FASHION-LOGISTICS – Lojas Renner tanzt Samba im Hängen und Liegen

Fashion-Logistics - Lojas Renner (Anm: portugiesisch für Renner Shops) gilt heute als die größte brasilianische Fashion-Handelskette. (Foto: Jörg Blanke / www.pixelio.de)
Fashion-Logistics – Lojas Renner (Anm: portugiesisch für Renner Shops) gilt heute als die größte brasilianische Fashion-Handelskette. (Foto: Jörg Blanke / www.pixelio.de)

Fashion-Logistics – Für die Automatisierung seines neuen Distributionszentrums in Cabreúva, São Paulo, setzt Brasiliens größter Fashion-Omnichannel-Händler Lojas Renner auf Technik aus Österreich. Die neue Lösung für seine Hänge- und Liegeware ist für die Brasilianer ein weiterer Schritt auf seinem Expansionskurs auf dem südamerikanischen Markt. Das Distributionszentrum soll bis Herbst 2022 in Echtbetrieb gehen.

Lojas Renner (Anm: portugiesisch für Renner Shops) gilt heute als die größte brasilianische Fashion-Handelkskette. Das Unternehmen wurde 1912 von Anthony Jacob Renner in Porto Alegre, Rio Grande do Sul unter dem Namen A. J. Renner gegründet. Es war die Zeit der Erschließung des Landes, während derer viele Hazienden in den Urwäldern gegründet wurden, aber auch Goldsucher und Abenteurer unterwegs waren – zumeist Männer. Der Geschäftsmann verkaufte daher vor allem Kleidung aus reiner Wolle, speziell Männerkleidung, die sowohl für Cowboys als auch für den „Mann in der Stadt“ geeignet war.

Mehr als 600 Filialen in ganz Brasilien

Die erste Filiale von Lojas Renner wurde allerdings erst zehn Jahre später. Und wiederum rund 20 Jahre später, im Jahr 1940, wurde daraus ein Kaufhaus für Fashion. Im Jahr 1991 wurden Lojas Renner ein auf Mode spezialisierter Kaufhauskonzern, der rund 17.000 Mitarbeiter:innen in mehr als 600 Filialen beschäftigt, welche rund 1,6 Milliarden Euro pro Jahr umsetzen. Sie sind in Einkaufszentren über ganz Brasilien verteilt. Das Unternehmen betreibt mittlerweile aber auch Filialen in Uruguay.

Werbung

Fashion Logistics – Distributionstransformation im Eiltempo

Wie überall in der Welt ist das Fashion-Business einem starken Wandel unterzogen. Und gerade während der Zeit 2020-2021, als die Coronapandemie in Brasilien besonders wütete, stellte der Retailer auch seine Fashion-Logistics auf „Omnichannel“ um. Damit nahm das E-Commerce für Mode in Brasilien enorm an Fahrt auf. Und ähnlich wie im Fashion-Handel in Europa oder in den USA steht Lojas Renner vor denselben Herausforderungen der möglichst fehlerfreien und zeitgerechten Belieferung der Kunden bei sich zu Hause bei gleichzeitiger Bewältigung wachsender Kundenansprüche in den Filialen. Die bis dahin etablierte Fashion-Logistics, insbesondere die Distribution und das Retourenmanagement, stießen daher rasch an ihre Grenzen.

Technik für Fashion-Logistics kommt von Knapp

Fashion-Logistics - Das neue Taschensorter-System bei Lojas Renner sorgt für eine effiziente Abwicklung verschiedener Warenflüsse im Lager. (Foto: Knapp / Niederwieser / RS MEDIA WORLD Archiv)
Fashion-Logistics – Das neue Taschensorter-System bei Lojas Renner sorgt für eine effiziente Abwicklung verschiedener Warenflüsse im Lager. (Foto: Knapp / Niederwieser / RS MEDIA WORLD Archiv)

