PROGLOVE – Intelligenter Handschuh “Mark” scannt rascher

Das Startup ProGlove hat einen intelligenten Handschuh entwickelt, der einen herkömmlichen Scanner ersetzt und die Arbeit in der Produktion oder in der Intralogistik schneller, sicherer und ergonomischer macht: den MARK.

IFOY-Tesbericht

Ein kompakter Scanner kann mit dem einfachen Klicksystem am Handschuh befestigt werden. Mit der Kombination können dann sowohl Barcodes als auch 2D-Codes sofort gescannt werden. Der Bediener hat beide Hände ständig frei. Und das kann in vielen Situationen von großem Vorteil sein.

Viele Handschuhvarianten. Der Hersteller bietet eine Vielzahl von Handschuhen an – in verschiedenen Größen und für das Scannen mit der linken oder der rechten Hand. Der Scan-Trigger ist auch in mehreren Versionen erhältlich. So kann beispielsweise eine Version gewählt werden, bei der das Scannen durch Drücken des Daumens gegen den Zeigefinger erfolgt. Es gibt aber auch ein Modell, bei dem der Scan durch Drücken der Fingerspitzen gegen die Handfläche aktiviert wird.

Schneller Scan. Nach Ansicht des IFOY-Testteams geht das Scannen schnell und unkompliziert. Der Benutzer erhält außerdem über die im Scanner integrierten LED-Leuchten eine direkte Rückmeldung von jedem Scan-Vorgang. Der Scanner vibriert auch. Das ist das Zeichen dafür, dass der Prozess erfolgreich war.

Hygiene. Aus hygienischer Sicht könnte der Einsatz von Handschuhen als Nachteil betrachtet werden. Schließlich ist es nicht besonders angenehm, den Arbeitstag mit einem Handschuh zu beginnen, der gerade von einem Kollegen acht Stunden lang benutzt worden ist. ProGlove hat die Herausforderung gelöst, indem der Scanner vom Handschuh getrennt wurde. Der Scanner kann schnell und einfach entfernt und in einen neuen Handschuh eingeklickt werden. Auf diese Weise kann jeder Mitarbeiter mit seinem eigenen Handschuhset ausgestattet werden, ohne dass die gleiche Zahl von Scannern für die Arbeit benötigt wird. Da die Scanner leicht vom Handschuh zu trennen sind, können sie auch leicht aufgeladen werden. Laut dem Hersteller reicht eine Akkuladung für den Betrieb von bis zu zwei Schichten (5.000 Scans) aus.

Vier Sekunden eingespart. Der intelligente Handschuh wird unter anderem bereits von Kunden aus der Automobilindustrie eingesetzt. Hier spart das Scannen mit dem Handschuh vier Sekunden pro Scan im Vergleich zu einer herkömmlichen Scan-Pistole. Daher ist diese Lösung für Unternehmen konzipiert, die hohe Scanleistungen pro Tag zu verzeichnen haben. Für die Intralogistik hat ProGlove diesen seit 2016 auf dem Markt erhältlichen Scanner weiterentwickelt. Unter anderem wurde der Scanning-Distanz erhöht. Im Durchschnitt können Codes bis zu einer Entfernung von rund zwei Metern gelesen werden. Je nach Größe des Codes sind natürlich auch größere Entfernungen für den Scan-Vorgang möglich.

Display fehlt noch. Was in den Augen der meisten Mitglieder des IFOY-Testteams noch fehlt, ist ein Display am Scanner. ProGlove sagt, dass Experten daran arbeiten. Das Unternehmen erwägt auch die Integration einer Kamera in das System. All diese Zustzfeatures machen diese Lösung aber wiederum weniger schlank, was ja auch dessen Scharm ausmacht. Es wird daher wohl auch auf die Einsatzsituation ankommen müssen, in der Mark zum Einsatz kommt. Das bedeutet: Es kommt auf den Anwender an.

Schnell und reibungslos. Wie auch immer Mark im Einzelnen zum Einsatz kommt, während des Praxistests funktioniert die Lösung schnell und reibungslos. Verschiedene Codes liest er ohne Probleme. Die Austauschbarkeit des Scanners macht das System flexibel im Einsatz.

