BATTERY CHARGING – Lösung aus Österreich hilft Schotten beim Sparen

Battery Charging (Foto: Fronius / RS MEDIA WORLD Archiv)
Battery Charging – CJ Lang & Son betreibt in Dundee ein 180.000 Quadratmeter großes Multi-Temperatur-Distributionszentrum. (Foto: Fronius / RS MEDIA WORLD Archiv)

Das in Dundee ansässige und zum britischen SPAR-Netzwerk gehörende Unternehmen CJ Lang & Son, hat nun seine Gabelstapler-Flotte auf eine intelligente Batterie-Ladetechnik aus Österreich umgestellt. Dies ermöglicht den Schotten beim internen Warenhandling die CO2-Einsparung von 265.000 Kilogramm. Gleichzeitig reduzieren sich die Energiekosten für das Laden von Batterien um 100.000 britische Pfund in den nächsten fünf Jahren. Das entspricht einer Einsparung um rund 20 Prozent.

Lebensmittel-Großhändler und Logistikspezialist CJ Lang & Son hat eine in Schottland tief verwurzelte Geschichte in der Lebensmittelversorgung. Diese begann 1919 als Charles J. Lang anfing, im Lebensmittelgeschäft seines Onkels in St. Andrews zu arbeiten. Seitdem ist die Firma stark gewachsen. Es wurde bereits in den 1970er Jahren Teil der SPAR-Gruppe und ist heute eines der größten unabhängigen schottischen Unternehmen. Jedoch trotz Expansion steht bei CJ Lang & Son noch immer die Familie im Mittelpunkt. Mittlerweile hat Tochter Joan Scott-Adie die Geschäftsführung übernommen und wird von weiteren Mitgliedern ihrer Familie unterstützt.

Vom schottischen Greisler zum Großhändler

Als einziger SPAR-Großhändler für Schottland und Teil des britischen SPAR-Netzwerks beschäftigt CJ Lang & Son über 2.000 Mitarbeiter. Diese sind in den 100 firmeneigenen Geschäften in Schottland, im 180.000 Quadratmeter großen Distributionszentrum in Dundee und in der ebenfalls in Dundee ansässigen Zentrale tätig. Pro Woche werden dort zwischen 300.000 und 400.000 Kisten ausgeliefert, die jeweils unterschiedliche Temperaturen in der Lagerung und Abwicklung benötigen. Der Logistikbetrieb läuft in drei Schichten pro Tag an sechs Tagen die Woche. Für den reibungslosen Ablauf der Prozesse ist es daher unerlässlich, dass die Flotte von 40 Schubmaststaplern, Gegengewichtsstaplern, Montagestaplern, Ladestaplern und Elektrohubwagen jederzeit verfügbar ist. Dafür werden teilweise auch Wechselbatterien genutzt, um die Flurförderzeuge während des Schichtbetriebs am Laufen zu halten.

Werbung

Battery Charging – Staplerflotten brauchen nachhaltige Infrastruktur

Battery Charging (Foto: Fronius / RS MEDIA WORLD Archiv)
Battery Charging – C. Chapman: „Insgesamt haben wir sehr gute Erfahrungen mit Fronius gemacht. Wir sind mit dem Service und dem Produkt sehr zufrieden.“ (Foto: Fronius / RS MEDIA WORLD Archiv)

Nachdem das Unternehmen vor kurzem seine gesamte Flotte manueller Flurförderzeuge durch modernere Geräte und Technologien ersetzt hatte, stellten die Verantwortlichen fest, dass die bestehende Batterieladeinfrastruktur dafür unzureichend und ineffizient war. Es handelte sich aus einer Mischung aus älteren 50-Hertz- und Hochfrequenz (HF)-Technologie. Der Energieverlust dieser in die Jahre gekommenen Batterielade-Infrastruktur war zudem sehr hoch. Insbesondere die Effizienz der Batterien im Kühl- und Tiefkühlbereichen des Logistikers wurde zunehmend problematisch, weshalb CJ Lang & Son Wechselbatterien einsetzen musste. Sie verursachten zusätzliche Kosten für den Betrieb der Staplerflotte. Die vorhandenen Batterieladegeräte waren außerdem sehr groß und benötigten viel Platz im Verteilzentrum.

Carbon Footprint – Sparen mit Ladelösung

Das widersprach letztlich dem schon vor Jahren etablierten Programm für Nachhaltigkeit und Corporate Social Responsibility (CSR) bei CJ Lang & Son. Daher begab man sich auf die Suche nach einer Batterieladelösung, die dieses Programm im Hinblick auf die Reduzierung des Carbon Footprints, der Umweltbelastung, des Energieverbrauchs sowie der Kosten unterstützt.

