SKYGATE – Unlock im Lockdown durch Technik aus Österreich

Skygate – Am ersten Tag des Lockdowns in Großbritannien im März 2020 hieß es „Unlock“ für das neuen Distributionszentrum in East Midland. (Foto: Knapp / RS MEDIA WORLD Archiv)
Skygate – Am ersten Tag des Lockdowns in Großbritannien im März 2020 hieß es „Unlock“ für das neuen Distributionszentrum in East Midland. (Foto: Knapp / RS MEDIA WORLD Archiv)

Im Skygate, dem neuen Distributionszentrum der The Very Group in der englischen Region East Midlands war der erste Lockdown-Tag im März 2020 ein Unlock-Day. Seither werden dort Kundenaufträge via Internet in schlappen 30 Minuten abgewickelt. Die Automatisierungstechnik dafür kommt aus der Steiermark (Österreich).

Just genau an dem Tag, an dem der erste Lockdown in Großbritannien im März 2020 angekündigt wurde, hieß es „Unlock“ für Skygate, dem neuen Distributionszentrum des Online-Fashion-Händlers The Very Group. 80.000 qm ist die Anlage in East Midlands groß. Sie ist ausgelegt für 4,5 Millionen Kunden aus der Region. Und sie ermöglicht The Very Group eine hohe Artikelverfügbarkeit, ein schnelles Retourenmanagement und gleichzeitig höhere Kapazitäten, um Spitzenlasten zu bewältigen.

Lockdown brachte Auftragslage zum Explodieren

Wie notwendig die Investition war, stellte sich insbesondere während der Coronapandemie heraus. Sie brachte im ohnehin E-Commerce-affinen Großbritannien einen nochmaligen boost beim Online-Shopping. So stiegen zwar die Umsätze auf very.co.uk laufend, sieben Wochen vor Weihnachten 2020 explodierten sie jedoch förmlich und nahmen um über 25 Prozent zu. In dieser Zeit wurden im Skygate also 3,9 Millionen Aufträge bearbeitet, und das mit einer Höchstleistung von 265 Aufträgen pro Minute. „Eine schnelle und reibungslose Auftragsabwicklung ist entscheidend für ein großartiges Einkaufserlebnis. Deshalb haben wir genau darauf bei der Auswahl der hochautomatisierten Technologie für Skygate den Fokus gelegt“, berichtet daher Phil Hackney, Chief Operating Officer bei The Very Group die Situation vor dem Unlock von Skygate. Und in der Tat: Trotz der hohen Zuwächse an Aufträgen während der Pandemie konnte Skygate die Leistung erbringen, die von den Kunden des Online-Händlers gefordert wurde. Aber nicht nur wegen der raschen Auftragsabwicklung wurde in Skygate investiert (über die Investitionssumme wurde nichts bekannt). Hier wurden insgesamt drei Distributionszentren in zentraler Lage erreichtet.

WERBUNG

Skygate – 30 Millionen sparen mit Technik aus Österreich

Möglich wurde das nur durch eine entsprechende Logistik-Automatisierungstechnologie, konkret: durch eine automatisierte Kommissionier-, Sortier- und Verpackungslösung. Sie ermöglicht eine Fertigstellung der Aufträge für den Versand innerhalb von 30 Minuten. Und diese Technologie kommt vom österreichischen Lgistik-Atomatisierungsspezialisten KNAPP aus Hart bei Graz. Die Lösung hat es in sich, denn sie hat Prozesse bei The Very Group dramatisch verkürzt, die vorher ungefähr vier Stunden in Anspruch genommen haben. Der bisher schnellste Auftrag, eingegangen im Juli 2021, wurde sogar in nur 17 Minuten versandbereit gemacht.

40 Millionen seit 2020. Im rund um die Uhr betriebenen Distributionszentrum Skygate wurden seit seiner Inbetriebnahme über 40 Millionen Artikel bearbeitet. Darüber hinaus gibt es noch großes Potenzial für zukünftige Erweiterungen. Die Effizienz der Prozesse in der Anlage sowie die Zusammenlegung von drei Standorten zu einem einzigen Kommissionier- und Retouren-Zentrum ermöglicht Effizienzeinsparungen von jährlich bis zu 30 Millionen Euro für The Very Group. Durch die zentrale Lage von Skygate in Großbritannien in Kombination mit dem Güterbahnhof am Standort, kann The Very Group weit über eine Million Straßenkilometer pro Jahr einsparen.