Deswegen entschlossen sich die Verantwortlichen bei Renner-Shops, in die Fashion-Logistics, also die Distribution ihrer Waren zu investieren. In Sao Pulo entsteht derzeit ein hochmodernes, neues Distributionszentrum. Und die Technik dafür liefert der österreichische Intralogistik-Automatisierer Knapp mit Sitz in Hart bei Graz. Die Spezialisten aus der Steiermark sollen die Fashion-Logistics des brasilianischen Retailers noch effizienter machen und die in der Pandemie besonders vorangetriebene digitale Transformation auf eine neue Stufe heben. Gleichzeitig soll das neue Distributionszentrum in Sao Paulo sämtliche Stückchen für die effiziente Abwicklung von Multichannel-Services spielen.

Zeitaufwand wird sich halbieren

Und in der Tat: Geht es nach den Plänen des Knapp-Projektteams, wird das neue Lojas Renner-Distributionszentrum in Sao Paulo den Zeitaufwand für die Versorgung der landeweiten Filialen halbieren. Gleichzeitig wird sich damit die Lieferung der online bestellten Ware dramatisch beschleunigen. Darüber hinaus wird das neue Lager einen wichtigen Beitrag zur Unterstützung der internationalen Geschäftsaktivitäten des brasilianischen Retailers leisten, da im Santa Catarina Verteilzentrum Platz geschaffen und dadurch der Warenversand nach Uruguay und Argentinien, wo Renner weitere Filialen betreibt, optimiert wird.

Werbung

146 Millionen Euro Investitionssumme

Über 146 Millionen Euro investiert Lojas Renners in das Gesamtprojekt. Der Großteil davon – etwa 88,4 Millionen Euro – fließt in die neue Distributions-Technologie aus Österreich. „Der neu gewonnene Platz im Lager und die innovativen Prozesse werden die Qualität unserer Services für unsere Kunden steigern und die Kundenbindung stärken. Die Technologie wird zudem ein wesentlicher Bestandteil der Wachstumsstrategie des Unternehmens sein, die darauf abzielt, unsere Geschäftsentwicklungen im Bereich Mode und Lifestyle nachhaltig zu gestalten“, freut sich Pedro Pereia, Supply Chain Director bei Lojas Renner, gegenüber den Medien.

Integrierte Lösung für Hänge- und Liegeware

Nach Fertigstellung des neuen Distributionszentrums werden stündlich bis zu 100.000 Artikel das Lager verlassen können. Ermöglicht wird dies durch ein integriertes Gesamtkonzept für Hänge- und Liegeware. „Mit einer Kombination aus Automatisierungstechnik für Hänge- und Liegeware, dem Fokus auf einer vollständig integrierten Lösung und unserem großen Erfahrungsschatz im Fashion-Bereich können wir unseren Kunden außergewöhnliche Lösungen anbieten“, betont Johannes Holas, Vice President Business Unit Fashion bei Knapp. „Unser Taschensorter, ein zentrales Element der Lösung, sorgt dabei für eine effiziente Abwicklung von unterschiedlichen Warenflüssen. So kommt etwa Liegeware ebenso aus dem automatisierten Shuttle-System wie auch die Hängeware“, erklärt J. Holas die Funktionsweise der Technologie.

Fashion-Logistics mit OSR-Shuttle

Fashion-Logistics - Die Liegeware wird im OSR Shuttle Evo gelagert und an Pick-it-Easy Ware-zur-Person Arbeitsplätzen effizient und ergonomisch sortiert. (Foto: Knapp / Niederwieser / RS MEDIA WORLD Archiv)
Fashion-Logistics – Die Liegeware wird im OSR Shuttle Evo gelagert und an Pick-it-Easy Ware-zur-Person Arbeitsplätzen effizient und ergonomisch sortiert. (Foto: Knapp / Niederwieser / RS MEDIA WORLD Archiv) (Auf Bild klicken und Demo-Film zur Lösung anschauen!

