Page 14 - BUSINESS+LOGISTIC-06-2013
P. 14

BUSINE$+FINANZEN
              14



                 ■ROUND TABLE

           „Der Spaßfaktor



            ist einseitig verteilt“





             Die Wertschätzung für Logistikleistungen hat sich durch den E-Commerce-Hype
             eher verschlechtert denn verbessert. Ursachen dafür sind u.a. die Online-Händler,
             politische Strömungen, aber auch die KEP-Branche selbst. Wie aus diesem Span-
             nungsfeld neue City-Konzepte entwickelt werden können, darüber sprach eine
             hochkarätige Runde bei einem Round Table mit BUSINESS+LOGISTIC.

             B+L: Alle KEP-Dienstleister freuen sich   Qualität der Leistungen herausstrich. Im   B+L: Vereinfacht dargestellt muss UPS
             über den E-Commerce-Hype durch wach-  Hinblick auf Online-Händler wird die   faktisch aus jedem Winkel der Welt in
             sende Umsätze. Gleichzeitig steigen die   Wahrnehmung des Verbrauchers gestärkt,   jeden Winkel der Welt innerhalb von 24
             Anforderungen und damit die Kosten,    dass die Logistik ab einer bestimmten Kauf-  Stunden in hoher Qualität liefern und
             ohne dass dies eine Entsprechung bei der   menge inkludiert wird. Und was nichts    dennoch um jeden Cent feilschen. Herr
             Bezahlung hätte. Herr Schwarz, wie erle-  kostet, ist nichts Wert. Dabei ist es in vielen   Schlichting, macht das denn noch Spaß?
             ben Sie denn die Situation?         Ländern gar nicht selbstverständlich, dass   Schlichting: Wir sehen das sehr differen-
               Schwarz: Es ist eine große Chance für alle   man direkt an die Haustüre geliefert be-  ziert, denn E-Commerce ist nicht gleich
             KEP-Dienstleister. Dem stehen höhere Auf-  kommt, wie das Länder in Skandinavien   E-Commerce und betrifft nicht nur den
             wendungen gegenüber. Gleichzeitig haben   zeigen. Vor diesem Hintergrund sind Preis-  B2C-, sondern auch den B2B-Bereich.
             sich die Preise für Logistikleistungen nach   steigerungen kaum durchzusetzen, ob-  Kunden nutzen heute das Internet um sich
             unten entwickelt. Das ist ein echtes Dilemma   gleich wir das dringend tun müssen, weil   ganz neue Märkte in der Welt zu erschlie-
                                                                   die Belastungen dra-  ßen. Mit dieser Internationalität können
                                                                   matisch steigen,    wir sehr gut umgehen. Wachstum muss
                                                                   beginnend bei den   aber Spaß machen, und da denke ich, dass
                                                                   Lohn- und Lohnne-  der Spaßfaktor sehr einseitig auf den
                                                                   benkosten, den Ener-  Empfänger verteilt ist. Die Logistikdienst-
                                                                   giepreisen bis hin zu   leister haben die Mühen und der Empfän-
                                                                   den Mauten etc.   ger den Profit.

                                                                   B+L: Herr Bissels,   B+L: Wie kann man dieses Dilemma lösen?
                                                                   die Österreichische   Schlichting: Wir sehen zwei Ansatzpunkte
                                                                   Post sieht sich   für Lösungen: Wir müssen in einen offenen
                                                                   durch E-Commerce   Dialog mit den Versandunternehmen treten
                                                                   im Aufwind. Ihr   und ihnen zeigen, wie sie durch uns ihre
                                                                   Unternehmen stellt   Prozesse etwa mit Zeitfensterzustellungen,
                                                                   sich auch darauf ein,   Pick-up-Stationen, IT- und Fulfillmentlö-
                                                                   ohne aber die Preise   sungen etc. verbessern und damit ihre
                                                                   zu erhöhen. Wie geht   Kostensituation. Ein weiterer Aspekt ist das
                                                                   das zusammen? Wie   Retourenmanagement, das wir teilweise
                                                                   lange machen das   gesetzlich gezwungen übernehmen, weil
                                                                   Ihre Aktionäre mit?  wir hier besonders unsere Leistungen her-
             R. Schwarz                                              Bissels: Wir haben   ausstellen können. Der andere Ansatz ist
                                                                   unsere Kostenstruk-  der, dass die Kommunikation zum Kunden
             für die KEP-Branche. Die Kunst besteht   tur gut im Griff und dies wird auch in Zu-  verbessert wird, damit dieser auch nach
             jetzt darin, mit intelligenten Lösungen   kunft so sein. Aber natürlich sitzen wir in   der Bestellung einen Einfluss auf den Lie-
             unsere Kosten niedrig zu halten. Unsere   einem Boot mit allen anderen Dienstleis-  ferzeitpunkt und Ort nehmen kann, um so
             Anstrengungen gehen dabei vor allem    tern und wie auch bei diesen geht unser    Mehrfachzustellungen weitest möglich zu
             dahin, dass wir den Adressaten schon beim   Fokus dahin, dass wir vor allem die Erstzu-  vermeiden. Da E-Commerce ein internatio-
             ersten Mal erreichen.               stellung verbessern und optimieren, um so   nales Phänomen ist, geht das jedoch nicht
                                                 der optimale Partner für die Online-Händ-  im nationalen Alleingang, sondern muss
             B+L: Wird die Logistik genug Wert    ler zu bleiben. Denn der Verbraucher will   auch international Thema sein. Hier wird
             geschätzt?                          seine bestellte Ware so rasch wie möglich   die KEP-Branche länderübergreifende
               Schwarz: Nein, wobei die Branche hier   haben. Aber sicher ist es so, dass gute Leis-  Lösungen erarbeiten müssen, die Versender   FOTO: ROLAnD FERRiGATO
             durchaus auch einen Teil dazu beigetragen   tung auch ihren Preis hat und das müssen   wie Empfänger gleichermaßen Wahlmög-
             hat durch ihre Wettbewerbspolitik, die    wir sowohl den Online-Händlern als auch   lichkeiten zu unterschiedlichen Kosten
             zumeist über Preise ging und nicht die    dem Verbraucher klar machen.  offen lassen. Klar ist aber, dass gute Leis-


             Juni 2013                                                                                  BUSINE$+LOGISIC
   9   10   11   12   13   14   15   16   17   18   19