EURO-LOG – Partnerschaft mit Deloitte soll globale Supply Chains verbessern

EURO-LOG – J. Fürbacher: “Diese Kombination an Services und Leistungen ermöglicht den Anwendern eine schnelle Analyse und Aufdeckung prozessualer Verbesserungen.” (Foto: Euro-Log / RS MEDIA WORLD Archiv)
EURO-LOG – J. Fürbacher: “Diese Kombination an Services und Leistungen ermöglicht den Anwendern eine schnelle Analyse und Aufdeckung prozessualer Verbesserungen.” (Foto: Euro-Log / RS MEDIA WORLD Archiv)

Der Halbergmooser Spezialist für Prozess- und IT-Integration und Anbieter von Transportmanagement-Lösungen, Euro-Log, und Deloitte kooperieren jetzt auf der Ebene des Deloitte Supply Chain Control Tower. Ziel ist es, die Agilität und Resilienz globaler Lieferketten von Unternehmen zu stärken.

Brüchige Lieferketten, fehlende Transparenz der Lieferketten, sich verändernde (gesetzliche) Rahmenbedingungen sowie eine vielfach immer noch träge Steuerung weltweiter Transporte setzen viele Unternehmen unter Druck. Sie sind mehr denn je gezwungen, ihre globalen Lieferketten über eine Transportmanagement-Plattform in Echtzeit zu steuern. Die Partnerschaft des IT-Dienstleisters Euro-Log mit seiner Logistik-Plattform und Deloitte mit seiner umfangreichen Supply Chain-Expertise soll hier nun Abhilfe schaffen und für effektive Lösungen für globales Transportmanagement sorgen.

Step by Step 

In einem ersten Schritt der Partnerschaft wird das Transportmanagement-System der  
Euro-Log derzeit im sogenannten Supply Chain Control Tower (SCCT) von Deloitte eingesetzt. Es handelt sich dabei um ein integriertes Daten-Cockpit mit Zugriff auf nahezu alle Ebenen der jeweiligen Lieferkette. Kommt es zu Störungen in der Supply Chain, löst das Transportmanagement-System künftig bei Überschreiten eines Schwellenwertes einen Alarm beim Anwender aus. Mit Unterstützung durch regelbasierte Mechanismen werden dann alternative Transportrouten, andere Verkehrsträger, aber auch neue Transportdienstleister vorschlagen. Euro-Log verstärkt den Deloitte Control Tower dabei auch durch globale Tracking-Lösungen, die selbst Verzögerungen bei der Zollabfertigung frühzeitig melden. 

EURO-LOG & Deloitte – Wer davon profitieren soll

Geht es nach den Wünschen der beiden Kooperationspartner, sollen von dem daraus resultierenden Informations- und Steuerungsvorsprung in der Supply Chain zunächst einmal die zahlreichen Bestandskunden der Euro-Log profitieren. Aber auch die Anwender des Deloitte Supply Chain Control Towers. Sie kommen beispielsweise aus der Automotive-Branche. Gerade hier sind die Halbergmooser IT-Spezialisten mit zahlreichen und mehrfach prämierten Supply Chain-Lösungen zu Hause.

WERBUNG

J. Fürbacher – “Chance für global agierende Unternehmen”

Für Euro-Log-Vorstand Jörg Fürbacher bedeutet diese Partnerschaft in einer Zeit akuter Krisen daher eine einzigartige Chance für international tätige Unternehmen: „Diese Kombination an Services und Leistungen ermöglicht den Anwendern eine schnelle Analyse und Aufdeckung prozessualer Verbesserungen sowie die kurzfristige Steuerung und Sicherung der Lieferketten“, sagt er hierzu gegenüber den Medien. Im Blick hat er dabei auch den zweiten Schritt der neuen Partnerschaft: nämlich die Implementierung beider Dienstleistungen in global agierenden Unternehmen. Dabei betont der IT-Spezialist die schnelle und wirtschaftliche Realisierung des modularen Transportmanagements von Euro-Log. „Oft reichen im ersten Schritt nur wenige Module, ohne enorme Investitionen aus, um globale Lieferketten zu stabilisieren“. 

T. Exler – “Partnerschaft mit Potenzial” 

Auch Deloitte sieht in der Ergänzung der Services viel Zukunftspotenzial. „Unsere Partnerschaft ist eine wertvolle Verstärkung für uns. Das haben bereits gemeinsam realisierte Projekte bei verschiedenen Kunden gezeigt“, betont Tobias Exler, Deloitte-Partner im Bereich Supply Chain & Network Operations und Stefan Klang, Deloitte-Director im Bereich Supply Chain & Network Operations ergänzt: „Wir freuen uns, dass wir mit diesem Schritt unsere Supply Chain-Toolboxes, allen voran den Supply Chain Control Tower, weiter ausbauen können.“ 

Bereits realisierte Lösungen 

Euro-Log und Deloitte haben bereits die Wirksamkeit dieser Partnerschaft in einem gemeinsamen Projekt in der Connected Supply Chain im Bereich Automotive bewiesen. In diesem erfolgreichen Projekt zeigte sich, dass die logische Ergänzung einer Prozessberatung und -unterstützung, die schnelle Realisierung einer digitalen und intelligenten Transportsteuerung ist. Diese eingespielte Kombination ermöglicht vielen Unternehmen kurzfristig resiliente Lieferketten. 

Euro-Log in Kürze 

Im Jahr 1992 als Joint Venture der Deutschen Telekom, France Telecom und Digital Equipment gegründet, entwickelte sich das Unternehmen bis heute zu einem der führenden Anbieter von IT- und Prozessintegration in der Logistik. Seit Anfang 2018 ist die Euro-Log ein Teil der weltweit vertretenen SupplyOn-Gruppe. Mit individuellen Lösungen wie B2B Integration, Beschaffungsmanagement, Transportmanagement, ONE TRACK Sendungsverfolgung, Behältermanagement und Mobile Logistik-Lösungen sorgt das Unternehmen für Transparenz entlang der gesamten Supply Chain. Am Hauptsitz Hallbergmoos-München betreibt das Unternehmen dafür auch eigene Rechenzentren und beschäftigt über 120 Mitarbeiter:innen. 
 
eurolog.com | deloitte.com 

Verwandte Themen

(Mehr als 160 technische Lösungen rund um Wirtschaft, Logistik und IT finden Interessenten in unserer Kategorie TECHNIK+LÖSUNGEN auf blogistic.net)

(Mehr zur HJS MEDIA WORLD finden Sie hier unter hjs-media-world.at)

WERBUNG