TOGG T10X – Der Insanlar için Araba mit dem Anspruch auf mehr 

Kaum eine Neuerscheinung auf dem Automobilmarkt sorgte für so großen Medienrummel wie der E–Stromer T10X des türkischen OEMs TOGG. Die HJS MEDIA WORLD war am 14. Juni 2023 mit BUSINESS+LOGISTIC direkt in Istambul und hat den neuen “Volkswagen” (Insanlar için Araba) in direkten Augenschein genommen. Jetzt soll in Deutschland der Verkauf des türkischen Nationalstolzes anlaufen.

(Ein Bericht von HaJo Schlobach

Togg T10X - Der Insanlar için Araba (Volkswagen) von Togg, der mehr will als nur fahren. (Foto: Togg / RS MEDIA WORLD Archiv)
Togg T10X – Der Insanlar için Araba (Volkswagen) von Togg, der mehr will als nur fahren. (Foto: Togg / RS MEDIA WORLD Archiv)

Fakt ist: Die Entwicklung von Togg-CEO Gürcan Karakaş ist etwas für Auto-Fans, die auf eMobility umsteigen wollen. Der Togg T10X kommt jetzt auf den deutschen Markt mit zunächst maximal 3.000 Fahrzeugen. 2025 sollen es aber deutlich mehr werden. Allerdings stehen dafür die Preise noch nicht fest. In der Türkei kann man den „Stromer“ schon bei rund 40.000,- Euro bekommen. Die Preisspanne reicht hingegen bis 65.000,- Euro. Der Vertrieb erfolgt, wie in der Türkei, direkt ab Werk. Allerdings sollen in großen Städten wie Berlin, Hamburg und München etc. sogenannte Experience Center entstehen.

Togg T10X – „Das ist echt klasse“

“Gürcan Karakaş’ neue Fahrzeugentwicklung ist echt klasse”, ist ein anwesender Journalist im Gespräch mit BUSINESS+LOGISTIC nach seiner ersten Testfahrt auf dem Testgelände von Togg in Istambul begeistert. “Und er ist wirklich etwas für Auto-Fans, die auf eMobility umsteigen wollen.” Der Kollege weiß das genau, denn er testet schon seit Jahren die E-Autos der unterschiedlichsten Hersteller, von BYD über FORD, Subaru und Volvo bis hin zu den Fahrzeugen der Volkswagen-Gruppe.   

Türkei – Das neue Mekka europäischer Automobilbauer 

Dass in der Türkei gute Autos gebaut werden, weiß der Autofan spätestens in dem Augenblick, in dem ihr/ihm bewusst wird, dass am Bosporus von fast jedem großem OEM der Welt permanent Fahrzeuge von höchster Qualität vom Band laufen – vom PKW bis hin zum Nutzfahrzeug. Im Rahmen der Pressereise wurde nicht nur der neue Togg T10X der Öffentlichkeit vorgestellt, sondern auch gleich gezeigt, wo die Fahrzeuge und die Teile für die OEMs in Europa entstehen”, so HaJo Schlobach, CEO der HJS MEDIA WORLD und Herausgeber von BUSINESS+LOGISTIC.  

Togg T10X – Allerhöchsten Ansprüchen genügen 

Dabei stehen den Herstellern in Istambul Highend-Technologien für die Produktion zur Verfügung, die allerhöchsten Ansprüchen genügen. Sonst wäre die Türkei nicht eines der Haupt-Zuliefererländer für die europäische Automobilindustrie geworden. Es war daher notwendig, sich das Ganze einmal direkt vor Ort angeschaut zu haben. Doch nicht alles ist in Istambul vollautomatisiert. Vieles entsteht dort auch noch in Handarbeit, wie etwa die Lkw-Sitze für einen der ganz großen Nutzfahrzeug-OEMs. Die türkischen Fachkräfte arbeiten dabei mit einer enormen Präzision, sodass der Ausschuss maximal 0,2 Prozent beträgt. Und das, obwohl alle 90 Sekunden ein Fahrersitz die Produktion verlässt. Hierbei handelt es sich in den meisten Fällen um Spezialanfertigungen und nicht einfach um Standardware.  