Skygate – Auf Spitzen- und Schwachtage ausgelegt

Da Skygate heute für die Abwicklung von 95 Prozent der Kundenaufträge der Gruppe verantwortlich ist, arbeiteten die Spezialisten von Knapp bei der Planung und Errichtung entsprechend eng mit den Briten zusammen. So sollte sichergestellt werden, dass die Automatisierungslösung in der Lage ist, Spitzenlasten mit der notwendigen Geschwindigkeit und Genauigkeit zu bewältigen. Die Logistiktechnologie sollte aber nicht nur Piks bewältigen können, sondern gleichzeitig auch an Schwachlasttagen möglichst ausgelastet sein. Erreicht wird dies heute durch das Vorkommissionieren von Aufträgen während der Zeit geringerer Auftragslage.

P. Hackney: „Eine schnelle und reibungslose Auftragsabwicklung ist entscheidend für ein großartiges Einkaufserlebnis.“ (Foto: Knapp / RS MEDAI WORLD Archiv)
P. Hackney: „Eine schnelle und reibungslose Auftragsabwicklung ist entscheidend für ein großartiges Einkaufserlebnis.“ (Foto: Knapp / RS MEDAI WORLD Archiv)

Auf diese Weise konnte The Very Group im Jahr 2020 beispielsweise die Rekordauftragslagen am Black Friday und zu Weihnachten mühelos bewältigen. Deshalb blickt man in East Midland auch in diesem Jahr ziemlich entspannt insbesondere auf Weihnachten.

Sequenzieren ist das A und O

Die Lösung aus Österreich sorgt aber nicht nur eine rasche Auftragsabwicklung im Skygate, sondern auch für eine beschleunigte Retourenabwicklung. Die Technologie dahinter ist das sogenannte EcoPocket System von Knapp. Die Taschensortertechnologie verwendet hierfür einen Algorithmus zur Matrixsortierung, um Artikel in Taschen mit RFID in die richtige Reihenfolge für die Auftragsbearbeitung an den Packstationen zu bringen.

Ware-zur-Person. Die Behälter mit den Artikeln werden hierbei aus dem OSR Shuttle Evo-Lagersystem der Steirer ausgelagert und den Arbeitsplätzen zugeführt, wo die Artikel anschließend in die Taschen gegeben werden. Mit nur einem Handgriff entnimmt der Mitarbeiter einen Artikel aus dem Behälter, scannt diesen und legt ihn in eine Tasche. Als eines der größten Shuttlesysteme in Europa verfügt das Automatiklager über mehr als 400 Shuttles und fast 640.000 Lagerplätze. Zusammen mit 120.000 EcoPocket-Taschen und 26.000 Palettenstellplätzen im manuellen Lagerbereich ergibt das ein Inventar von sechs Millionen Artikel.

WERBUNG

One-Touch Retourenabwicklung

Die Automatisierungslösung bei Skygate ermöglicht außerdem eine One-Touch Retourenabwicklung, wodurch die Artikel innerhalb von 30 Minuten für den Wiederverkauf verfügbar gemacht werden und die Rückerstattung des bezahlten Geldes an die Kunden schneller als je zuvor erfolgt. Retouren werden priorisiert, wodurch zwei Drittel den Standort innerhalb von 24 Stunden wieder verlassen und der Großteil des Restes in nur drei Tagen. Dabei wird durch den großen dynamischen Puffer an EcoPockets auf der dritten Mezzanin-Ebene im Lager, die Retourenabwicklung zum Kinderspiel und ermöglicht so rund 80.000 Retouren pro Tag.

Software aus Österreich. Die Automatisierungslösung beinhaltet übrigens auch einen Versandsorter, der mit 96 Zielrampen ausgestattet ist und vom KiSoft-Softwarepaket von Knapp gesteuert wird. Die Software sorgt für eine nahtlose Integration und besteht aus dem Warehouse Management System (WMS), dem Warehouse Control System (WCS) und Maschinensteuersystemen.

