INDUSTRIE-DESIGN – Der Porsche im Linde-Stapler ist stets evolutionär

Industrie-Design – Elektrostapler Linde X20-36 (Foto: Linde MH / RS MEDIA WORLD Archiv)
(Auf Foto klicken und Film ansehen) Industrie-Design – Ein Porsche steckt auch oft dort dahinter, wo man es nicht vermuten würde. Linde Elektro-Stapler X20-35 (Foto: Linde MH / RS MEDIA WORLD Archiv)

Industrie-Design – Ingenieurskunst und Design von Porsche assoziieren die meisten mit der legendären Sportwagenserie Porsche 911, weniger hingegen mit dem VW Käfer. Und noch weniger würden das hinter alltäglichen Gebrauchsgegenständen wie Laptops, Uhren, Mixer oder ähnlichem vermuten. Dass aber in Linde-Staplern seit rund 40 Jahren ein Porsche steckt, wissen hingegen nur Insider.

„Was wir schon immer bei Porsche am liebsten ausgetüftelt haben, sind Fahrzeuge“, hieß es vor zehn Jahren einmal in einem Imagefilm der Porsche Engineering im schwäbischen Weissach. Und das macht man dort seit über 90 Jahren. Damals firmierte man allerdings noch unter dem Namen „Dr. Ing. h.c. F. Porsche Gesellschaft mit beschränkter Haftung, Konstruktion und Beratung für Motoren- und Fahrzeugbau“ mitten in Stuttgart. Erst 1971 übersiedelte das Unternehmen in die „schwäbische Provinz“. Bis dahin entstanden Fahrzeuglegenden wie der VW Käfer, der Porsche 356, der VW Porsche 914 oder der über alle herausragende „Neunelfer“ (Porsche 911).

Ingenieurskunst für viele

Was vor so viel Glamour jedoch gerne in den Hintergrund gerät, ist, dass die Porsche-Schwaben nicht nur für die Konzernmutter tüfteln, sondern ihr Entwicklungs-Know-how seit jeher auch anderen Unternehmen zur Verfügung stellen. Das bekräftigt beispielsweise der damalige Geschäftsführer von Porsche Engineering, Malte Radmann, in einem Interview in 2012 gegenüber BUSINESS+LOGISIC. Er wies darauf hin, dass die Entwicklung von Sportwagen nur schwerlich ohne die Kundenentwicklung möglich gewesen wäre, die mit Firmengründer Ferdinand Porsche begann. „Die Erfolgsgeschichte der heutigen Porsche AG basiert auch auf den Erfahrungen, die Ferdinand Porsche vor der Gründung der Automobilmarke Porsche im Rahmen der Kundenentwicklung sammelte“, so M. Radmann damals. Und das gilt auch heute. Die Kundenentwicklung ist fester Bestandteil des Markenkerns von Porsche.

Viel Porsche auch in Linde

Daher steckt heute in einigen Konstruktionen wie etwa von Airbus Industries, Mercedes Benz über Harley Davidson bis hin zu Seabob die Ingenieurskunst von Porsche Engineering. Ein wirklicher Meilenstein in der Entwicklung von Industriefahrzeugen war jedoch der Beginn der bis heute anhaltenden Kooperation mit Linde Fördertechnik. Nachdem Porsche bereits Drehwerks- und Kettenantriebe für Linde konzipiert hatte, wurde der Sportwagenhersteller Anfang der 1980er-Jahre mit dem Industrie-Design einer damals völlig neuen Generation von Gabelstaplern beauftragt.

Komplettes Design. Die Zusammenarbeit von Linde mit dem weltweit renommierten Designdienstleister erstreckt sich dabei über den gesamten Entwicklungsprozess: von der Konzept- über die Entwicklungsphase mit Designausarbeitung bis zur Fertigstellung und Fertigungsoptimierung. Der zweite Geschäftsführer von Porsche Engineering, Dirk Lappe, meint hierzu: „Wir zeichnen uns durch eine ausgeprägte Gesamtfahrzeugkompetenz aus. Dies gilt sowohl für Neufahrzeugentwicklungen als auch für Fahrzeugderivate. Aber auch bei Komponenten- und Aggregatentwicklungen haben wir die kleinsten Bauteile und ihr Zusammenspiel im Gesamtfahrzeug im Blick.“

Industrie-Design (Foto: Maria Huber / www.pixelio.de)
Industrie-Design – Ein Porsche ist auch immer ein Ergebnis evolutionärer Entwicklungen. (Foto: Maria Huber / www.pixelio.de)

Industrie-Design und Nutzen

Kritiker einer solchen Design-Policy sehen darin jedoch weder für den Staplerfahrer noch für das einkaufende Unternehmen einen Nutzen. Würden doch gerade in der harten Industrieumgebung vor allem Funktionalität, die Leistungsfähigkeit der Geräte und seit einigen Jahren auch der Energieverbrauch eine entscheidende Rolle spielen und nicht das Design. Dem widerspricht man bei Linde Fördertechnik jedoch mit dem Hinweis, dass bei Linde keine Designelemente ohne entsprechenden Nutzen gefragt seien. Seit jeher gilt bei Linde vielmehr die Philosophie „form transports function“. Mit anderen Worten: Design soll die technischen und ergonomischen Qualitäten der Linde-Flurförderzeuge visualisieren und erlebbar machen. Im Mittelpunkt stehen dabei der Fahrer und sein Arbeitsplatz, der ihm ein komfortables Raumgefühl, optimale Sichtverhältnisse, intuitive Bedienfunktionen und einen komfortablen Aus- und Einstieg geben soll. Dabei sendet jedes Produkt durch sein Gestaltungskonzept eine visuelle Botschaft. Das gilt für Sportwagen ebenso wie für Gabelstapler, ist man auch bei Linde überzeugt.

Und in der Tat: So suggeriert beispielsweise die dynamische, eher geduckt wirkende Stapler-Silhouette mit langem Radstand und charakteristischem Heck dessen Komfort und Leistungsfähigkeit und lässt den Fahrer nicht auf dem Stapler, sondern geschützt im Fahrzeug sitzen.

Industrie-Design – 40 Jahre Evolution

Am Beginn eines Designprozesses steht immer die Ideenfindung in Form von zweidimensionalen Skizzen, heißt es bei Linde. Erst dann beginnt der eigentliche Designprozess in einem Wechselspiel zwischen Konstrukteuren und Designern. Darin wird das Fahrzeugkonzept immer weiterentwickelt und detaillierter, bis es schließlich in ein Modell im Maßstab 1:1 mündet. Die einzelnen Entwicklungsschritte, die technische Machbarkeit und deren Einfluss auf das Design werden hierbei fortlaufend anhand von Prototypen bezüglich eines stimmigen Gesamtkonzeptes am Design-Modell oder im Musterbau geprüft. Das endgültige und optimierte Design wird schließlich gescannt und dann in Form von Flächendaten am Computer für den Werkzeugbau aufbereitet.

Immer neue Erkenntnisse. Dabei ist das Design freilich stets neuen Erkenntnissen etwa aus der Ergonomie, technischen Weiterentwicklungen und, last but not least, sich wandelnden Geschmackstrends unterworfen. Mit anderen Worten: Das äußere und innere Erscheinungsbild der Linde-Flurförderzeuge unterliegt immer auch einer erkennbaren Evolution.

porscheengineering.com

linde-mh.com

Verwandte Themen