CONTAINERSTAU – MRS-CMC bietet Parking-Lösung für beladene Container

Containerstau (Foto: Rainer Sturm / www.pixelio.de)
Containerstau – „Parking“-Lösung von MRS-CMC verschafft Hafenterminals, Reedern, Spediteuren und Verladern aus den USA und Europa die benötigte Luft. (Foto: Rainer Sturm / www.pixelio.de)

Mit einer Art Parking-Lösung für beladene Container will der US-amerikanische Containerspezialist Marine Repair Services-Container Maintenance Corporation (MRS-CMC) dem Containerstau auf US-amerikanischen Häfen und dem Frachterstau vor den Küsten der USA entgegenwirken. Reeder, Spediteure und Verlader können hier ihre Ladungen gewissermaßen „parken“.

Der US-amerikanische Container-Spezialist Marine Repair Services-Container Maintenance Corporation (MRS-CMC) bietet Verladern jetzt eine Art Parking-Lagerlösung für vollbadene Container an 18 günstig gelegenen Depotstandorten in den Regionen der USA: Südost, Mittel-Süd und Golf von Mexiko. Dieses Angebot ist eine Reaktion auf die aktuellen Terminalüberlastung welche US-amerikanische Häfen vor enorme Herausforderungen stellt und gleichzeitig zu Rückstaus von Container-Frachtschiffen an den Küsten der USA führen. Die Folgen davon sind Lieferengpässe weltweit. Mit dieser Lösung steht nun zusätzlicher Platz für vollbeladene Container zur Verfügung, und zwar sowohl für Import- als auch Exportware.

Containerstau – Wohin mit beladenen Containern?

Die MRS-CMC-Containerlagerlösung war ursprünglich nur für Savannah gedacht. Die enorme Nachfrage nach diesem Service veranlasste das Containerunternehmen jedoch, diesen auf sämtliche seiner Depots auszuweiten. Mit dieser Erweiterung bietet die Lösung der Industrie nun zusätzlichen Platz für die Lagerung beladener Container in den USA. „Die Hafenterminals müssen die beladenen Container für Importware schnell vom Hof bekommen, damit nachkommende Schiffe rasch gelöscht werden können. Gleichzeitig benötigen die Container für den Export den Platz, damit die leeren Frachter sofort wieder beladen werden können“, erklärt Bryan Blalock, Chief Operating Officer, MRS-CMC, die Situation im Gespräch.

Werbung

„Bedarf auf einem Allzeithoch“

Bislang wurden Lagerhallen und Bahnhöfe rund um die Containerterminals der Hochseehäfen weit über ihre Kapazitätsgrenzen vollgestellt. Das verschärfte die Situation für Häfen, Spediteure, Reeder und Verlader in den USA gleichermaßen. „Der Bedarf an zusätzlichem Platz für beladene Container befindet sich derzeit auf einem nie dagewesenen Allzeithoch. Verlader und Reeder haben besonders auf unseren Service reagiert, und die Speditionsgemeinschaft sowie Spediteure sichern sich zusätzlichen Platz“, so B. Blalock weiter.

Mit 18 Container-Standorten gegen Containerstau

Die folgenden MRS-CMC-Depotstandorte verfügen über neue Lastenhebegeräte für den „Grounded“-Betrieb: Charleston, SC (Standort Amsterdam Street); Greer, SC; Houston, Texas; Memphis, TN (Clarke Road Standort) und Savannah, GA (Rincon Standort). Zwei weitere Savannah Locations werden im Laufe des Jahres 2022 eröffnet (Q1 und Q2). Für den „Wheeled“-Betrieb sind Containerlagerungen vorhanden in Atlanta, GA; Charleston, SC (4 Standorte); Charlotte, NC; Crandall, GA; Dallas, Texas; Dillon, SC; Greer, SC; Houston, Texas; Jacksonville, Florida; Memphis, TN (3 Standorte); Norfolk, VA und Savannah, GA.

MRS-CMC in Kürze

Die Marine Repair Services-Container Maintenance Corporation (MRS-CMC) mit Sitz in New York bietet seit 50 Jahren eine Reihe von Containerservices an, darunter Depotdienste, Geräteverkäufe, LKWs, Kühldienstleistungen sowie Wartung und Reparatur für Container. MRS-CMC ist gut an die US-amerikanischen Hafen- und Schienennetze angeschlossen.

mrs-cmc.com

Verwandte Themen

Werbung