Qualität, Präzision und Preis bringen den Vorsprung 

Der Grund, weswegen die Türkei im Allgemeinen und Istambul im Besonderen zu einem Mekka der europäischen Automobilindustrie geworden ist und seine Stellung immer weiter ausbaut, dürfte daher in der Tatsache liegen, dass hier Qualität und Präzision zu erschwinglichen Kosten entstehen. Gleichzeitig können nicht wenige der Fachkräfte zumindest Englisch, vielfach aber auch Deutsch. So war auch Togg-Konzernchef G. Karakaş nicht nur elf Jahre lang der Executive Vice President von Bosch Electrical Drives in Deutschland, sondern hat auch bei Bosch in Deutschland sein Studium absolviert. Auch einige seiner Facharbeiter in Istambul haben ihre Ausbildung ebenfalls in Deutschland gemacht oder direkt bei Bosch Turkey. Es scheint bei Togg also kein Fachkräftemangel zu existieren. Im Gegenteil. Die Arbeitsplätze im Werk von G. Karakas sind heiß begehrt. Aber neben der Qualität der Arbeit dürfte aber auch die schwache türkische Lira ihren Teil dazu beitragen, dass das Preis-Leistungsverhältnis der türkischen Autobauer dem der Hersteller in Österreich oder Deutschland um die entscheidende Nasenspitze voraus ist. 

Togg T10X – Der Insanlar için Araba, der mehr will als nur fahren 

Doch zurück zum Togg T10X, der im Frühjahr 2023 zuerst auf der Autoshow in Las Vegas in den USA, später direkt in Istambul der Öffentlichkeit vorgestellt wurde und jetzt auf den deutschen Markt kommt. blogistic.net war die erste Redaktion aus Österreich und einer der ersten aus dem deutschsprachigen Raum, die sich in den türkischen Volkswagen setzte und ihn auch fuhr. Es bestätigte sich die Ankündigung, dass der Togg T10X das Zeug dafür hat, “mehr als ein Auto” zu sein, wie es G. Karakaş im Gespräch mit ihm verspricht. Das Ding hat sogar das Zeug zum Gamechanger in der europäischen Automobilindustrie, sind einige der anwesenden Journalisten überzeugt. Ob der Togg T10X jedoch tatsächlich die Mobilität neu definieren kann, wird er jetzt in Deutschland unter Beweis stellen können. Und etwas später soll der Insanlar için Araba in Österreich auf den Markt kommen. Ob so oder so: Für die rund zwei Millionen Auto-begeisterten Türken im deutschsprachigen Raum definiert er die neue Mobilität schon jetzt, noch bevor der erste SUV auf Deutschlands Straßen cruist. Alleine die Ankündigung des Autos und ein paar Fotos auf LinkedIn-Sites der HJS MEDIA WORLD im vergangenen Jahr, ging in Windeseile viral.  

Togg T10X – Ein Blick ins Innere lohnt sich 

Am Bosporus hat sich nicht erst mit dem Togg T10X das Mekka der Europäischen Atomobil-Zuliefererindustrie entwickelt. (Foto: Togg / RS MEDIA WORLD Archiv)
Am Bosporus hat sich nicht erst mit dem Togg T10X das Mekka der Europäischen Atomobil-Zuliefererindustrie entwickelt. (Foto: Togg / RS MEDIA WORLD Archiv)

Doch schauen wir in das Innere des vorgestellten Togg T10X: Er verfügt über die neueste Onboard-Techniken modernster Elektroauto-Marken und Modelle. Es lässt für den Fahrgast an Komfort nichts zu wünschen übrig. Die Displays sind groß und informieren den Fahrer über alles, was er wissen will. Auch was die Fahrdynamik angeht, steht der Trumore T10X bereits erhältlichen Top-Marken in nichts nach.  

