KREDITKARTEN – card complete und DC Bank sind endgültig eins

Kreditkarten - Diners Club dürfte sich mit der eng abgegrenzten Zielgruppe in Richtung Geschäftsreisende gut in die Kartenstrategie der card complete einfügen. (Foto: card complete / RS MEDIA WORLD Archiv)
Kreditkarten – Diners Club dürfte sich mit der eng abgegrenzten Zielgruppe in Richtung Geschäftsreisende gut in die Kartenstrategie der card complete einfügen. (Foto: card complete / RS MEDIA WORLD Archiv)

Kreditkarten – Die DC Bank als exklusiver Anbieter der Marke Diners Club, und die card complete Service Bank, Österreichs führender Kreditkartenanbieter, verschmelzen rückwirkend zum 31.12.2021 zu einem Unternehmen. Damit wird card complete der größte Vollanbieter im Kreditkartensegment in Österreich. Mit Diners Club visiert man vor allem das Geschäftskunden-Segment an.

Der Diners Club-Vertreiber, die DC Bank, ist nun komplett in die card complete Service Bank integriert. Das hat der Aufsichtsrat des zu 50,1 Prozent der Unicredit Bank Austria gehörenden Finanzdienstleistes heute beschlossen. Es handelt sich dabei um eine rückwirkende Verschmelzung zum 31.12.2021. „Die DC Bank ist bereits seit mehreren Jahren eine 100-Prozent-Tochter der card complete“, sagt Robert Zadrazil, Aufsichtsratsvorsitzender der card complete Service Bank. „Die nun stattfindende vollständige Integration des Unternehmens ist darum eine rein organisatorische Umstellung.“ card complete tritt somit nun auch offiziell die vollumfängliche Rechtsnachfolge an. Das bedeutet, dass alle Rechte und Pflichten der Diners Club – Kund:innen und Partner:innen unverändert bleiben. Damit wolle man nun ein noch breiteres Kartenportfolio anbieten, Synergien nutzen sowie die Prozesse entlang der gesamten Wertschöpfungskette optimieren, so CEO und Vorstandsvorsitzende der card complete, Robert Wieselmayer gegenüber den Medien.

Kreditkarten – Akzeptanzprobleme im Business-Segment

Ob so die in der Vergangenheit immer wieder auftretenden Akzeptanzprobleme der Diners Card ad acta gelegt werden können, ist allerdings fraglich. Die Diners-Club-Karte hat nämlich nicht die gleiche Verbreitung wie ihre Konkurrenten wie etwa Mastercard oder American Express. Ihre Akzeptanz generiert sich zudem Großteils aus ihren weltweit zahlreichen Flughafen-Lounges, die hauptsächlich von Geschäftsreisenden genutzt werden. So wurde im Flughafen Frankfurt Main bereits im Jahr 1977 eine Lounge eröffnet. Der Markt ist hart umkämpft und daher eng. Zudem verliert das Lounge-Privileg seit Jahren zunehmend an Bedeutung, da auch die Vielfliegerprogramme der Fluggesellschaften die Notwendigkeit einer besonderen Fluggast-Betreuung auch am Boden erkannt haben.  

WERBUNG

Diners Club – Passt in Kreditkarten – Strategie

Kreditkarten – R. Wieselmayer: „Jetzt wir unseren Kund:innen ein noch breiteres Kartenportfolio anbieten, Synergien nutzen, unser Know-how konzentrieren und die Prozesse entlang der gesamten Wertschöpfungskette optimieren.“ (Foto: card complete / RS MEDIA WORLD Archiv)
Kreditkarten – R. Wieselmayer: „Jetzt wir unseren Kund:innen ein noch breiteres Kartenportfolio anbieten, Synergien nutzen, unser Know-how konzentrieren und die Prozesse entlang der gesamten Wertschöpfungskette optimieren.“ (Foto: card complete / RS MEDIA WORLD Archiv)

Diners Club, welche seit 2014 von der DC Bank in Österreich und Deutschland exklusiv angeboten wird, dürfte sich mit der eng abgegrenzten Zielgruppe in Richtung Geschäftsreisende allerdings gut in die Kartenstrategie der card complete einfügen. Zumindest erweitere die Marke das Premium-Segment, so R. Wieselmayer in der heutigen Pressemeldung. „Zusätzlich werden wir durch unser eigenes Akzeptanzpartner-Netzwerk die Akzeptanz der Diners Club Kreditkarte in Österreich weiter verbessern und auf die Bedürfnisse spezieller Zielgruppen abgestimmte Kombi-Angebote aus card complete und Diners Club Produkten sowie erweiterte Versicherungs- oder Zusatzleistungen anbieten“, kündigt R. Wieselmayer an.

card complete in Kürze

Die card complete Service Bank befindet sich im Eigentum der Bank Austria (50,1 Prozent), der Raiffeisen International (25 Prozent) sowie der Privatstiftung zur Verwaltung von Vermögensanteilen (AVZ-Stiftung) (24,9 Prozent). Seit 35 Jahren prägt die card complete die Entwicklung des bargeldlosen Zahlungsverkehrs in Österreich maßgeblich mit. Die card complete-Gruppe, bestehend aus der card complete Service Bank und der DC Bank, ist mit rund 1,2 Millionen Karteninhaber:innen und einem flächendeckenden Netz von Akzeptanzstellen die Nummer 1 am heimischen Kreditkartenmarkt. Die Gruppe ist der einzige österreichische voll integrierte Karten-Komplettanbieter. Über die card complete werden Karten der Marken Visa und Mastercard ausgegeben sowie auch QR-basierende Zahlungssysteme wie bluecode und AliPay werden akzeptiert. Die zur Gruppe gehörende DC Bank bietet sämtliche Kreditkarten – Produkte der Marke Diners Club an. Zur card complete Gruppe zählen außerdem die DC elektronische Zahlungssysteme.

cardcomplete.com | dcbank.at | dinersclub.at

Verwandte Themen

(Mehr als 100 News über Leute, Mergers, Fusionen etc. aus dem Bereich Wirtschaft & Logistik finden Interessenten in unserer Kategorie LEUTE+NEWS auf blogistic.net)

(Mehr als 110 aktuelle Stories rund um den Donauraum finden Interessenten in unserer Kategorie DANUBE+BUSINESS auf blogistic.net)

(Mehr zur HJS MEDIA WORLD finden Sie hier unter hjs-media-world.at)

WERBUNG