GMH – Nach Übernahme neue Chancen für Dexion

(Foto: RS Media World Archiv / Dexion)
(v.l.) J Calvo (CEO GSS), F. Pohl (CEO Dexion Germany) (Foto: RS Media World Archiv / Dexion)

Der Hersteller von Lagerlösungen, die Constructor Group, segelt unter neuer Flagge: GMH. Schon im Januar 2018 schloss der spanische Konzern Gonvarri Steel Services die Akquisition der norwegischen Gruppe ab. Für Dexion bringt das neue Chancen.

Bereits auf der LogiMAT 2018 wurde bekannt gegeben, dass mit der neuen Zugehörigkeit die Firmierung der Gruppe in Gonvarri Material Handling (GMH) geändert wurde. Die neue Holding GMH wird weiterhin unter den etablierten Marken Dexion, Kasten und Constructor in Europa und auch weltweit tätig sein.

Dexion in Deutscland

In Deutschland ist Dexion mit Sitz in Laubach als Vertreter dieser Marken präsent. Das Unternehmen mit rund 200 Mitarbeitern ist seit 2005 Mitglied der Constructor Group, welche wiederum 2007 in den Besitz des schwedischen Finanzinvestors Altor übergegangen ist. Nach rund zehn Jahren ist die Constructor Group nun von Gonvarri Steel Services (GSS) übernommen worden. Der spanische Familienkonzern mit Sitz in Madrid ist strategischer Marktführer in der Branche der Stahlverarbeitung und gehört zu den bedeutenden Unternehmen im Markt für Flachstahlprodukte und Aluminiumverarbeitung. Neben der Zentrale unterhält der Konzern 36 Fabriken weltweit in 17 Ländern. 2017 wurde ein Umsatz von fast drei Milliarden Euro erwirtschaftet.

WERBUNG

Expansion in den Norden

Offeriert wird ein breites Produktspektrum in sechs Businessunits, wozu auch der Bereich Storage/Material Handling zählt. Josu Calvo, CEO von Gonvarri Steel Services sieht durch den weiter zunehmenden Trend zur Automatisierung die Potentiale des Sektors und möchte diese auch für die Zukunft seines Business nutzen. Mit GMH will er das Angebot erweitern und geostrategisch in den Norden expandieren. Als Familienunternehmen ist der Stahlkonzern bestrebt, den Verbund langfristig anzulegen.

Strategisch orientierter Eigentümer

Für Frank Pohl, CEO Gonvarri Material Handling und Geschäftsführer von Dexion bedeutet die Übernahme den Wechsel von einem finanzfokussierten zu einem strategisch orientierten Eigentümer und damit eine ganz andere Möglichkeit der langfristigen Planung. Zu den neuen Möglichkeiten, welche die Zusammenarbeit mit der großen, starken und privat geführten Gruppe eröffnet, gehört das Europageschäft zu stärken, die Internationalität ausbauen und das

Schlüsselmarkt Deutschland. Als einer der führenden Anbieter für Paletten- und Fachbodenregale in Europa ist GMH jetzt schon sehr im Markt präsent, aber dennoch sieht man noch viel Potential, welches durch die neue Bereitstellung von Know-how und Ressourcen realisiert werden kann. Pohl sieht in Gonvarri Steel Services den idealen Partner: “Ich bin davon überzeugt, dass Gonvarri mit seiner langjährigen Erfahrung in Produktion und Stahlkompetenz sowie seiner weltweiten Präsenz der ideale neue Eigentümer ist. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit Gonvarri, um unsere Kunden noch besser zu bedienen und unsere gute Position im Markt weiter auszubauen.” Deutschland ist dabei ein Schlüsselmarkt für die Gruppe. Durch die neue Eigentümerschaft wird also insbesondere auch die Dexion Deutschland in der Weiterentwicklung ihrer Lagerlösungen gestärkt und in der Zusammenarbeit mit ihren Kunden unterstützt.

dexion.de

WERBUNG