WIENCONT – Neue Geschäftsführerin bei der Hafen Wien Tochter

M. Gindl-Musik will den größten trimodalen Container-Terminal zukunftsfit halten. (Foto: Wiencont / RS MEDIA WORLD Archiv)
M. Gindl-Musik will den größten trimodalen Container-Terminal zukunftsfit halten. (Foto: Wiencont / RS MEDIA WORLD Archiv)

Monika Gindl-Muzik ist seit Anfang Oktober die neue Geschäftsführerin der Hafen Wien-Tochter WienCont. Die Logistikexpertin verantwortet den Betrieb und Vertrieb des größten österreichischen trimodalen Terminals. Sie übernimmt den Posten von Harald Jony, der zum österreichischen Mehrwertlogistiker cargoe gewechselt ist.

Die Logistikexpertin Monika Gindl-Muzik ist seit 1. Oktober 2021 die neue Geschäftsführerin der Hafen Wien-Tochter WienCont. Sie ist künftig für die Bereiche Betrieb und Vertrieb der Hafen Wien-Tochter WienCont verantwortlich. Sie bildet dabei mit Andreas Fehringer, der wie bisher für den kaufmännischen Bereich verantwortlich ist, die neue Doppelspitze des Unternehmens. Harald Jony, der von Mai 2018 bis Ende September 2021 als Geschäftsführer für die Bereiche Betrieb, Vertrieb, Personal und IT der WienCont fungierte, verließ gleichzeitig auf eigenen Wunsch das Unternehmen.

Werbung

Erfahrene Logistikerin

Monika Gindl-Muzik hat jahrzehntelange Vertriebserfahrung mit Schwerpunkt auf dem Key Account Management im Intermodal-Bereich. Zuletzt war sie als Sales Director der ecco-rail-Gruppe tätig. Davor war sie als Leiterin des Business Development Intermodal bei Railcargo Austria, die Logistiktochter der ÖBB. „Ich freue mich sehr, mein internationales Netzwerk von Stakeholder*innen und meine langjährige Erfahrung in die WienCont einzubringen und so den bereits eingeschlagenen Weg dieses Wiener Vorzeigeunternehmens mit dem gesamten Team erfolgreich weiterzugehen“, so Gindl-Muzik gegenüber den Medien und weiter: „Unsere Herausforderung wird in den nächsten Jahren sein, den Terminal zukunftsfit zu halten.“ Das sind große Herausforderungen insbesondere vor dem Hintergrund der Klimaziele, die insbesondere die Logistik betreffen. „Diesen Anforderungen müssen wir mit ebenso steigenden Kapazitäten des Trimodal-Terminals begegnen. Das heißt, wir haben eine sehr spannende Zeit vor uns“, kündigt M. Gindl-Muzik an. „Ich freue mich sehr, mit Monika Gindl-Muzik eine ausgesprochene Vertriebsexpertin mit Top-Kontakten an das Unternehmen gebunden zu haben“, so die Aufsichtsratsvorsitzende der WienCont, Doris Pulker-Rohrhofer. „Es freut mich auch, dass es uns gelungen ist, eine kompetente Frau in die Geschäftsführung des Unternehmens zu berufen“.

WienCont in Kürze

Das Unternehmen ist ein Tochterunternehmen des Hafen Wien. Es betreibt das multimodale Umschlagsterminal in Wien und steht nach eigenen Aussagen „für modernste, trimodale Transporttechnik.“ Außerdem wartet der Standort mit einer nahezu perfekten Lage und der Anbindung an 3 TEN-Korridore auf. Neben der Stellung als Drehscheibe für die Abwicklung von Ganzzugsverkehren zu den wichtigsten Seehäfen, sowie kontinentalen Verkehrsknotenpunkten, die eine Anbindung an die bedeutendsten internationalen Logistikzentren gewährleistet, ist das Logistikunternehmen auch im Containerhandel tätig. Es bietet zudem Zusatzleistungen wie Containerreparatur und Zoll an. Hinzu kommen weitere Serviceleistungen, wie die mobile Inspektion und Reparatur von Ladeeinheiten.

Hafen Wien in Kürze

Der Hafen Wien punktet mit seiner optimalen direkten Anbindung an die drei Verkehrsträger Schiff, Eisenbahn und LKW sowie mit der Nähe zum Flughafen Wien-Schwechat. Der Hafen Wien ist als Tochter der Wien Holding ein Unternehmen der Stadt Wien. Auf einer Fläche von 3 Millionen Quadratmetern sind rund 100 Unternehmen angesiedelt und mit bis zu 5.000 Arbeitsplätzen ist das Logistikzentrum Hafen Wien ein wichtiger Arbeitgeber in der Region. Mit den Frachthäfen Freudenau, Albern und Lobau handelt es sich um den größten öffentlichen Donauhafen Ostösterreichs.

wiencont.com

Verwandte Themen

Werbung