Inbetriebnahme im Lockdown

Skygate – Technologie aus Österreich ermöglicht The Very Group Effizienzeinsparungen von jährlich bis zu 30 Millionen Euro. (Foto: Knapp / RS MEDIA WORLD Archiv)
Skygate – Technologie aus Österreich ermöglicht The Very Group Effizienzeinsparungen von jährlich bis zu 30 Millionen Euro. (Foto: Knapp / RS MEDIA WORLD Archiv)

„Wir sind immens stolz darauf, in nur drei Jahren ein brandneues Verteilzentrum von der Konzeption bis zur Umsetzung erarbeitet zu haben“, zeigt sich Anton Tschurwald, Vice President Retail Solutions bei Knapp, erfreut. „Dank der partnerschaftlichen Zusammenarbeit mit unserem Kunden konnten wir Skygate innerhalb des Budgets und Zeitrahmens liefern – und das trotz der Inbetriebnahme im Lockdown.“

Knapper Zeitrahmen. Um den Zeitplan für das komplexe Projekt trotz der Lockdown-Einschränkungen einhalten zu können, erarbeiteten die Spezialisten aus Österreich mit The Very Group in nur einer Woche die Infrastruktur und Prozesse. Dies war notwendig, damit das britische Team, mit Online-Unterstützung aus Hart bei Graz, mit dem Hochfahren des Systems fortfahren konnte. „Die erheblichen Herausforderungen konnten dank einer leistungsstarken Kombination aus Teamwork und Technologie überwunden werden“, meint Anton Tschurwald. Um eine maximale Systemverfügbarkeit sicherzustellen, befindet sich übrigens eine 33-köpfige Mannschaft des Customer Service von Knapp dauerhaft am Skygate Standort. Sie ist für eine umfassende präventive Wartung zuständig und kümmert sich um Probleme, sobald diese auftreten.

Very Group in Kürze

The Very Group ist ein einzigartiges digitales Einzelhandelsunternehmen, das seinen Kunden flexible Zahlungsmöglichkeiten bietet und dadurch 2.000 begehrte Marken leichter erhältlich macht. Der Verbund der digitalen Einzelhandelsunternehmen, geführt von Very.co.uk und unterstützt von Littlewods.com sowie LittlewoodsIreland.ie hat einen jährlichen Umsatz von 2,7 Milliarden Euro generiert. Das engagierte Team der Very Group hat ein klares Ziel vor Augen: Angesagte Artikel leichter erhältlich zu machen, auch für die Millionen Online-Einkäufer in ganz Großbritannien und Irland und ganz besonders auch für Familien, die den Gürtel enger schnallen müssen. Abgesehen von Lebensmitteln beinhaltet das Sortiment von The Very Group alles, was das Herz begehrt: Elektro- und Elektronikgeräte, Heim- sowie Modeartikel und vieles mehr. Die 4,8 Millionen Kunden des Unternehmens genießen flexible Zahlungsoptionen, die auf der eigenen Very Pay-Plattform zur Verfügung stehen und von der Finanzaufsichtsbehörde „Financial Conduct Authority“ reguliert werden. Mit den verschiedenen Zahlungsmöglichkeiten können Kunden so ihr eigenes Haushaltsbudget besser verwalten.

WERBUNG

Knapp in Kürze

Die Knapp AG ist ein führender Anbieter von Automatisierungssystemen und Software aus Österreich und beliefert Kunden im Einzelhandel, E-Commerce-, Mode-, Lebensmittel-, Gesundheitsbereich und in der Produktion. Das Unternehmen entwickelt und liefert innovative und auf Kundenbedürfnisse abgestimmte Lösungen, die alles rund um Auftragserfüllung, Transport und Lagertechnologien abdecken und mit modernster Software, einschließlich künstlicher Intelligenz, betrieben werden. Der Hauptsitz des Technologiekonzerns liegt in Hart bei Graz (Österreich). Dort und in 53 Niederlassungen weltweit sind insgesamt 5.500 Personen beschäftigt, die bereits über 3.000 Anlagen implementiert haben.

theverygroup.com

knapp.com

Verwandte Themen

WERBUNG