Togg – Mit digitalem Vertriebsmodell in die Märkte 

Was die Togg-Modelle jedoch herausragend macht, ist das Vertriebsmodell von Togg. Anwender können das Fahrzeug nämlich direkt online über die sogenannte Trumore Digital Experience Plattform bestellen. Diese Plattform ist für die Service-bewussten Türken der Renner. Denn sie erreichte innerhalb von nur 40 Tagen nach ihrer Verfügbarkeit im App Store, bei Google Play und in der App Gallery alleine in der Türkei über eine Million Nutzer. Das Direktvertriebsmodell, das in der Türkei neuartig ist, brachte Togg innerhalb von nur zehn Tagen 177.467 Vorbestellungen für das T10X-Modell ein. Bestellt werden kann dabei jedoch nicht nur über die App, sondern auch direkt auf der Website des türkischen OEMs.  

In Togg ohne Medienbrüche alles erledigen 

Die Usability für den Anwender ist dabei, dass sie für ihre Togg T10X oder andere Modelle ohne Medienbrüche ihre Kredit-, Zahlungs- und Versicherungstransaktionen digital durchführen können. Nach Abschluss der Bestellung können die Anwender in einer Art Track & Trace-Verfahren den Produktions- und Lieferfortschritt ihres Fahrzeugs kontrollieren, aber auch Zahlungskonditionen ändern. Selbst die Kredit- oder Leasingvergabe lässt sich über die Trumore-App für den Togg T10X auch während der Laufzeiten ändern. Das verspricht höchste Flexibilität und damit Anwenderfreundlichkeit. Das Erhalten von Software-Updates von Trumore oder Online-Terminvereinbarungen für die Services sind obligatorisch in der App enthalten. Dieser Car-Management-Ansatz bei Togg stellt dem Anwender somit ein umfassendes und herausragendes Mobilitätserlebnis zur Verfügung, das weit über die einfache Fortbewegung von A nach B hinausgeht. 

Car-Management by Togg – Mit allen digitalen Plattformen kompatibel 

Togg-CEO G. Karakaş hat höchste Ansprüche an seine neue E-Auto-Entwicklung, den Trumore T10X. (Foto: Togg / RS MEDIA WORLD Archiv)
Togg-CEO G. Karakaş hat höchste Ansprüche an seine neue E-Auto-Entwicklung, den Trumore T10X. (Foto: Togg / RS MEDIA WORLD Archiv)

Was an dieser Stelle auch noch zu erwähnen ist: Die digitale Car-Management Plattform Trumore von Togg ist lt. Hersteller “mit allen Smart-Geräten kompatibel”. Dafür wurde ein auf Android basierender und offener Anwendungsspeicher Tru.Store entwicklung. Eine Entwicklung übrigens, die erstmalig direkt von einem Mobilitätsanbieter stammt. Tru.Store ermöglicht Benutzern dabei nicht nur das Herunterladen von Anwendungen, sondern bietet auch – Ähnlich wie bei Aple im Smartphone – Anwendungsentwicklern die Möglichkeit, Anwendungen für Togg T10X-Benutzer zu entwickeln, zu implementieren und zu starten. Für Flottenmanager ist das eine spannende Sache.  

Togg T10X wird mit Trumore selbst zur Plattform 

Das Togg-Geschäftsmodell bietet somit den Anwendern – derzeit noch lediglich in der Türkei selbst – die Möglichkeit, in Zusammenarbeit mit Marken wie Migros, Trendyol oder THY in der Türkei einzukaufen und weltweit erstmals Statusmeilen auf der Autobahn zu sammeln. Togg strebt auch auf ausländischen Märkten ähnliche Kooperationen in Zusammenarbeit mit den dort ansässigen Marken an. Der Togg T10X kommt jetzt in Deutschland und Österreich voraussichtlich Anfang 2025 auf den Markt.  

togg.com.tr 

Verwandte Themen

(Mehr als 160 technische Lösungen rund um Wirtschaft, Logistik und IT finden Interessenten in unserer Kategorie TECHNIK+LÖSUNGEN auf blogistic.net)

(Mehr zur HJS MEDIA WORLD finden Sie hier unter hjs-media-world.at)