EXOSKELETT – Neuentwicklung entlastet Rücken beim Heben

Das Exoskelett entlastet den unteren Rücken spürbar um bis zu 25 Kilogramm. (Foto: Ottobock)
Das Exoskelett entlastet den unteren Rücken spürbar um bis zu 25 Kilogramm, ohne dabei die Bewegungsfreiheit einzuschränken. (Foto: Ottobock)

Ein neuartiges Exoskelett will Anwender beim häufigen Heben von Lasten in Produktion, Logistik und Handel um bis zu 25 kg pro Hub entlasten. Dadurch reduzieren sich die Verletzungen beim Heben erheblich.    

Personalmangel, alternde Belegschaft, hohe Fluktuation sowie Ausfälle auf Grund körperlicher Belastung – dies sind nur einige der Herausforderungen, vor denen die Wirtschaft, insbesondere in Produktion, Lager und Logistik zurzeit steht. Denn trotz eines hohen Automatisierungsgrads spielt der „Faktor Mensch“ weiterhin eine zentrale Rolle, wie etwa beim Heben von Kisten in der Produktion oder beim Be- und Entladen von LKWs mit Paketen. Dabei wird besonders der Rücken der MitarbeiterInnen belastet.  

Muskel-Skelett-Erkrankungen am häufigsten. Muskel-Skelett-Erkrankungen können die Folge sein. Sie sind europaweit der häufigste Grund für Arbeitsunfähigkeitstage. In Deutschland gehen laut der Krankenkasse DAK rund 23 Prozent der Krankheitsfälle ihr Konto. Speziell Produktionsunternehmen, Logistikdienstleister, Warenlagerbetreiber und der Handel suchen deshalb nach Lösungen, die gesünderes Heben schwerer Lasten ermöglichen. 

Unser Ziel war es, ein Assistenzsystem für Lagerarbeiter zu entwickeln, das mindestens so leistungsfähig ist wie ein Exoskelett mit einem Antrieb

Dr. Sönke Rössing, Leiterin Ottobock Industrials

Neues Exoskelett 

Mit dem neuen Exoskelett Paexo Back wollte der Spezialist für Medizintechnik, Ottobock, erstmals solch eine Innovation auf der LogiMAT 2020 vorstellen. „Paexo Back entlastet die Lendenwirbelsäule beim Heben um bis zu 25 Kilogramm, ohne dabei die Bewegungsfreiheit einzuschränken“, sagt Dr. Sönke Rössing, die Leiterin von Ottobock Industrials. „Unser Ziel war es, ein Assistenzsystem für Lagerarbeiter zu entwickeln, das mindestens so leistungsfähig ist wie ein Exoskelett mit einem Antrieb, das aber mechanisch funktioniert und so kurzfristig und kosteneffizient den Weg in den Logistikalltag finden kann. Und dies ist uns mit dem Paexo Back gelungen.“ 

Biomechanisches Wirkprinzip entlastet Rücken 

Das biomechanische Wirkprinzip des Exoskeletts entlastet den Rücken. (Foto: Ottobock)
Das biomechanische Wirkprinzip des Exoskeletts entlastet den Rücken: Es nimmt die Last wie bei einem Rucksack an der Schulter ab und leitet sie in die Oberschenkel um. (Foto: Ottobock)

Das Medizintechnikunternehmen Ottobock hat Paexo Back zusammen mit Logistikexperten und Mitarbeitern von Warenlagern und Paketverteilzentren entwickelt. Das Exoskelett funktioniert nach einem biomechanischen Prinzip: Die Last wird wie bei einem Rucksack an der Schulter abgenommen und mit Hilfe der Stützstruktur des Exoskeletts in die Oberschenkel umgeleitet. Der Energiespeicher nimmt beim Beugen Kraft auf und gibt sie beim Heben wieder ab. Dies führt zu einer spürbaren Entlastung des unteren Rückens von bis zu 25 Kilogramm. „Solche Werte werden sonst nur mit angetriebenen, batterieabhängigen Systemen erreicht, die dadurch aber deutlich schwerer und komplexer zu handhaben sind“, erklärt Rössing. Das Paexo Back wiegt ca. vier Kilogramm. Es lässt sich innerhalb von 20 Sekunden An- und Ausziehen und kann mit Hilfe von einem intuitiven Größensystem (S, M, L, XL) an mehreren Stellen optimal angepasst werden. 

Mechanische Steuerung. Das Herz des Systems ist die rein mechanische Steuerung auf Hüfthöhe – eine technologische Weltneuheit. Diese kann zwischen Beugen und Gehen unterscheiden und schaltet sich beim Gehen automatisch ab, um so den vollen Bewegungsfreiraum zu gewährleisten. Die Unterstützungskraft lässt sich am Drehknopf stufenlos auf die Belastung unterschiedlicher Arbeitsschritte einstellen.  

Testoptionen und Verfügbarkeit 

Ab dem 4. Mai 2020 können Logistikunternehmen das Paexo Back in ihren Lagern oder Versand- und Wareneingangs-Arbeitsplätzen testen. Dabei begleitet ein Mitarbeiter von Ottobock Industrials den Test, der Erfahrung in der Umsetzung von Ergonomie-Maßnahmen hat. Der persönliche Ansprechpartner berät bei der Auswahl der passenden Arbeitsplätze, schult die MitarbeiterInnen vor Ort, steht bei Fragen zur Verfügung und unterstützt bei der Auswertung.  

Test & Buy. Abhängig von der gewünschten Dauer und Anzahl der Nutzer bzw. Arbeitsplätze stehen drei verschiedene Testpakete ab 4.900 Euro zur Verfügung. Der Preis ist auf einen späteren Kauf der Exoskelette anrechenbar. Paexo Back ist ab sofort zum Kauf bestellbar und ab dem 1. August 2020 lieferbar. Es kostet 5.900 Euro; Leasing ist ab 69 Euro im Monat möglich.  

ottobock.com/de/

ottobock.at/

Ottobock in Kürze 
Seit 2012 forscht Ottobock an innovativen Lösungen, um Arbeitsplätze in Industrie, Logistik und Handwerk ergonomischer zu gestalten. Das Ziel ist, Menschen mit körperlich anspruchsvollen Tätigkeiten zu entlasten und gesündere Arbeitsbedingungen zu schaffen. Ottobock Industrials bietet eine breite Palette von passiven Exoskeletten und Ergonomielösungen, z.B. Paexo Shoulder und Paexo Neck zur Unterstützung bei der Überkopfarbeit sowie Paexo Thumb und Paexo Wrist zur Entlastung des Daumens bzw. des Handgelenks. 

Verwandte Themen 

REVOLUTION – Wenn Grenzen verschwinden

ARBEITSMARKT – Der Staat frustriert

LOKFÜHRER – Konzentriert Hightech steuern