CARGOMETER – Wiener „On-the-fly Freight Dimensioning“ gewinnt IFOY-Award

Cargometer: (Foto: Cargometer)
Cargometer: Die weltweit erste Industrielösung auf Software-Basis, welche die Ladung direkt auf dem Gabelstapler während der Fahrt misst und wiegt. (Foto: Cargometer)

Die internationale Fachjournalisten-Jury wählte Cargometers „On-the-fly Freight Dimensioning“ zum Sieger in der IFOY Kategorie „Intralogistics Software“.

Der IFOY AWARD 2019 in der Kategorie „Intralogistics Software“ geht an das Wiener Unternehmen Cargometer für „On-the-fly Freight Dimensioning“. Das ist ein Tool für die Frachtvermessung am fahrenden Stapler. Der Jubel war riesig, als Laudator Alexander Klacska, Obmann der Bundessparte Transport und Verkehr der Wirtschaftskammer Österreich, das traditionell gut gehütete Geheimnis um den Sieger in der Wiener Hofburg lüftete. Auch IFOY Jury-Member freute sich sehr, dass das Wiener Unternehmen den begehrten Preis nach Österreich holte: „Als Journalist war Cargometer mit seiner Entwicklung schon damals ein echtes Highlight, als ich die Gründer des Unternehmens zum ersten Mal interviewte“, und weiter: „Der Gewinn des Awards bestätigt mein damaliges Bauchgefühl.“

Österreichische Lösung rockt die Transportindustrie

Ausschlaggebend für die Entscheidung der Jury war nicht nur die hohe Marktrelevanz der im Staplerbereich völlig neuen Lösung, sondern auch der hohe Kundennutzen. On-the-fly Freight Dimensioning berechnet exakt die Frachtvolumina bei der Beladung und berechnet so die Frachtraten genauer als das bisher möglich war. Gleichzeitig ermöglicht das System aus Österreich auf diese Weise die Optimierung von Laderäumen im Lkw. Die Optimierung des Stückgutnetzwerks leistet zudem einen Beitrag für nachhaltiges Wirtschaften.

Die Begründung der Jury. „Technologisch sind Time-of-Flight-Kameras zur Bilderfassung und der nachfolgenden Messwertbestimmung aus anderen Branchen, aber auch aus Anwendungen in der Logistik, bekannt. Im Markt für Gabelstapler ist eine Lösung für die Ladegutmessung auf einem fahrenden Flurförderzeug neu und innovativ, insbesondere wenn man den großflächigen Erfassungsbereich im Format eines Ladetors sowie eine mögliche Durchfahrtgeschwindigkeit von bis zu zehn Kilometern pro Stunde in Betracht zieht. Durch die richtige Tarifeinordnung nach der Frachtvermessung ist ein Mehrumsatz von bis zu fünf Prozent möglich. Zudem schafft die Onlineerfassung der Ladungsdimensionen die Voraussetzung zur besseren Ausnutzung des Laderaumes. Davon profitiert der Versender, der Transporteur und die Umwelt“, heißt es in der Begründung der Jury.

Während des IFOY-Tests auf dem Gelände der Hannover Messe.

Lösung für die 3D-Vermessung

On-the-fly Freight Dimensioning von Cargometer ist eine Lösung zur 3D-Objektvermessung, die das Ladegut auf dem Lastaufnahmemittel eines fahrenden Flurförderzeuges im Vorbeifahren erfassen und diese Bilddaten in Messergebnisse umwandeln kann. Die Volumenbestimmung erfolgt mit zwei Kameras, die beispielsweise an einem Hallentor oder einem separaten Portal befestigt werden. Eine Gewichterfassung in den Gabelzinken ergänzt das Leistungsspektrum. Mit einer zusätzlichen Kamera können 2D-Codes gelesen und nahtlos digital weiterverarbeitet werden. Das Tool bietet selbst gut organisierten Firmen so die Möglichkeit zur Steigerung ihres Ertrags durch korrekte Tarifermittlung sowie die Verbesserung ihrer Prozesse.

Mehr Transparenz. Alle
gemessenen und gewogenen Werte sind im Cargometer-Cockpit sichtbar. Nach jeder
Messung wird angezeigt, ob die Paletten gemischt oder sortenrein sind. Von
jeder Last, die das Messtor passiert hat, sind zudem Fotos und Videos
verfügbar. Die gesammelten Informationen können für zahlreiche Zwecke verwendet
werden, wie etwa für Schulungen und Kundeninformationen.

Für Euro-Paletten bis XL-Varianten. Das System ist
für Lasten mit einer Größe von 1,50 x 1,50 x 2,00 Metern geeignet. Eine
spezielle XL-Variante misst Lasten bis zu 1,80 x 2,00 x 2,40 Metern. In diesem
Fall ist die Abweichung bei der Volumenbestimmung von +/- drei Zentimetern
etwas größer. Ein leistungsfähiger Server reicht aus, um Daten von bis zu fünf
Docktüren zu verarbeiten.

Der IFOY-Award
 
Der IFOY AWARD hat sich als Indiz für Wirtschaftlichkeit und Innovation etabliert und gilt aufgrund seiner fachlichen Expertise als maßgeblicher Innovationspreis in der Intralogistik. Basis der Entscheidung ist das dreistufige Audit. Die Geräte und Lösungen durchlaufen individuell abgestimmte Fahr- oder Funktionstests, darunter das rund 80 Kriterien umfassende IFOY Testprotokoll sowie den wissenschaftlichen IFOY Innovation Check. Außerdem reisen Juroren und deren Berater-Teams aus der Wirtschaft an, um die Finalisten selbst zu begutachten, bevor sie ihr Votum abgeben. Entscheidend ist, dass die Nominierten nicht miteinander verglichen werden, sondern mit ihren Wettbewerbsgeräten am Markt.
Träger des IFOY AWARD, der unter der Schirmherrschaft des deutschen Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie steht, ist der Fachverband Fördertechnik und Intralogistik im VDMA. IFOY Partner ist die Hannover Messe. Palettenpartner des IFOY AWARD ist Chep, Weltmarkführer im Pooling von Paletten und Behältern. Technologiepartner ist der Batterieladespezialist Fronius.  

Verwandte Themen

CARGOMETER Industrielösung für die richtige Ladung (der IFOY-Test)

STARTUP Wider die falschen Frachttarife