BUSINESS+LOGISTIC-10-11-2017

Download als PDF Business+Logistic 10-11-2017

BUSINESS+LOGISTIC-10-11-2017 befasst sich mit einem ganzen Blumenstrauß von Themen. Ein Schwerpunkt liegt dabei auf der Betrachtung volatiler Märkte, mit denen Unternehmen zu kämpfen haben. Sie stellen eine große Herausforderung für die Prozesse und die Logistik dar.

Wie mit volatilen Märkten umgehen?

Volatile Märkte erfordern daher ganz neue Logistik-Strategien. So auch beim expandierenden Ersatzteil-Großhändler Birner, der seine Ersatzteillogistik auf neue Beine gestellt hat. Das renommierte österreichische Familienunternehmen entschloss sich zur Errichtung eines zentralen
Distributionszentrums
für seine österreichweite Geschäftstätigkeit. So will das Unternehmen seinen Kundenservice trotz sich laufend verändernden Rahmenbedingungen weiter verbessern können.

Lebe Deinen Traum

In dieser Ausgabe werfen wir auch einen Blick auf das „Land der unbegrenzten Möglichkeiten“, den USA. Wir stellen das Ehepaar Anna und Justin Scribner vor. Sie haben sich zum Lebensinhalt gemacht, alte, abgewrackte Wohnwagen aus den 1930ern bis in die 1960er hinein, zu Schmuckstücken der Jetzt-Zeit zu machen. Nostalgie-Fans kommen also in BUSINESS+LOGISTIC-10-11-2017 voll auf ihre Kosten. Die Firma der beiden, Flyte Camp, floriert. Laufend kommen solche Vehikel in die Werkstatt, die darauf warten, liebevoll zu neuem Leben erweckt. Hier in Oregon wird somit der Liebhabertraum vom Nostalgie-Caravan Wirklichkeit. Doch so richtig effizient geht es auch hier nur noch mit moderner Staplertechnik.

Blei-Säure ht nicht ausgedient

Ein weiterer Schwerpunkt dieser Ausgabe sind die Antriebstechnologien von Gabelstaplern. Wir befassen uns hier jedoch vor allem mit der Blei-Säure Batterie. Blei-Säure-Batterien sind bei Elektro-Staplern auch heute noch immer die führende Antriebstechnologie und werden dies noch Jahrzehnte bleiben. Und das, obwohl die führenden Stapler-OEMs wie Toyota, Linde, Jungheinrich, Still, Crown usw. mittlerweile stark auf Li-Ionen-Antriebe setzen. Viele Unternehmen bauen dennoch auf die bewährte Antriebstechnologie. Sie suchen daher nach Möglichkeiten, das Potenzial der Nasszellen zu nutzen und in diesem Segment Energie zu sparen. Gleichzeitig sollen die Aggregate langlebiger werden. Die französische FM Logistic schafft das in ihrem Werk in Polen mit Hilfe von Ri-Ladetechnik aus Österreich, d.h. von Fronius.

KEP-Dienstleister testen alternative Zustellmöglichkeiten

Und last but not least befassen wir uns in BUSINESS+LOGISTIC-10-11-2017 mit der Last Mile, der letzten Meile im Zustellprozess von KEP-Dienstleistern. Künftig könnten beispielsweise autonom fahrende Autos die Last Mile bei der Paketzustellung in Innenstädten übernehmen. Seit Sommer 2017 wird zumindest in der Steiermark die autonome Paketzustellung getestet. Sponsor Österreichische Post könnte so seine Zustellkosten auf einen Euro senken. In Zeiten des demographischen Wandels und des anhaltenden E-Commerce Booms könnte dies eine Zustellart der Zukunft werden.


Verwandte Themen