BATTERIEPRODUKTION – Mercedes und Grob bauen gemeinsam Anlagen

Batterieproduktion von Mercedes-Benz (Foto: Mercedes-Benz / RS MEDIA WORLD Archiv)
Batterieproduktion – Neun solcher Batteriefabriken auf drei Kontinenten bilden künftig den globalen Batterie-Produktionsverbund von Mercedes-Benz. (Foto: Mercedes-Benz / RS MEDIA WORLD Archiv)

Batterieproduktion – Der Stuttgarter Automobilkonzern Mercedes-Benz und der Mindelheimer Spezialist für Produktions- und Anlagentechnik, Grob-Werke, werden künftig gemeinsam Anlagen für die Batterieproduktion entwickeln und bauen. Damit ist der Automobilbauer in der Lage, eigene Batterieproduktionskapazitäten mit eigenem Know-how auszubauen. Gleichzeitig stärkt man so das eigene Know-how im Bereich alternativer Antriebstechnologien am Konzernstandort.

Mit Blick auf die Produktion künftiger Batteriegenerationen, intensivieren der Stuttgarter Automobilkonzern Mercedes Benz und der Spezialist für Produktions- und Anlagentechnik Bereich der Fahrzeugproduktion, Grob-Werke in Mindelheim, ihre langjährige Zusammenarbeit im Bereich der industriellen Produktionsanlagen. Künftig wollen die beiden schwäbischen Unternehmen gemeinsam Anlagen für die industrielle Batterieproduktion entwickeln und bauen. Damit will Mercedes-Benz noch in diesem Jahrzehnt die angepeilte Transformation zum Elektromobilitätskonzern schaffen. Gleichzeitig soll so das eigene Batterie-Know-how erweitert werden, denn die lokale Batterieproduktion ist ein zentrales strategisches Element in der Elektrooffensive von Mercedes-Benz. Neun Batteriefabriken auf drei Kontinenten werden künftig den globalen Batterie-Produktionsverbund der Marke mit dem Stern bilden, so der Plan.

Weg in Richtung Electric only. „Der globale Mercedes-Benz Batterie-Produktionsverbund ist eine tragende Säule der Mercedes-EQ Modelloffensive und maßgeblicher Faktor für unseren strategischen Schritt von ‚Electric first‘ zu ‚Electric only‘“, sagt hierzu Jörg Burzer, Mitglied des Vorstands von Mercedes-Benz, Produktion und Supply Chain, gegenüber den Medien. Mit der neuen Kooperation wolle man aber auch im Bereich der Anlagentechnik weitere Potenziale hinsichtlich Effizienz, Digitalisierung und Nachhaltigkeit heben und die eigenen Batterieproduktionskapazitäten ausbauen.

Batterieproduktion – (v.l) J. Burzer, G. Wankmiller (Foto: Mercedes-Benz / RS MEDIA WORLD Archiv)
Batterieproduktion – (v.l) J. Burzer, G. Wankmiller (Foto: Mercedes-Benz / RS MEDIA WORLD Archiv)

Gemeinsame Entwicklung und Bau

Wie aus einer Presseaussendung zu erfahren war, soll der Fokus der neuen Kooperation auf der gemeinsamen Entwicklung und dem Aufbau hocheffizienter Batterieproduktionsanlagen für den globalen Batterie-Produktionsverbund des Automobilkonzerns liegen. Das schließt sowohl die Montage von Batteriemodulen als auch von Batteriepacks mit ein. Bereits heute kommen in den Batteriefabriken von Mercedes-Benz, Produktionssysteme von Grob-Werke zum Einsatz. „Mit dieser Kooperation möchten wir auch in Zukunft ein starker Partner für Mercedes-Benz mit innovativen Anlagenkonzepten für Batteriemodule & -packs sein“, äußert sich German Wankmiller, Vorsitzender der Geschäftsführung der Grob-Werke zur neuen Kooperation. Die Kooperation zielt dabei vor allem auf die Anlagentechnik künftiger Generationen von Mercedes-Benz Batteriesystemen ab, die ab 2025 in Mercedes-EQ Fahrzeugen zum Einsatz kommen.

Der Batterie-Produktionsverbund von Mercedes

Weltweit fertigt Mercedes-Benz Batteriesysteme bereits heute schon an den Standorten Kamenz (Sachsen), Hedelfingen (Stuttgart) sowie Bangkok (Thailand), Peking (China) und Jawor (Polen). In Brühl (Stuttgart) und Tuscaloosa (USA) laufen die Vorbereitungen für den Start einer Produktion im kommenden Jahr 2022. Zudem soll künftig auch im Werk Sindelfingen nahe Stuttgart eine Batteriefabrik entstehen.

Mercedes-Benz‘ globaler Batterieproduktionsverbund

Das ist ein Videoclip von Mercedes-Benz über seinen globalen Batterieproduktionsverbund. (Copyright: Mercedes-Benz)

daimler.com

grobgroup.com


Verwandte Themen