IFOY AWARD 2016 – Testgeräte und Solutions sind nominiert

IFOY AWARD 2016
FOTO: © IFOY

Die Testgeräte und Lösungen für den IFOY Award 2016 sind nominiert. Aus allen Bewerbungen wurden 13 Fahrzeuge und Lösungen der Marken BYD, Crown, Jungheinrich, SSI Schäfer, Still und Toyota Material Handling für die Endrunde aufgestellt. 16 Jury-Mitglieder aus Europa und Übersee, darunter auch BUSINESS+LOGISTIC für Österreich, testen und küren zum vierten Mal die Nominierten. „Insgesamt haben sich in diesem Jahr 16 Unternehmen mit den unterschiedlichsten Produkten für eine Bewerbung interessiert. Diese 13 Geräte und Lösungen sind die Besten der Besten in Sachen Innovation“, sagt Anita Würmser, Vorsitzende der IFOY Jury.

Verleihung auf CeMAT

Welche Fahrzeuge und Solutions das Rennen beim IFOY Award 2016 machen werden, wird von den Ergebnissen der IFOY-Tests und der IFOY Innovation Checks abhängen, dem sich im Februar alle nominierten Fahrzeuge eine Woche lang auf dem Gelände des IFOY-Partners CeMAT in Hannover unterziehen müssen. Die IFOY-Tests messen die harten Fakten und vergleichen sie mit den Wettbewerbsgeräten. Der IFOY Innovation Check, der von Spezialisten des Dortmunder Fraunhofer-Institutes für Materialfluss und Logistik (IML) und des Lehrstuhls für Maschinenelemente und Technische Logistik der Helmut Schmidt Universität in Hamburg erstellt wird, konzentriert sich ausschließlich auf die Innovationen und deren Einordnung im Marktvergleich. Darüber hinaus fahren und testen die Juroren anlässlich der IFOY-Testwoche alle nominierten Geräte selbst.

Drei Systemlösungen im Rennen um die „Intralogistics Solution 2016“

Bei den intralogistischen Systemlösungen konnten sich in diesem Jahr Konzepte von Crown, SSI Schäfer und Still für die Endrunde qualifizieren.

Crown. Das amerikanische Staplerunternehmen tritt an mit einer QuickPick Remote-Lösung für Jumbo Supermarkten, die mit über 580 Standorten größte private Supermarktkette der Niederlande. Im Vertriebszentrum Veghel werden pro Woche rund 1,4 Millionen haltbare Lebensmittel kommissioniert und an 171 Jumbo-Standorte verschickt. Das Geschäft mit schnelldrehenden Konsumgütern ist hart umkämpft und die Lieferpünktlichkeit hängt von reibungslosen Abläufen in Jumbos Kommissionierungs- und Vertriebskette ab. Test hatten bereits gezeigt, dass mit fahrerlosen Transportsystemen zu geringe Effizienzgewinne erzielt werden können. Daraufhin konzipierte Crown eine halbautomatische Lösung auf der Basis von GPC-3000-Kommissionierern mit dem bereits IFOY-prämierten QuickPick-Remote-System. Jeder Crown GPC 3000 befördert dabei vier Rollbehälter. Mithilfe eines Farbleitsystems stellen die Kommissionierer Artikel für mehrere Standorte gleichzeitig zusammen. Zudem wurde der Kommissionierprozess teilweise neu designt. Im Ergebnis erreicht Jumbo 7,5 Prozent mehr Produktivität bei gleichzeitig deutlich geringerer Belastung der Mitarbeiter. Die Umstellung des nächsten Jumbo-Vertriebszentrums in Elst ist bereits in der Umsetzung.

SSI Schäfer. Die Neunkirchener gewinnen eine Nominierung für die innerbetriebliche Flottenlösung mit fahrerlosen Transportsystemen (FTS) vom Typ Weasel bei der NextLevel Logistik nahe Eltmann, nahe Schweinfurt. Ob Behälter, Kartons, Tablare oder weitere Produkte unterschiedlichster Größen bis zu 35 Kilogramm – bei NextLevel Logistik ist Weasel für alle Transportaufgaben zwischen dem Wareneingang, den Arbeitsplätzen, dem Warenausgang bis hin zur Abfallentsorgung zuständig. Für den im schnell wachsenden E-Commerce-Segment tätigen Fashion-Logistikdienstleister wurde innerbetriebliches Transportsystem geschaffen, das im Gegensatz zu herkömmlichen FTS ohne aufwendige Sensorik oder komplexe Steuersysteme auskommt. Innerhalb von nur drei Tagen war die komplette Hard- und Software für das System installiert und in Betrieb genommen. Besonderheit: die automatische RFID-Pulk-Lesung im Wareneingang. Von großen Vorteil für NextLevel Logistik ist die Flexibilität und einfache Skalierbarkeit der Lösung: Weasel ist nicht schienengebunden und kann so flexibel in vorhandene Infrastrukturen eingebunden werden. Mit zunehmendem Geschäft kann die Lösung mitwachsen und saisonale Leistungsspitzen lassen sich ganz einfach mit zusätzlichen Weasels bewältigen.

