GIPFELFOTO – Welche Logistikberatung die richtige ist

Clemens Schoeller (Foto: Xvise)
Clemens Schoeller (Foto: Xvise)

Welcher Beratungsansatz der richtige ist und welche Strategien mit externer Logistikberatung zum Erfolg führen, muss jedes Unternehmen für sich entscheiden. Für die Berater ist alles reizvoll.  

Viele Unternehmungen greifen heute auf externe Logistkberatung zurück. Doch ist die Zielerreichung eines KPIs oder die Einhaltung einer Projektlaufzeit das einzige Ziel, dass man als bezahlender Kunde verfolgen sollte? – Nehmen wir an, das Ziel sei ein Gipfelfoto. Manche Kunden schicken ihren engagierten Berater mit allem Know-How und dem Elan, den dieser mitbringt, zu einem formulierten Ziel. Der Berater schießt das Gipfelfoto und kehrt zurück. Auftrag erfüllt. Das sind die “Outsourcer”. Andere wiederum integrieren den Berater in die eigene Organisation. Sie lassen ihn nach de Saint Exupéry die Lust an der Bergsicht predigen, die richtige Ausstattung für den Weg vorschlagen und die beste Aufstiegsroute nach den Fähigkeiten des Kunden ausarbeiten. Beim gemeinsamen Aufstieg kann dann das Kunden-Team weiter geformt werden und die Fähigkeiten und das Wissen des Beraters live vermittelt werden. Spätestens am Gipfel wissen Kundenteam und Berater welcher Teil des Gipfels besonders inszeniert sein muss. Nennen wir sie “die Nachhaltigen”. 

Timocom

Die “Outsourcer” 

Beim klassische Outsourcer ist Budget vorhanden, Know-How und/oder Personalressourcen hingegen eher nicht. Er delegiert somit möglichst viel Arbeitslast und Aufgaben an den Berater und gibt diesem viel Freiheit, um das gesteckte Ziel zu erreichen. Problematisch ist dabei jedoch, dass ein externer Berater stets extern bleibt. Selbst mit sorgfältiger Einarbeitung und Informationstransfers kann er nicht alle Kundeninterna kennen. Fehlende Informationen und Missverständnisse, die sich qualitätsmindernd auswirken können, gehören somit zum Tagesgeschäft dieses Beraters. Das Wissen um Kundeninterna punktuell nachzuholen erfordert Zeit und schlägt sich in weiteren Kosten für den Auftraggeber nieder. Manchmal wird auch das Ziel nicht optimal getroffen. Dann sind Nacharbeiten nötig, die Zusatzbudgets benötigen. Wie auch immer: Outsourcer sind jedenfalls abhängig vom Berater und dessen Beratungsqualität. 

Die “Nachhaltigen” 

Der “Nahhaltige” verfolgt hingegen einen tiefgreifenden Ansatz. Er will neben der Zielerreichung auch wissen, wie man es richtig macht. Daher stellt er dem Berater ein Team des Tagesgeschäfts zur Seite. Die Mitarbeiter lernen also im direkten Kontakt vom Berater und dienen gleichzeitig als Sparringpartner, wenn das beraterische Konzept auf die Realität der Kundenunternehmung trifft. Jederzeit ist für den Kunden die Qualität des Beraters und dessen Arbeit sicht- und messbar. Die reine Beraterzeit wird zwar durch weniger Einführungsbedarf in die Spezialitäten des Kunden reduziert, Entscheidungsfindungsprozesse und das Erarbeiten von Arbeitspaketen können andererseits, auch manchmal durch mehrere involvierte Parteien, verlängert werden. Was jedoch immer on the Spot ist, ist das Ergebnis und der Output des Beratungsinhalts. 

Logistikberatung: Alles ist reizvoll 

Für uns Berater haben beide Arten von Kunden ihren Charme. Die Outsourcer ermöglichen uns, dank der Freiheit, meist ein flexibleres und einfacheres Zeitmanagement, können durch Kurzfristigkeit und Sprunghaftigkeit, aber auch mangelhaften Einblick in den Prozess immer wieder zu Schnellschüssen oder Wartezeiten, auch für den Kunden, führen. Oft sind die Projektlaufzeit und das Budget des Beratungsauftrags deutlich höher. Dabei nimmt der Kunde für seine Organisation langfristig weniger mit. Die Nachhaltigen sind viel enger am Geschehen, fordern den Berater viel mehr und nehmen für die gesamte Organisation deutlich mehr Wissenstransfer mit. Mit durchgängiger Transparenz und permanentem Zugriff auf den Berater ist der Output meist schon im ersten Anlauf, also on time, optimal. Better Value-for-Money im klassischen Sinn. Wiederkehren tuen beide, was wohl für unsere und meine Arbeit spricht. 

Ihr Clemens Schoeller 
(Consultant bei Xvise) 
clemens.schoeller(at)xvise.com

www.xvise.com