MARK bei BMW. (Foto: ProGlove / RS Media World Archiv)
MARK bei BMW im Einsatz. (Foto: ProGlove / RS Media World Archiv)

IFOY Innovation Check

Marktrelevanz. Das Produkt Mark der Firma Proglove ist eine Lösung, um den klassischen Barcodescanner als Wearable direkt an die Schutzkleidung der Werker zu applizieren. Um die Greif- und Bewegungseinschränkung der Nutzer zu minimieren, ist der Scanner auf die Größe einer Streichholzschachtel verkleinert. Bei der Anwendung projiziert er ein Laserkreuz auf das Zielobjekt und nutzt eine Kamera mit Bildverarbeitung zur Erkennung des ein- oder zweidimensionalen Codes. In der aktuellen Entwicklungsstufe reicht eine Akkuladung für rund 5.000 Scanvorgänge, die üblicherweise für zwei Schichtdauern in der Produktionslogistik ausreichen. Der Scanner wir in einer direkt auf den von ProGlove hergestellten Handschuh oder an die Handmanschette applizierte Halterung befestigt. Die Marktrelevanz der IFOY-Testlösung ist daher als hoch anzusehen, mit den angekündigten Erweiterungen wird sich die Marktrelevanz weiter verbessern.

Nach wie vor steigt die Erwartung an die lückenlose Erfassung von Daten und Identifikation von Lastobjekten im Materialfluss. Auch wenn auf Brillen basierende Erfassungs- und Augmentierungslösungen weiterhin im Blick der Innovationsscouts sind, haben klassische optische Codelesegeräte ihre Berechtigung für robuste und zuverlässige Lösungen. Die vorliegende Lösung ist konsequent auf eine geringe Behinderung des Kommissionierers bei der Arbeit ausgerichtet. Dieser Lösung ist, auch wegen ihrer breiten Einsatzfähigkeit, eine hohe Marktrelevanz zuzumessen.

Kundennutzen. Der Produktnutzen resultiert aus der weniger eingeschränkten Arbeit der Nutzer und ihrer daraus resultierenden höheren Produktivität. Die Preise erscheinen nicht als Hinderungsgrund für den Einsatz des Systems und auch die angegebenen Leistungsdaten entsprechen den industriell üblichen Anforderungen. Heutzutage lässt sich Mark mit einfachen Schnittstellen an gängige Erfassungs- und Kommunikationssysteme anschließen. Mit den angekündigten Erweiterungen hat das System das Potenzial zu einem eigenständigen Erfassungssystem. Der Kundennutzen der IFOY-Testlösung ist daher als gut anzusehen, mit den angekündigten Erweiterungen ist eine Verbesserung des Kundennutzens zu erwarten.

Neuheitsgrad. Technologisch ist das Prinzip des Scanners mit Visierung und Kameraerfassung bekannt. Herausragend ist die miniaturisierte Umsetzung in einem sehr kleinen und robusten Gehäuse. Konkret für die Handhabung bei der Kommissionierung ist die ungehinderte Greiffähigkeit des Nutzers eine wichtige Voraussetzung für effiziente Arbeit. Diese wird mit den Handschuhen zur Applikation des Scanners in einer ergonomischen Weise erreicht. Die größte Innovation besteht damit für den Anwender, der leistungsfähiger werden kann.

Funktionalität / Art der Umsetzung. Rein technologisch arbeitet das Produkt im durchgeführten Test zuverlässig. Einzig das Anvisieren des Barcodes über längere Entfernung ist mit dem auf dem seitlichen Handrücken angeordneten Scanner ungewöhnlich, gelingt aber mit etwas Übung zunehmend besser. Die angebotenen Träger für die Scanner, also Handschuhe und Handmanschetten, wirken gut verarbeitet und die angegebenen Standzeiten erscheinen realistisch.

IFOY Testfazit

Mit MARK produziert ProGlove eine Innovation, wenn es darum geht, verschiedene Arten von Codes zu einfach zu scannen. Der große Vorteil des Systems: Der Bediener hat die Hände frei, um die Ware zu bewegen. Er muss nicht nach einem Scanner greifen. Das Basisdesign wird weiterentwickelt. Und das verspricht zusätzliche Möglichkeiten für eine breitere Nutzung.

Marktrelevanz++
Kundennutzen+
Neuheits- / Innovationsgrad+
Funktionalität  / Art der Umsetzung+
++ sehr gut / + gut / Ø ausgeglichen / – weniger / — nicht vorhanden