Die Liegeware wird im OSR Shuttle Evo gelagert und an Pick-it-Easy Ware-zur-Person Arbeitsplätzen effizient und ergonomisch sortiert. Die Hängefördertechnik von Dürkopp Fördertechnik, einem Tochterunternehmen von KNAPP, übernimmt die Lagerung und Sortierung der Hängeware. In der ersten Ausbaustufe können 8,3 Millionen Stück Liegeware bzw. 8,1 Millionen Stück Hängeware auf sehr kompakte Weise gelagert werden.

„Haben komplexes Projekt umgesetzt

Für P. Pereira ist ein Partner wie der Intralogistik-Spezialist Knapp von großer Bedeutung für den Erfolg dieses Vorhabens. „Wir haben ein komplexes Projekt umgesetzt, das noch dazu während einer Pandemie eine Reihe von Herausforderungen zu bewältigen hatte. Trotz dieser Umstände setzte Knapp seine Zusammenarbeit mit uns fort, um eine unseren Bedürfnissen entsprechende Lösung zu realisieren. Zum Einsatz kommt künftig die modernste Automatisierungstechnik, die es derzeit auf dem Markt gibt. Dieser partnerschaftliche Teamgeist war entscheidend für die Bewältigung aller bisherigen Herausforderungen. Wir sind sehr zuversichtlich, dass wir im Herbst 2022 mit dem Go-Live und darüber hinaus erfolgreich sein werden“, zeigt sich P. Pereira optimistisch.

Werbung

Knapp in Kürze

Als Value Chain Tech Partner ist KNAPP der Technologiepartner für intelligente Wertschöpfungsketten. Die Unternehmensgruppe mit Sitz in Österreich bietet Gesamtlösungen zur Automatisierung und Digitalisierung von Produktion über Distribution bis zum Point-of-Sale. Zusammen mit dem deutschen Tochterunternehmen Dürkopp Fördertechnik in Bielefeld kann die KNAPP-Gruppe auf namhafte Kunden im Fashion-Bereich verweisen, darunter Hugo Boss, Olymp, ASOS, Esprit und Marc Cain. KNAPPs Niederlassung in Brasilien befindet sich in Curitiba. Neben Abteilungen für Sales, Project Development und Project Management, verfügt der Standort auch über eine eigene Produktionsstätte.

Lojas Renner in Kürze

Gegründet wurde das Unternehmen im Jahr 1912 und hat sich bis heute zum größten Fashion-Retailer Brasiliens entwickelt. Im Jahr 1965 war Lojas Renner der erste brasilianische Konzern, der 100 Prozent seiner Aktien an der Börse handelte. Das Unternehmen ist am Novo Mercado notiert, dem B3-Börsensegment für höchste Corporate Governance-Standards. Lojas Renners Mode- und Lifestyle Unternehmen führt folgende Marken: Renner mit Kleidung und Accessoires für alle Geschmäcker; Camicado, ein Unternehmen im Bereich Home und Deko; Youcom, spezialisiert auf Jugendmode, Ashua Curve & Plus Size für Mode in den Größen 46–54 und Repassa, eine Wiederverkaufsplattform für Kleidung, Schuhe und Accessoires. Lojas Renner verfügt über mehr als 600 Filialen, die alle Segmente abdecken. Das Unternehmen hat auch Realize CFI als Partner an seiner Seite, die seine Verkaufsaktivitäten durch Finanzierungsprodukte unterstützen. Lojas Renner ist mit all seinen Marken nicht nur auf dem brasilianischen Markt präsent, sondern auch in anderen südamerikanischen Ländern aktiv. Im Zuge seiner Internationalisierung eröffnete das Unternehmen Kaufhäuser in Uruguay (2017) und Argentinien (2019).

lojasrenner.com/br | knapp.com

Werbung

Verwandte Themen

(Mehr zu Best Practise-Lösungen und den praktischen Einsatz von Technik finden Interessenten in unserer Rubrik BEST PRACTICE auf blogistic.net)

Werbung