Still. Mit jährlich rund 430 Millionen eingelagerten Verpackungen war die Lagerkapazität im Logistikzentrum Miehlen der Heuchemer Verpackung erschöpft. Im Erweiterungsbau realisierte der Hamburger Intralogistiker Still flächenoptimiert ein neues, 18 Meter hohes Kanallager mit vier PalletShuttles und zwei Kommissionierstaplern vom Typ MX-X im Hochregallager und optimierte das Zusammenspiel beider Logistikzentren. Außenläger wurden aufgelöst und die gesamte Logistik in Miehlen zentralisiert. Mit dem bereits IFOY-prämierten iGoEasy-System, einer Kombination aus automatisiertem Hochhubwagen vom Typ EGV-S und einem iPad als Konfigurations- und Steuerungseinheit, wurden ständig wiederkehrende Transporte zur Produktionsentsorgung und Pufferbereitstellung flexibel gestaltet. Als Systemintegrator plante und installierte Still nicht nur die gesamte Anlage, sondern führte auch die Feinabstimmung zwischen Shuttle, Regalen, Fördertechnik, Staplern und fahrerlosen Transportsystemen durch. Innovativ: Die Shuttles verfügen über Sensoren zur Überhangerkennung, die den Abstand zwischen der Ware so minimiert, dass kostbarer Lagerplatz in den Kanälen optimal genutzt wird. Die Lagerdichte für die Paletten mit den Überständen erhöhte sich so um bis zu 50 Prozent.

Bewertung und Wahl

Bewertet werden beim IFOY Award unter anderem der Innovationswert, Technik, Design, Ergonomie und Handling, Sicherheit, Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeit. Bei der Intralogistics Solutions zählen insbesondere Neuheitswert und Innovation, Kundennutzen, Nachhaltigkeit und Marktfähigkeit der Lösung. Gewählt wird der Gewinner jeder Kategorie von einer Jury, der 25 renommierte Fachjournalisten und die führenden Logistikmedien in 16 Ländern aus Europa und Übersee angehören. Vergeben wird der IFOY anlässlich der Eröffnungsfeier der Intralogistik-Weltleitmesse CeMAT am 31. Mai in Hannover.

www.ifoy.org

Die Nominierungen 2016 auf einen Blick

Kategorie: Counter Balanced Trucks (Gegengewichtsstapler) bis 3,5 t:

  • ECB18C, BYD Europe (Elektro)
  • C-5 Vierrad-LPG, Crown (Treibgas)
  • Traigo 48 Lithium Ion, Toyota Material Handling (Elektro)

Kategorie: Warehouse Trucks „highlifters“ (Lagertechnikgeräte):

  • EKX 516, Jungheinrich
  • EXV-SF 16i, Still
  • BT Staxio SPE 140L, Toyota Material Handling

Kategorie: Warehouse Trucks „lowlifters“ (Lagertechnikgeräte):

  • RT4020, Crown
  • EZS 5100 + GTE 312, Jungheinrich

Kategorie: Special Vehicle:

  • EJQ, Jungheinrich
  • Ergopick, Still

Kategorie: Intralogistics Solutions (Systemlösungen):

  • Crown. Für die niederländische Supermarktkette Jumbo Supermarkten realisierte Crown im Vertriebszentrum im Veghel eine halbautomatische Kommissionierung auf der Basis von GPC 3000 Kommissionierern mit QuickPick Remote.
  • SSI Schäfer. Innerhalb von nur drei Tagen implementierte SSI Schäfer für den Fashion-Logistikdienstleister NextLevel Logistik in Eltmann nahe Schweinfurt, eine hochflexible und kostengünstige innerbetriebliche Flottenlösung mit fahrerlosen Transportsystemen (FTS) vom Typ Weasel.
  • Still: Im Logistikzentrum Miehlen der Heuchemer Verpackung realisierte Still einen Erweiterungsbau mit PalletShuttle-Hochregallager und hat mit dem iGoEasy System, Fördertechniken und einer variablen Anzahl von Shuttles im Hochregallager einen wesentlichen Schritt zur Automatisierung der Prozesse getan.

   Alle Testberichte