COLLABORATION – Der Mensch ist die Lösung, nicht die Technik allein

Collaboration – So soll das künftige European Service Center von Trelleborg in Stuttgart aussehen. (Grafik: Trelleborg)
Collaboration – So soll das künftige European Service Center von Trelleborg in Stuttgart aussehen. (Grafik: Trelleborg)

Durch Collaboration unterschiedlicher Intralogistik-Lösungsanbieter soll bis April 2023 das “European Service Center” des schwedischen Konzerns für Kunststoffkomponenten Trelleborg Sealing Solutions in Stuttgart-Gärtringen entstehen. Dabei wird deutlich: Nicht der Einsatz von Technik allein macht die “perfekte Lösung” für den Anwender, sondern deren sinnvoller Einsatz im Rahmen einer strategischen Gesamtkonzeption. Und diese entwickeln Menschen. 

Trelleborg Sealing Solutions hat am 07. Juni 2021 den Spatenstich für den Bau seines neuen hochautomatisierten European Service Centers in Stuttgart-Gärtringen gesetzt. Die Fertigstellung des nachhaltig gestalteten Neubaus mit einer Nutzfläche von 14.000 Quadratmetern ist für April 2023 geplant. Die Entstehung solcher Centers ist zwar durchaus eine Meldung Wert, jedoch nahezu Alltag. Was diese Lösung jedoch so besonders macht, ist die Zusammenarbeit unterschiedlicher Intralogistik-Lösungsanbieter an einem Projekt. Moderiert von zentraler Stelle entsteht so eine, für den Anwender “perfekte Lösung”. Dabei wird deutlich: Nicht die Technik ist die Lösung, sondern deren sinnvoller Einsatz im Rahmen eines Gesamtkonzeptes.  

Mehr Platz für mehr Hightech  

Das neue, verkehrsgünstig gelegene European Service Center entsteht auf einer Gesamtfläche von 26.000 Quadratmetern. Es wird zusätzliche Service- sowie Büroflächen zur Verfügung stellen und soll mit automatisierter Intralogistik auf dem neuesten Stand der Technik ausgestattet werden. Das Unternehmen vergrößert seine Nutzfläche damit um rund ein Drittel und schafft Platz für ein stark erweitertes Serviceangebot. Die Fläche kann bei Bedarf erweitert werden, um weiteres Wachstum zu ermöglichen. 

Collaboration liefert Lösung. Dr. Thomas Uhlig, President Global Supply Chain Management bei Trelleborg Sealing Solutions Germany lobt die beteiligten Projektpartner: „Das European Service Center soll höchsten Maßstäben an Servicequalität und Nachhaltigkeit entsprechen. Wir sind froh, führenAlexander Stapf,de Experten auf ihrem jeweiligen Gebiet als Partner für die Umsetzung gefunden zu haben.” Die Firma TMG Consultants agiert dabei als Generalplaner und Objektüberwacher. Das Unternehmen hat das Konzept für effiziente Produktions- und Logistikprozesse entwickelt. Generalunternehmer Goldbeck versteht sich hingegen auf energieeffizientes und nachhaltiges Bauen. Material Handling Spezialist Dematic entwickelt und setzt für die Schweden in Stuttgart eine “intelligente Logistik-Lösung um”, wie T. Uhlig erläutert. Sie soll passgenau die Wertschöpfungskette am Standort in Stuttgart unterstützen. “Wir freuen uns, hier gemeinsam ein Konzept umsetzen zu können, das weit in die Zukunft weist“, blickt T. Uhlig optimistisch in die Zukunft. 

Collaboration -- Kundennutzen steht im Fokus 

Im logistischen Gesamtkonzept für den neuen Standort stehen dabei neue Servicedienstleistungen zur Aufwertung der Produkte von Trelleborg Sealing Solutions im Mittelpunkt. Ferner werden hier künftig branchenindividuelle Lösungen, wie z.B. Reinraumabwicklungen für Branchen wie Semicon und Healthcare & Medical, die Baugruppenmontage für Branchen wie Fluid Power und Off Highway sowie Beschichtungen in Nanostärke für Branchen wie Food, Beverage & Water entwicklet und angeboten. “Verschiedene Leistungen zur Qualitätssicherung runden das Portfolio ab“, so Alexander Stapf, Global Logistics Director bei Trelleborg Sealing Solutions Germany gegenüber den Medien.   

Advanced Multicomponent Manufacturer - Trelleborg Sealing Solutions

Automatisierung der Intralogistik 

Die von Dematic ausgeführte Automatisierung der Intralogistik wird unter anderem eine Anlage für die Lagerung und Kommissionierung von Kleinteilen umfassen. Das System wird Platz für bis zu 75.000 Behälter bieten und sich durch eine besonders effiziente Raumnutzung auszeichnen. 32 Roboter können auf jeden beliebigen Behälter zugreifen, wenn die darin enthaltene Ware angefordert wird, und diesen dann zu einem der 26 Ports transportieren. Ein Palettenlager und ein fahrerloses Transportsystems (FTS) mit zehn automatisierten Staplern werden die Anlage ergänzen. 

FTS im Palettenlager 

Im neuen Palettenlager mit 4.100 Plätzen wird das mit drei autonom agierenden Schmalgangstaplern von Still der Baureihe MX-X sowie sieben FTS Hochhubwagen Still EXV das reibungslose Handling der Palettenware sicherstellen. Ein Dematic Multishuttle mit 1.000 Behälterstellplätzen übernimmt bei Bedarf die Pufferung der kommissionierten Waren bis zum endgültigen Versand. Ein Fördersystem für Paletten und Behälter wird dabei sämtliche Subsysteme miteinander verbinden.  

Software kommt von SAP 

Die Integration des neuen Lagersystems in die IT-Landschaft erfolgt durch die Einführung von SAP EWM. Vor diesem Hintergrund installiert Dematic auch einen EWM-Materialflussrechner, der, direkt an die SPS-Steuerungen angebunden, die Systemlandschaft insgesamt vereinfachen wird. 

“Wir sind stolz auf das Konzept” 

Peter Hahn, President Trelleborg Sealing Solutions, ist stolz auf das nachhaltige und flexible Gebäudekonzept: „Wie schon im Innovation Center in Stuttgart legt Trelleborg Sealing Solutions auch bei dem neuen European Service Center großen Wert auf nachhaltiges Bauen sowie ein modernes Umfeld für seine Kunden und Mitarbeiter. So sind sowohl eine Solaranlage für eine zusätzliche ökologische Stromversorgung als auch Ladestationen für Elektrofahrzeuge geplant. Ein flexibles und modulares Raumkonzept analog dem Open Space Konzept in Stuttgart soll für eine innovative Arbeitsumgebung sorgen. Ein modernes Betriebsrestaurant mit gesundem, lokalem Angebot und Außenbereich gehört ebenfalls zum Konzept. Die Nähe zur Autobahn als auch zur S-Bahn bieten weiteren Mehrwert für Mitarbeiter, Kunden und Lieferanten.“  Ob das Gesamtkonzept und die Lösung allerdings das halten, was sie versprechen, wird sich erst weisen müssen. Jedenfalls zeigt man sich bei Trelleborg diesbezüglich optimistisch. 

trelleborg.com

tmg.com

still.de 

dematic.com 


Verwandte Themen