Intelligentes Battery Charging. Colin Chapman, Distribution Director bei CJ Lang & Son, musste nicht lange nach einer neuen Batterieladelösung suchen. „Bei der SPAR International LOGIT Conference im Oktober 2019 in China kam ich zum ersten Mal mit Fronius Perfect Charging in Kontakt“, so C. Chapman im Gespräch. „Einen Monat später traf ich Fronius beim SPAR International Partnership Forum in Amsterdam wieder. Mir gefiel, wie sich das Ladekonzept aus Österreich in unser Vorhaben des Austauschs der Flurförderzeuge und unser CSR-Programm einfügte. Wir haben Anfang 2020 mit Andrew Wrigglesworth, Technical Sales Advisor, und Ross Adams, National Sales Director von Fronius UK, eine Test- und Datenerfassungseinheit eingerichtet und die Ergebnisse haben das Konzept bestätigt.“

Battery Charging mit Selectiva 4.0

Battery Charging (Foto: Fronius / RS MEDIA WORLD Archiv)
Battery Charging – Nach der Installation von 37 Selectiva 4.0 Batterieladegeräten erwartet CJ Lang & Son Ltd eine Reduzierung der CO2-Emissionen um 265.000 Kilogramm in den nächsten fünf Jahren. (Foto: Fronius / RS MDIA WORLD Archiv)

In Zusammenarbeit mit den britischen und österreichischen Teams von Fronius wurden die innovativen Selectiva 4.0 Batterieladegeräte im Distributionszentrum in Dundee testweise installiert. Der intelligente Ri-Ladeprozess der Batterieladegeräte passt sich individuell an den Ladezustand und das Alter der Batterien an. Dies sorgt für eine kühlere, schonendere und energieeffizientere Ladung und damit für eine längere Lebensdauer der Batterien. Um den unterschiedlichen Temperaturzonen bei CJ Lang & Son gerecht zu werden, wurde die Option „temperaturgeführtes Laden“ installiert. Dabei wird die Ladespannung entsprechend der Temperatur der Batterie angepasst, wodurch die Batterie nachhaltig geschützt und ihre Lebensdauer erhöht wird. Die Effizienz des Systems zeigte Fronius anhand von Berechnungen der langfristigen Einsparungspotenziale, beispielsweise bei den Betriebskosten und den Stromkosten, die mit dieser neuen Technologie erzielt werden können. CO2-Einsparungen und Reduzierungen in anderen nachhaltigkeitsrelevanten Bereichen sind ebenfalls belegbar.

Energieeffizienz und Design. „Die Energieeffizienz und Emissionsreduzierung waren neben der Qualität und dem Design die Hauptgründe für die Wahl des Produkts. Zudem sind die Ladegeräte viel kleiner als unsere alten“, erläutert C. Chapman die Gründe, warum die Lösung aus Österreich überzeugte und weiter: „Der Kundenservice und die Kommunikation waren ebenfalls entscheidend. Wir hatten das Gefühl, eine Partnerschaft einzugehen und fühlten uns wertgeschätzt.“

Werbung

Blick in die Zukunft

Perfect Charging für SPAR Schottland (Foto: Fronius / RS MEDIA WORLD Archiv)(
Perfect Charging – Der Betrieb in Dundee ist die zentrale Drehscheibe für über 350 SPAR-Filialen in Schottland. (Foto: Fronius / RS MEDIA WORLD Archiv)

Von der Installation der 37 Batterieladegeräte Selectiva 4.0 erwartet CJ Lang & Son in den kommenden fünf Jahren eine Reduzierung der CO2-Emissionen um 265.000 kg. Zusätzlich ergeben sich Einsparungen im Wert von 100.000 britischen Pfund. Das entspricht einer Reduktion von 20 Prozent durch geringeren Stromverbrauch beim Laden der Batterien und eine Verlängerung der Batterielebensdauer. „Insgesamt haben wir bis jetzt sehr gute Erfahrungen mit dieser Lösung gemacht“, freut sich C. Chapman. Und er meint abschließend: „Auch sind wir mit dem Support sehr zufrieden. In Zukunft würden wir gerne weiter auf die bestehende Partnerschaft bauen und herausfinden, was wir noch tun können, um gemeinsam an der Reduktion unserer Emissionen zu arbeiten.“

CJ Lang & Son in Kürze

Das familiengeführte Unternehmen CJ Lang & Son Ltd wurde 1919 in Schottland gegründet und hat sich seitdem zu einem der größten unabhängigen schottischen Unternehmen entwickelt. Als Teil des SPAR UK Netzwerks beschäftigt der Lebensmittelgroßhändler und Logistikspezialist mehr als 2.000 Mitarbeiter, um seine 100 eigenen Märkte und mehr als 250 andere unabhängige Märkte mit Artikeln des täglichen Bedarfs und Lebensmitteln aus seinem 180.000 qm großen Distributionszentrum in Dundee zu versorgen.

cjlang.co.uk

spar.co.uk

fronius perfect charging

Verwandte Themen


Werbung