KNAPP – Bartenstein wird Intralogistiker

Ex-Minister Martin Bartenstein steigt in die österreichische Intralogistik ein und übernimmt etwas mehr als 28 Prozent an der KNAPP AG vom bisherigen Miteigentümer Daifuku.

Paukenschlag in der Steiermark: Der Ex-Wirtschaftsminister Martin Bartenstein (ÖVP) steigt beim Intralogistik-Spezialisten KNAPP AG ein. Er übernimmt einerseits 28,4 Prozent am Unternehmen vom bisherigen Miteigentümer  Daifuku Co LTD.  Andererseits erhöht die Familie Knapp ihren Untrnehmensanteil auf 71,6 Prozent. Sie macht dabei von ihrem Vorkaufsrecht auf Aktien gebrauch. Damit ist die Knapp AG wieder voll in österreichischer Hand.

Logistiksysteme aus Österreich

Wie aus dem Unternehmen berichtet wird, begrüßt der Vorstand von KNAPP das Engagement der Familie Bartenstein als strategischen, langfristigen Investor.  Gerald Hofer, CEO der KNAPP AG gegenüber den Medien: „Wir freuen uns auf eine aktive und engagierte Zusammenarbeit, um unsere Vision eines internationalen Technologieführers im Bereich Logistiksystemlösungen mit österreichischen Wurzeln weiter erfolgreich vorantreiben zu können.” Auch Dr. Herbert KNAPP, Vorsitzender des Aufsichtsrates der KNAPP AG begrüßt die Beteiligung der Familie Bartenstein ausdrücklich: „Die Familie Knapp steht von Anbeginn für die Stabilität und die nachhaltige Entwicklung des Unternehmens. Wir begrüßen die Beteiligung der Bartenstein Holding.”

Zudem versteht man die Erhöhung der Anteile durch die Familie Knapp als großen Vertrauensbeweis, heißt es in der Presseaussendung. Von der Bartenstein Holding wird wiederum verlautbart, dass man die Beteiligung an Knapp als langfristiges, industrielles Investment in eines der bestaufgestellten Technologieunternehmen Österreichs sieht. Und in der Tat: Im Bereich der Intralogistik zählen die Steirer zu den Top Ten in der Welt.

knapp.com

gl-pharma.at

Über die KNAPP AG
KNAPP zählt zu den globalen Marktführern unter den Anbietern intralogistischer Komplettlösungen und automatisierter Lagersysteme und hat sich auf die Kernbranchen Healthcare, Fashion, Retail, Food Retail und Industry spezialisiert. KNAPP investiert jedes Jahr rund 30 Millionen Euro in Forschung und Entwicklung und hat mit seinen innovativen Lösungen viele Male die Intralogistik geprägt. Im abgelaufenen Geschäftsjahr erzielte das Unternehmen mit mehr als 3.350 Mitarbeitern einen Umsatz von 632 Millionen Euro.