KNAPP SYSTEMINTEGRATION – Elf Millionen für Standorterweiterung

Knapp Systemintegration Management-Board – (v.l. ) Franz Leitner, Bernhard Rottenbücher, Rudolf Hansl (Foto: Knapp/Kanizaj/RS MEDIA WORLD Archiv)
Knapp Systemintegration Management-Board – (v.l. ) Franz Leitner, Bernhard Rottenbücher, Rudolf Hansl (Foto: Knapp/Kanizaj/RS MEDIA WORLD Archiv)

Das in Leoben ansässige Tochterunternehmen des Logistikautomations-Spezialisten Knapp aus Hart bei Graz, die Knapp Systemintegration, investiert jetzt elf Millionen Euro in seine Standorterweiterung. Das soll auch den Platzt und die Infrastruktur schaffen für 100 neue Mitarbeiter*innen. Diese sollen den Wachstumskurs des Unternehmens für die Zukunft absichern.

Der österreichische Technologiekonzern Knapp konnte im vergangenen Geschäftsjahr 2020/2021 trotz oder wegen der Coronapandemie einen positiven Wachstumskurs hinlegen (wir berichteten). Denn gerade die Coronakrise befeuerte in jüngster Zeit die Investitionen etwa der internationalen Handelsbranche, aber auch der Pharmazie in die Modernisierung seiner Logistikinfrastrukturen. Das sind die traditionellen „Spielwiesen“ der Steirer. Und das Unternehmen kann sich nach eigenen Aussagen auch weiterhin über eine positive Auftragslage freuen und befinde sich langfristig auf einem Wachstumskurs. Als Teil der international tätigen Knapp-Gruppe blickt auch die in Leoben ansässige Knapp Systemintegration auf gut gefüllte Auftragsbücher. Darum soll das Team in Leoben im kommenden Jahr um rund 100 neue Kollegen erweitert werden. Ein derartiger Wachstumskurs erfordert auch entsprechende infrastrukturelle Maßnahmen. Daher setzten die österreichischen Automationsspezialisten noch in diesem Herbst den Spatenstich für ein neue Montage- und Logistikhalle. Die Fertigstellung ist bereits im Sommer 2022 geplant.

Werbung

Elf Millionen für 50 Prozent Wachstum

Das mehrheitlich in Familienbesitz befindliche Unternehmen investierte schon in den letzten Jahren am Standort Leoben laufend in die Erweiterung der Infrastruktur. Dabei entstanden neben neuen Büroräumlichkeiten und Parkplätzen auch Hallen für Werkstests, Vormontagen und die Produktentwicklung. „Der aktuelle Zubau stellt jedoch das bis dato größte Bauprojekt in Leoben dar“, heißt es in einer Pressemeldung. Das neue Gebäude wird auf knapp 6.500 m² Fläche ein modernes Umfeld für Montagearbeiten und Logistikprozesse bieten. Bei der Konzeption wurde auch auf Erweiterbarkeit geachtet. So können im Neubau bei Bedarf bis zu 100 zusätzliche Büroarbeitsplätze geschaffen werden. Zudem entstehen 140 jetzt PKW-Abstellplätze. Bei der Umsetzung steht vor allem eine energieeffiziente und umweltbewusste Bauweise im Fokus. Das Unternehmen plant für dieses Projekt und weitere Investitionen in die Infrastruktur ein Budget von rund elf Millionen Euro. „Unser Ziel ist es, sowohl die Mitarbeiter*innen-Anzahl als auch den Umsatz kontinuierlich weiter zu steigern. In den nächsten Jahren streben wir ein Wachstum von 50 Prozent an“, so Bernhard Rottenbücher, Geschäftsführer der Knapp Systemintegration zu den Hintergründen der Investition. 

Wichtiger Arbeitgeber in der Obersteiermark

Mit aktuell über 640 Mitarbeiter*innen zählen die Systemintegratoren übrigens mit zu den größten Arbeitgebern der Region. Das Unternehmen legt dabei „großen Wert auf ein modernes und freundliches Arbeitsumfeld“, heißt es denn „das starke Engagement unserer Mitarbeiter*innen machte es auch im herausfordernden, letzten Jahr möglich, unsere Kunden weltweit zu unterstützen,“ führt Franz Leitner, Geschäftsführer der Knapp Systemintegration, hierzu aus. Vor allem Fachkräfte mit Abschluss einer Lehre, HTL oder Studium im Bereich Software/IT, Mechatronik, Elektrotechnik oder Betriebswirtschaft sind hier beschäftigt. Gesucht sind weitere Fachkräfte mit diesen Schwerpunktsetzungen. „Man hat bei uns vielseitige Karrieremöglichkeiten in einem internationalen Umfeld. Wir investieren laufend in umfangreiche Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten. So werden Einsteiger bestmöglich auf ihre Aufgaben vorbereitet und erfahrende Mitarbeiter können sich optimal weiterentwickeln“, wirbt Christian Becskei, Head of Human Resources um neue Mitarbeiter*innen. Ob sein Werben von Erfolg gekrönt ist, wird jedoch nicht zuletzt einerseits davon abhängen, wieviele Nachwuchskräfte nachwachsen, jedoch andererseits auch, um wieviel attraktiver sein Unternehmen tatsächlicher ist.

Knapp Systemintegration in Kürze

Der Standort in Leoben ist das größte Tochterunternehmen der Knapp-Gruppe. Das obersteirische Team plant, entwickelt und realisiert Lager- und Softwarelösungen für den Lebensmittelhandel. Namhafte Unternehmen wie SPAR, REWE, Kroger oder Woolworths zählen zu den Kunden. Neben Lösungen für den Lebensmittelhandel entwickelt das Unternehmen auch hoch automatisierte Systeme für internationale Konzerne wie beispielsweise Würth. Die gesamte Gruppe beschäftigt jedoch weltweit rund 5.300 Mitarbeiter an 53 Standorten. Das Unternehmen steht dabei für intralogistische Komplettlösungen automatisierter Lagersysteme und Lagerlogistik-Software.

knapp.com/ksi/

Verwandte Themen

Werbung