Werkzeugkasten, der alle notwendigen Werkzeuge enthält, um jede denkbare Risikosituation sicherer und effizienter zu machen. Da alle Funktionen in einem System zusammengefasst sind, ist es nicht mehr notwendig, die Flurförderzeuge mit unnötigen Anzeigen und Systemen „vollzubauen“, welche die Sicht des Fahrers einschränken und letztendlich die Sicherheit im Lager beeinträchtigen.

Marktrelevanz +
Kundennutzen ++
Neuheits- / Innovationsgrad +
Funktionalität  / Art der Umsetzung +
++ sehr gut / + gut / Ø ausgeglichen / – weniger / — nicht vorhanden

Verwandte Themen

JUNGEINRICH – zoneControl gewinnt Hermes Verkehrs.Logistik.Preis der WKO

ETV 216i – Jungheinrichs Li-Ionen Schubmast-Flaggschiff

JUNGHEINRICH SLH300 – Ladung für Li-Ionen und Nass

JUNGHEINRICH ECE EASYPILOT FOLLOW – Der Verfolger

JUNGHEINRICH EZS 7280 – Das starke Brauereipferd

ROUTENZUG – EZS 5100 mit Hänger GTE 312 von Jungheinrich

WERBUNG