DPD AUSTRIA – Österreichischer KEP-Pionier ist 30

Der von Gebrüder Weiss, Lagermax und Schachinger gegründete erste private KEP-Dienstleister, DPD Austria, ist 30 Jahre jung.

(Foto: DPD Austria)
Rainer Schwarz, CEO von DPD Austria (Foto: DPD Austria)

Im April 1988 haben die drei österreichischen Speditionen Gebrüder Weiss, Lagermax und Schachinger den ersten privaten Paketdienst unter dem damaligen Namen Austria Paket System (APS) aus der Taufe gehoben. Heute  blickt der Paket-Pionier unter dem Namen DPD Austria auf eine 30-jährige Erfolgsgeschichte zurück blicken und sich als Vorreiter im Paketgeschäft bezeichnen: „Wir waren der erste private Paketdienstleister, eröffneten den damals größten Hauptumschlagplatz, boten als erster in der Branche 24 Stunden Laufzeit innerhalb Österreichs und ins Ausland an, etablierten mit dem Paket Navigator und dem Live-Tracking erstmalig die Möglichkeit Pakete in Echtzeit mitzuverfolgen und bis zur letzten Minute umzuleiten oder haben zum Beispiel als erster Anbieter einen sogenannten City Hub inklusive Paketshop eröffnet“, freut sich Rainer Schwarz, Geschäftsführer DPD Austria, wenn er einige der Highlights zwischen 1988 und heute Revue passieren lässt.

30 Jahre alt, 30-fache Paketmenge

Am 2. Mai 1988 rollte das erste Paket über das System des privaten Paketdienstes. Nach dem ersten Geschäftsjahr verzeichnete man 1,6 Millionen transportierte Pakete. 1997 hatte sich die Paketmenge bereits fast verzehnfacht (13,9 Millionen). Nach weiteren zehn Jahren (2007) lag die Gesamtmenge der beförderten Pakete schon bei 35,8 Millionen. Das aktuelle Geschäftsergebnis weist für 2017 insgesamt rund 48,5 Millionen Pakete – davon 46,5 Millionen DPD-Pakete und rund zwei Millionen Pakete von „primetime“, dem ebenfalls zum KEP-Dienstleister gehörenden Express- und Premium-Service – aus. „Und“ – so Rainer Schwarz – „der Trend bei den Paketmengen entwickelt sich weiterhin sehr positiv.“

Innovationen bestimmen Erfolg

„Eine derartige Erfolgsgeschichte ist nur möglich, wenn man laufend Innovationen umsetzt und das Serviceportfolio an die Kunden- und Marktanforderungen anpasst sowie ausbaut“, weiß Rainer Schwarz. Der Paket Navigator inklusive Live-Tracking ist jene Innovation, die ganz besonders im Vordergrund steht. Als erster Anbieter in Österreich macht es der östererreichische KEP-Pionier seit 2016 möglich, via Live-Tracking, Pakete in Echtzeit zu verfolgen und bis zur letzten Minute umzuleiten. Aber auch Spezialservices zeichnen den Transportlogistiker aus. Dazu zählen u. a. das nachhaltige Mehrwegsystem SHUTTLE-Box, das es seit 1995 gibt oder die Weinlogistik des Unternehmens für den sicheren und schnellen Transport von Wein- und Sektflaschen. Dieser wurde 1996 eingeführt.

dpd.com